Bekomme ich trotz Vollzeitstelle weiterhin Kindergeld weil ich noch immatrikuliert bin?

4 Antworten

Wenn Du länger arbeitest, fällt das Kindergeld weg. Ist es aber nur für einen Monat, dann nicht. Bei meiner Tochter war es so, dass sie während den Semesterferien gearbeitet hat, aber trotzdem weiterhin ihr Kindergeld bekommen hat. Du solltest das aber nicht im Rathaus abklären, sondern bei der Kindergeldkasse. Deine Exmatrikulation kannst Du natürlich erst vorlegen, wenn Du sie selbst hast. Den Bescheid an die Kindergeldkasse solltest Du aber trotzdem absenden und die Unterlagen dann hinterherschicken.

Hallo!

Ich rate Dir, die Familienkasse direkt zu kontakten. Informieren kannst Du Dich vorab auf deren Homepage:

http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A09-Kindergeld/A091-steuerrechtliche-Leistungen/Allgemein/Kindergeld.html

Auszug:

e) Wegfall des Kindergeldanspruchs nach Erstausbildung und anspruchsschädlicher Erwerbstätigkeit In den unter a) bis d) genannten Fällen wird ein Kind nach Abschluss einer erstmaligen Berufsausbildung oder eines Erststudiums nur berücksichtigt, wenn es keiner anspruchsschädlichen Erwerbstätigkeit nachgeht. Dies gilt auch dann, wenn die erstmalige Berufsausbildung bereits vor Vollendung des 18. Lebensjahres abgeschlossen worden ist.

Als Berufsausbildung werden berufliche Ausbildungsmaßnahmen betrachtet, wenn hierbei notwendige fachliche Fertigkeiten und Kenntnisse erworben werden, die zur Aufnahme eines Berufs befähigen. Der Besuch einer allgemeinbildenden Schule ist keine Berufsausbildung in diesem Sinne. Erstmalig ist eine Berufsausbildung bzw. ein Studium dann, wenn keine andere abgeschlossene Berufsausbildung und kein abgeschlossenes berufsqualifizierende Hochschulstudium vorausgegangen ist.

Eine Erwerbstätigkeit wird dann als anspruchsschädlich betrachtet, wenn die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit insgesamt mehr als 20 Stunden beträgt.

Unschädlich ist eine Erwerbstätigkeit,

•die im Rahmen eines Ausbildungsdienstverhältnisses ausgeübt wird, wobei die Ausbildungsmaßnahme Gegenstand des Dienstverhältnisses sein muss. •die geringfügig ist im Sinne der §§ 8 und 8a Viertes Buch Sozialgesetzbuch, wenn das Arbeitsentgelt aus der Beschäftigung regelmäßig im Monat 400 Euro nicht überschreitet. Auch wenn das Entgelt höher ist, die Beschäftigung aber innerhalb eines Kalenderjahres auf längstens zwei Monate oder 50 Tage im Voraus vertraglich begrenzt ist, liegt eine geringfügige Beschäftigung vor. Sollten jedoch gleichzeitig mehrere geringfügige Beschäftigungsverhältnisse bestehen und das Entgelt hieraus insgesamt mehr als 400 Euro betragen, liegt keine geringfügige Beschäftigung vor. •wenn die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit insgesamt nicht mehr als 20 Stunden beträgt, Hierbei ist stets die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit zu Grunde zu legen. Wird die Beschäftigung nur vorübergehend (d. h. für höchstens 2 Monate) ausgeweitet, ist dies unbeachtlich, wenn während des gesamten Berücksichtigungszeitraumes im Kalenderjahr die durchschnittliche Arbeitszeit nicht mehr als 20 Stunden beträgt.

Schöne Grüße

sobald du mehr als 7200 Euro Brutto im Jahr verdienst gibts kein Kindergeld mehr

genau das eben seit dem 01.01.2012 nicht mehr. die einkommensgrenze ist also schon fast 1 Jahr weggefallen.

0
@comedyla

... und zuletzt ( in 2011) lag sie nicht bei 7200 €, sondern bei 8004 €!

0

Familienkasse fordert Kindergeld zurück? Muss ich es zurück zahlen?

Ich habe der Familienkasse alle Nachweise und mein Arbeitsvertrag vorgelegt. Bin ausbildungssuchend und arbeite in der Zwischenzeit Vollzeit. Ich bin ausgezogen und wohne alleine. Die Familienkasse hat mein Abzweigungsantrag akzeptiert und mir für Januar 184€ überwiesen. Nach zwei Wochen bekomme ich ein Brief wo von mir das Geld wieder zurück verlangt wird. Da ich meine Pflichten erfüllt habe und mein Arbeitsvertrag sowie den Antrag am gleichen Tag bei der Familienkasse eingereicht habe, habe ich ja kein Schuld daran. Muss ich trotzdem das Geld zurück überweisen ? Das Problem ist, dass die Familienkasse auch keine Ratenzahlung akzeptiert. Ich habe leider keine Möglichkeit alles auf einmal zurück zu zahlen.

...zur Frage

Bekommt man Kindergeld für den Monat, in der man nur einen Tag gearbeitet hat?

Hallo! Ich habe irgendwo mal gelesen, wenn man einen Tag im Monat gearbeitet hat und dies bescheinigt, kriegt man für den Monat Kindergeld. Inwiefern stimmt es?

...zur Frage

Kindergeld trotz 40std die Woche?

Ich bin 20 Jahre alt. Wohne getrennt von meinen Eltern und ein Abzweigungsantrag für das Kindergeld wurde akzeptiert. Nun bekomme ich nach 2Wochen ein Brief, dass mir eventuell doch kein Kindergeld zusteht. Die Familienkasse will das Geld zurück. Ich zahle es gerne zurück, aber steht mir als Ausbildungssuchender kein Kindergeld zu ? Beweise wurden der Familienkasse vorgelegt und deswegen wurde auch der Abzweigungsantrag akzeptiert. Nun steht im Brief, dass mir wegen ein 40Std Job in der Woche kein Kindergeld zusteht. Ist das wirklich so, obwohl ich noch ausbildungssuchend bin ?

...zur Frage

Vergessen Exmatrikulation Familienkasse mitzuteilen?

Es ist ziemlich dumm von mir gewesen, das weiß ich, mir ist das alles bewusst aber so verpeilt wie ich bin habe ich vergessen meine Exmatrikulation der Familienkasse mitzuteilen. Ich bin seit Ende März nicht mehr immatrikuliert, das Sommersemester begann am 24.04 also habe ich theoretisch bis jetzt Kindergeld bekommen obwohl mir dies nicht erstattet ist (ich bin 22) Dazu muss ich sagen dass ich meine Exmatrikulationsbescheinigung Ende diesen Semesters bekomme. Darauf wird jedoch der Datum meiner Exmatrikulation sicherlich stehen (Ende März)In den 2 Monaten habe ich jedoch nicht nach einer Ausbildungsstelle geschaut weil ich keine Ausbildung machen möchte, ich habe vor im Wintersemester zu studieren, ich habe mich auch schon beworben. Was ich lediglich gemacht habe war ein Praktikum. Reicht ein Nachweis des Praktikums für die Familienkasse aus oder muss ich den Beitrag des Kindergeldes zurückzahlen?

...zur Frage

Kindergeld die bearbeitungsdauer?

Ich bin 20 Jahre alt bin seit August 2015 Arbeitsuchend gemeldet 

Habe auch gleich den Antrag auf Kindergeld abgeschickt  und habe bis jetzt keine Antwort bekommen und wenn ich dort angerufen habe haben die vom Kundenservice in zwei Wochen ist es fertig und das ging es jetzt schon bis zu 4 Monate . Es ist bald weihnachten und ich kann mir nicht mal Weihnachtsgeschenke leisten und kotzt mich an -.-

ich bekomme 600€ im Monat vom Amt ich bin einmal im Monat beim Jobcenter wegen Arbeit finden und so 

Von den 600€ gehen 500€ miete im Monat und im mit 100€ kann man im Monat nicht klar kommen 

Ich hoffe es kann mir jemand weiter helfen ??? 

MfG Kathy 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?