Bekomme ich unter Folgenden Umständen Wohngeld vom Staat?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wohngeld steht dir in deiner Erstausbildung nicht zu,denn da sind vorrangig deine Eltern für deinen Unterhalt zuständig,wenn sie leistungsfähig sind und außerdem hättest du dann zumindest dem Grunde nach Anspruch auf BAB - oder - Bafög und das schließt Wohngeld aus !

Deine Wohnung wird dann ggf.am Anfang durch das Jobcenter gezahlt und dazu dein Regelsatz von 404 € für deinen Lebensunterhalt,abzüglich evtl.anrechenbarer Einkommen wie Kindergeld / Unterhalt / Waisenrente.

Das entscheidet aber dann das derzeitige Jobcenter nach deiner Antragstellung auf ALG - 2 / Kostenübernahme für Umzug nach Prüfung der Einkommensverhältnisse deiner leiblichen Eltern,es wird also geprüft in wie weit sie leistungsfähig sind.

Sind sie es nicht bzw.nicht in vollem Umfang würdest du vorerst eine Bewilligung und deine Leistungen bekommen,dass zumindest bis zum Beginn deiner Ausbildung.

Denn ab da hast du dann keinen Anspruch mehr auf Leistungen,dann würdest du sie ggf.nur noch bis zum ersten Eingang deiner Azubi Vergütung als zinsloses Darlehen bekommen.

Du kannst dann beim neuen Jobcenter auch einen Antrag auf eine Erstausstattung der Wohnung stellen und ein zinsloses Darlehen für die Kaution beantragen.

Dann musst du bei der dortigen Agentur für Arbeit BAB - beantragen,ob und wenn ja wie viel du dann bekommen würdest hängt davon ab was du selber für Einkommen hast und was du evtl.an Unterhalt bekommst.

Du kannst dir im Internet mal einen kostenlosen Rechner für BAB - suchen und da alle benötigten Angaben eingeben.

Da kannst du dir auch gleich mal ansehen was dir im neuen Bundesland an angemessener KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) für eine Person zustehen würde.

Dazu gibst du mal ein ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " oder ,, angemessene KDU " und dazu dann den Namen der Stadt / Stadtteil.

Sollte dein Unterhaltsbedarf selbst mit dem BAB - dann nicht gedeckt sein,dann könntest du beim Jobcenter noch einen Antrag nach § 27 Abs. 3 SGB - ll auf einen Mietzuschuss zu deinen ungedeckten KDU - stellen,dass ist eine eigenständige Leistung nach dem SGB - ll und hat mit dem ALG - 2 nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
24.05.2016, 13:08

Danke dir für deinen Stern !

0

Entgegen einiger Meinungen hier hast du als Azubi keinen Anspruch auf Wohngeld, da du einen grundsätzlichen Anspruch auf BAB hast. Nachzulesen im Wohngeldgesetz: §20 Abs. 2.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das von mir recherchierte Auszubildendenentgelt im 1. Ausbildungsjahr
liegt zwischen 600,-- und 750,--  Euro.

                                                                   

600,-- brutto wären  477,45 €   netto
750,-- brutto wären  596,81 €   netto
dazu käme dass Kindergeld in Höhe von 190,- Euro. Unter der Voraussetzung, dass Deine Miete nicht viel mehr als 250,-- Euro beträgt müßte es möglich sein Wohngeld zu erhalten. oder bei der höheren Summe etwas höhere Miete. Die Grundvoraussetzung kannst Du auch schon in Mecklenburg klären. Vielleicht kannst Du auch eine gewisse Unterstützung von Mutter und Stiefvater erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Während der Ausbildung kannst du kein Wohngeld beantragen sondern nur Ausbildungsbeihilfe.

Maximal werden es aber nicht mehr als 200 Euro, vorausgesetzt deine Eltern verdienen wenig genug, sonst gibts gar nichts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest unter Umständen auch BAB beantragen. Aber eins geht halt nur. Bei mir war es so, dass ich nicht mal 300€ in meiner Ausbildung verdient habe. Der Weg von meinem Vater zum Ausbildungsbetrieb hätte 30 km betragen (eine Strecke)& eine Fahrzeit von 1-1 1/2 Stunde (je nachdem wie der Bus die Strecke fährt, mal hat er einige zusätzlich Orte angefahren & mal nicht). Mein Vater war damals nur auf 450€ Basis angestellt & meine Mutter ist bereits verstorben. Dadurch wurde mein BAB Antrag genehmigt, da ich auch in Schichten arbeiten musste  & zu bestimmten Schichten mit Bus nicht hin gekommen bzw nachhause gekommen wäre.
Es spielt halt eine Rolle, was deine Erziehungsberechtigten verdienen, ob die Strecke vom Elternhaus zum Ausbildungsbetrieb zumutbar wäre & was du selbst verdienst in deiner Ausbildung. Genauso läuft es auch bei Wohngeld ab. Mir wurde damals geraten BAB zu beantragen, weil dort mehr Dinge berücksichtigt werden & man dort mehr bekommen kann, als bei Wohngeld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wohnung bekommst du sowieso nicht vom Staat bezahlt. Wohngeld ist ein Zuschlag, den dir der Staat gewährt. Es kommt auf den Verdienst deiner Erziehungsberechtigten an, ob es dir zu steht. Du kannst es erst Beantragen wenn du alleine wohnst und dem Amt deine Mietkosten offenlegen kannst. Mit freundlichen Grüßen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Ausbildung wirst Du machen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WatchDogs123
14.05.2016, 01:34

Kaufmann im Einzelhandel

0

Was möchtest Du wissen?