Bekomme ich volle Riester-Zulagen, wenn ich erst im nächsten Monat anfange zu arbeiten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo lulu,

im Prinzip ist es ganz einfach. Für die Prüfung, wie hoch dein Beitrag im Jahr 2016 sein muss für eine Förderung wird das Bruttoeinkommen des Vorjahres herbeigezogen, wie es Kevin1905 bereits wiedergegeben hat.

Die Rechnung ist dann 4% vom Vorjahresbrutto - Grundzulage - eventuelle Kinderzulagen - Starterbonnus (für Riesterstarter unter 25) = nötiger Jahresbeitrag, mindestens jedoch 60,- € pro Jahr.

Aus Deiner Schilderung würde also eine Zahlung von 60,- € im Dezember ausreichen. Für den Erhalt der vollen Förderung reicht EIN EINZIGER TAG vorliegender Sozialversicherungspflicht im Jahr.

Bei Riester sollte man doch sehr stark auf die Kosten achten. Aufgrund der Förderung sind viele Verträge mit sehr hohen Verwaltungskosten versehen. Dies ist durch die Einführung des Lebensversicherungsreformgesetz zum 01.01.2015 noch verschlimmbessert worden. Durch die angebliche Absenkung der Abschlussprovisionen sollen die Verträge günstiger geworden sein, leider wurden die Kosten nur in erheblichem Umfang auf die Verwaltungskosten umgewälzt. Diese siehst du bei Versicherungen in dem sogenannten Produktinformationsblatt.

Denk aber daran, dass Du im nächsten Jahr gemäß der oben aufgeführten Formel Deinen Beitrag eventuell nach oben anpassen musst (sofern dein Einkommen in 2016 so hoch ist, dass der Sockeöbeitrag nicht mehr reicht).

Ansonsten möchte ich aber den Hinweis von Kevin1905 noch einmal unterstreichen, in Deinem Alter ist die Absicherung der eigenen Arbeitskraft von allergrößter Wichtigkeit. Am besten suchst Du einen unabhängigen Versicherungsmakler oder Versicherungsberater, der Dich hierbei unterstützt. Von allem anderen kann ich nur abraten.

Eine Anmerkung noch zu Volker Pispers:

Ich schätze meinen Vornamensvetter sehr und seine Äußerungen sind im Grundsatz nicht falsch, aber in etwa so richtig wie die Aussage das ausnahmslos alle Männer Schweine sind und jede Frau nur an den Herd gehört. Nur weil es sehr viele Situationen gibt in denen das stimmt, macht eine große Masse an schlechten Produkten einen Förderweg deswegen noch lange nicht schlecht. Es gibt viele Menschen wo der Förderweg passt, aber das Produkt nicht und es gibt viele Menschen wo Riester überhaupt nicht passt.

Wenn Du noch genauere Fragen hast immer raus damit ;)

Gruß Volker

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie war dein rentenversicherungspflichtiges Bruttoeinkommen in 2015?

0,- €?

Dann 5,- € im Monat als Sockelbeitrag für vollen Zulagenanspruch, im Januar entsprechend erhöhen.

Anmerkungen meinerseits:

  1. Hast du deine Arbeitskraft gegen Berufsunfähigkeit abgesichert? Ansonsten kannst du dir die Altersvorsorge sparen!
  2. Viele Anbieter haben keine klassischen Modelle mehr, sondern nur noch fondsgebundene Varianten. Hier gehen die Monatsbeiträge für Riester meistens erst bei 10-15,- € los.
  3. Hast du unabhängig ermitteln lassen ob Riester für dich sinnvoll ist? Ist beim Azubi zwar naheliegend, es gibt aber auch Situationen in denen eine bAV auch sinnvoll sein kann.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Riester ist Mist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luluSexy
06.07.2016, 17:46

Danke für diese seriöse Antwort. Ist ja nicht so, als dass ich darum gebeten hätte.

0
Kommentar von kevin1905
06.07.2016, 17:51

Und nun bitte mal in eigenen Worten mit sachlichen Argumenten und Nachweisen.

Ebenso dann hätte ich gerne, dass du dem Fragesteller eine Alternativstrategie erstellst, mit vollständiger, uneingeschränkter Haftungsübernahme.

1

Was möchtest Du wissen?