Bekomme ich trotz Vollzeitstelle weiterhin Kindergeld weil ich noch immatrikuliert bin?

3 Antworten

Wenn Du länger arbeitest, fällt das Kindergeld weg. Ist es aber nur für einen Monat, dann nicht. Bei meiner Tochter war es so, dass sie während den Semesterferien gearbeitet hat, aber trotzdem weiterhin ihr Kindergeld bekommen hat. Du solltest das aber nicht im Rathaus abklären, sondern bei der Kindergeldkasse. Deine Exmatrikulation kannst Du natürlich erst vorlegen, wenn Du sie selbst hast. Den Bescheid an die Kindergeldkasse solltest Du aber trotzdem absenden und die Unterlagen dann hinterherschicken.

Hallo!

Ich rate Dir, die Familienkasse direkt zu kontakten. Informieren kannst Du Dich vorab auf deren Homepage:

http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A09-Kindergeld/A091-steuerrechtliche-Leistungen/Allgemein/Kindergeld.html

Auszug:

e) Wegfall des Kindergeldanspruchs nach Erstausbildung und anspruchsschädlicher Erwerbstätigkeit In den unter a) bis d) genannten Fällen wird ein Kind nach Abschluss einer erstmaligen Berufsausbildung oder eines Erststudiums nur berücksichtigt, wenn es keiner anspruchsschädlichen Erwerbstätigkeit nachgeht. Dies gilt auch dann, wenn die erstmalige Berufsausbildung bereits vor Vollendung des 18. Lebensjahres abgeschlossen worden ist.

Als Berufsausbildung werden berufliche Ausbildungsmaßnahmen betrachtet, wenn hierbei notwendige fachliche Fertigkeiten und Kenntnisse erworben werden, die zur Aufnahme eines Berufs befähigen. Der Besuch einer allgemeinbildenden Schule ist keine Berufsausbildung in diesem Sinne. Erstmalig ist eine Berufsausbildung bzw. ein Studium dann, wenn keine andere abgeschlossene Berufsausbildung und kein abgeschlossenes berufsqualifizierende Hochschulstudium vorausgegangen ist.

Eine Erwerbstätigkeit wird dann als anspruchsschädlich betrachtet, wenn die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit insgesamt mehr als 20 Stunden beträgt.

Unschädlich ist eine Erwerbstätigkeit,

•die im Rahmen eines Ausbildungsdienstverhältnisses ausgeübt wird, wobei die Ausbildungsmaßnahme Gegenstand des Dienstverhältnisses sein muss. •die geringfügig ist im Sinne der §§ 8 und 8a Viertes Buch Sozialgesetzbuch, wenn das Arbeitsentgelt aus der Beschäftigung regelmäßig im Monat 400 Euro nicht überschreitet. Auch wenn das Entgelt höher ist, die Beschäftigung aber innerhalb eines Kalenderjahres auf längstens zwei Monate oder 50 Tage im Voraus vertraglich begrenzt ist, liegt eine geringfügige Beschäftigung vor. Sollten jedoch gleichzeitig mehrere geringfügige Beschäftigungsverhältnisse bestehen und das Entgelt hieraus insgesamt mehr als 400 Euro betragen, liegt keine geringfügige Beschäftigung vor. •wenn die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit insgesamt nicht mehr als 20 Stunden beträgt, Hierbei ist stets die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit zu Grunde zu legen. Wird die Beschäftigung nur vorübergehend (d. h. für höchstens 2 Monate) ausgeweitet, ist dies unbeachtlich, wenn während des gesamten Berücksichtigungszeitraumes im Kalenderjahr die durchschnittliche Arbeitszeit nicht mehr als 20 Stunden beträgt.

Schöne Grüße

sobald du mehr als 7200 Euro Brutto im Jahr verdienst gibts kein Kindergeld mehr

genau das eben seit dem 01.01.2012 nicht mehr. die einkommensgrenze ist also schon fast 1 Jahr weggefallen.

0
@comedyla

... und zuletzt ( in 2011) lag sie nicht bei 7200 €, sondern bei 8004 €!

0

Stellenbeschreibung/ausschreibung?

Was ist der Unterschied zwischen Stellenbeschreibung und Stellenausschreibung? Stellenbeschreibung ist für mich z. B bei der Jobbörse Stellenausschreibung in der Zeitung die Inhalte sind doch auch gleich oder nicht?

...zur Frage

Bewerbung um Studienplatz - Angabe von Vorstudienzeiten

Hallo,

Ich habe mich um einen Studienplatz für das Wintersemester beworben. Im Rahmen der Bewerbungen muss man alle Vorstudienzeiten angeben.

Ich habe mich dieses Jahr im Sommersemester bereits an einer Hochschule immatrikuliert und mich bereits in der Einführungswoche, also noch vor Vorlesungsbeginn, wieder exmatrikuliert.

Wenn ich mich richtig erinnere, war ich seit dem 1. März immatrikuliert und habe mich Mitte März wieder exmatrikuliert.

Eine Exmatrikulationsbescheinigung habe ich nicht erhalten, da man im Hochschulsekretariat meinte, dass das keinen Sinn macht, da die Exmatrikulation rückwirkend zum 01. März erfolgt.

Diese Immatrikulation und Exmatrikulation habe ich bei meinen jetztigen Bewerbungen nicht angegeben, weil ich der Meinung war, dass das nicht nötig ist, weil ich letztendlich in dem Semester gar nicht studiert hatte.

Mittlerweile bin ich mir aber nicht mehr sicher.

Meine Frage:

Meint ihr ich hätte das angeben sollen ?

Gruß

guest

...zur Frage

Vergessen Exmatrikulation Familienkasse mitzuteilen?

Es ist ziemlich dumm von mir gewesen, das weiß ich, mir ist das alles bewusst aber so verpeilt wie ich bin habe ich vergessen meine Exmatrikulation der Familienkasse mitzuteilen. Ich bin seit Ende März nicht mehr immatrikuliert, das Sommersemester begann am 24.04 also habe ich theoretisch bis jetzt Kindergeld bekommen obwohl mir dies nicht erstattet ist (ich bin 22) Dazu muss ich sagen dass ich meine Exmatrikulationsbescheinigung Ende diesen Semesters bekomme. Darauf wird jedoch der Datum meiner Exmatrikulation sicherlich stehen (Ende März)In den 2 Monaten habe ich jedoch nicht nach einer Ausbildungsstelle geschaut weil ich keine Ausbildung machen möchte, ich habe vor im Wintersemester zu studieren, ich habe mich auch schon beworben. Was ich lediglich gemacht habe war ein Praktikum. Reicht ein Nachweis des Praktikums für die Familienkasse aus oder muss ich den Beitrag des Kindergeldes zurückzahlen?

...zur Frage

Jobzusage via E-Mail - was antworten?

Hab nach längerer Arbeitssuche nun endlich eine Jobzusage bekommen, der Dienstbeginn wurde mir gerade via E-Mail bestätigt. Der Geschäftsführer hat geschrieben, dass er sich auf meinen Dienstbeginn mit Datum freut und ich mich spätestens um 9 Uhr in seinem Unternehmen einfinden soll..Freu mich natürlich auch, und will ihm meinen Dienstbeginn auch bestätigen. Nur was soll ich da jetzt schreiben, dass ich mich auch schon freue, klingt nun nicht besonders einfallsreich. Wie kann ich es am besten formulieren? Wäre über Tipps sehr dankbar!

"Sehr geehrter Herr..

vielen Dank für Ihre Rückmeldung (oder besser Bestätigung für meinen Dienstbeginn?) Ich freue mich schon in Ihrer Kanzlei tätig zu werden. ?"

klingt sehr holprig..puh, mach schon wieder alles kompliziert. Das beginnt ja schon gut. Selbstzweifel.

Bitte um Hilfe!

...zur Frage

Kindergeld in Übergangszeit (nach Studienabbruch)?

Hallo,

wie ist das denn mit dem Kindergeld in folgendem Fall: Man hat sich exmatrikuliert. Das neue Studium beginnt aber erst ein Jahr später, da es da erst wieder möglich ist, sich zu bewerben. Vermutlich bekommt man nicht komplett durchgehend in dieser "Wartezeit" Kindergeld, aber bekommt man es denn trotzdem wenigstens 4 Monate lang? Ich hatte das mal so verstanden, dass man nach einem Ausbildungsabschnitt, wenn man noch nicht "fertig" mit einer Erstausbildung ist, 4 Monate weiterhin Kindergeld bezahlt bekommt. Wenn man dann nicht vorweisen kann, dass man mit dem neuen Ausbildungsabschnitt einfach noch nicht beginnen konnte, dann bekommt man ab dem Zeitpunkt kein Kindergeld mehr. Die 4 Monate aber, so dachte ich, würden in jedem Fall bezahlt.

Was stimmt denn nun? Bekommt man sofort nach Exmatrikulation (wegen Studienabbruchs und angestrebten Fachwechsels) kein Kindergeld mehr, oder erst 4 Monate später nicht mehr?

Danke.

...zur Frage

Kindergeld nach Zwangsexmatrikulation?

Hallo ich habe in einem Studienfach meinen Drittversuch nicht geschafft und wurde exmatrikuliert. Da es jetzt schon etwas spät für Bewerbungen zu anderen Studiengängen ist, hab ich mich als flexible aushilfskraft von oktober bis zum nächsten semester beworben. Habe ich noch Anspruch auf Kindergeld wenn ich quasi auf einen Studienplatz warte oder bekomme ich vorerst keines. und wenn nicht, dann wenn ich ein neues Studium zum Sommersemester beginne wieder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?