Bekomme ich noch meinen Lohn wenn ich Krank war?

Arbeitsverhinderung / Krankheit - Arbeitsvertrag - (Recht, Arbeit, Krankheit) Lohnfortzahlung im Krankheitsfall - Arbeitsvertrag - (Recht, Arbeit, Krankheit) Abrechnung von meinem Lohn, den ich im Dezember bekommen habe - (Recht, Arbeit, Krankheit)

8 Antworten

Zur Lohnfortzahlung im Krankheitsfall (erst nach 4 Wochen) wurde dir ja schon geschrieben.

Aber, du hast Anspruch auf Krankengeld von deiner Krankenkasse für die Zeit wo es keinen Lohn gab. Wende dich an deine Krankenkasse.

Du bekommst Geld vom 17.11.-30.11., wo du auch gearbeitet hast bzw. hast bekommen.

Du bekommst Geld für den 1.-3.12. wo du gearbeitet hast und du müsstest Geld ab dem 16.12. bekommen, da dann die 4 Wochen überschritten waren.

Erster Gedanke: seit wann bist Du dort beschäftigt? Denn: erst wenn man mehr als 1 Monat in der Firma ist, bekommt man die Lohnfortzahlung.

Als Beispiel: Du bist ab dem 01.01.16 da. Dann kriegst Du erst NACH dem ersten Monat in der Firma Lohnfortzahlung.


Das muss nicht so im Vertrag stehen.. das ist gültig nach dem allgemein geltenden Arbeitsgesetz in BRD.

Wenn das Arbeitsverhältnis zum 18.12. gekündigt wurde, erhältst Du auch nur bis inkl. 18,.12 das Geld. Nicht für den ganzen Dezember.

Ja das ich nur bis zum 18.12 Geld bekomme ist mir klar. Aber ich habe nur das Geld von den 1, 2 und 3 Dezember bekommen. Nicht das Geld bis zum 18.12 . 

Ich war ja insgesamt 4 Wochen da beschäftigt bis die Kündigung rechtens war. Also müsste ich doch Lohnfortzahlung bekommen ? :/

0
@TessaUndSven

Du hast die Antworten auch der anderen schon gelesen? Wenn Du noch keine 4 Wochen im Betrieb bist, gibt es keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Erst ab 4 Wochen im Betreib.

2

Denn: erst wenn man mehr als 1 Monat in der Firma ist, bekommt man die Lohnfortzahlung.

Nicht 1 Monat, sondern 4 Wochen/28 Kalendertage!

1

Seit wann hast Du da gearbeitet?

Anspruch auf Entgeltfortzahlung hast Du erst nach 4-wöchiger ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses (§3 (3) EntgFG).

Wende Dich wegen Krankengeld an Deine Krankenkasse (§§ 44 (1), 49 (1) Nr. 1 SGB V).

Angefangen habe ich am 17.11.2016 und gekündigt habe ich am 4.12.2016 und die Kündigung wurde dann am 18.12.2016 rechtskräftig. 

Also war ich doch 4 Wochen angestellt oder sehe ich das falsch ? Ich kann ja nichts dafür das ich krank geworden bin :/ 

0
@TessaUndSven

Du warst abervor Beginn Deiner Erkrankung keine 4 Wochen im Betrieb. Und nur darauf kommt es an.

4

Muss ich mein Weihnachtsgeld von 2009 zurückzahlen?

Ich habe das Jahr 2009 komplett von Januar bis Dezember gearbeitet und habe nun zum 31.03.2010 meinen Arbeitsvertrag gekündigt.,Jetzt will mein Arbeitgeber,dass ich ihm das Weihnachtsgeld von 2009 zurückzahle und er zieht das Geld einfach von meinem nächsten Lohn wieder ab.Darf er das?

...zur Frage

Muss mein Arbeitgeber mein Gehalt trotzdem bezahlen?

Hallo zusammen, ich habe meinen Arbeitsvertrag zum 15.08. am 05.07.18 schriftlich gekündigt. Mein Arbeitgeber wollte nicht, dass ich bis zum 15.08. komme, da ich dann in zwei Wochen weg bin und das nicht so hilfreich wäre aufgrund der Eingewöhnung.

Deswegen hat er mir vorgeschlagen meinen Arbeitsvertrag zum 01.08. zu beenden und das in der Kündigung umzuändern.Wenn ich am 03.07. gekündigt hätte ginge es normal rechtlich zum 01.08.!

Ich habe ihm zugestimmt, weil es für mich auch so besser ist. Jetzt habe ich aber erfahren, dass man das nicht darf. Habe ich trotzdem Recht auf mein halbes Gehalt? Da er mich selbst zum 01.08. freigestellt hat sozusagen?

Würdet ihr mir empfehlen, anzusprechen ob ich trotzdem Anspruch auf mein Gehalt habe, da er es selbst umändern wollte auf seine Gunsten. Ich vermute, er hat schon jemand anders gefunden.

...zur Frage

darf chef meinen lohn einfach einbehalten

Ich hab bis zum 31.12 in meiner firma gearbeitet und zum 1.1 14 den Arbeitgeber gewechselt. Ich hatte bei meinem alten Arbeitgeber im September ein unfall weil ich ein rad verloren habe. Nun nachdem ich gekündigt habe behauptet er ich hätte eine teilschuld weil ich das rad zufest angezogen hätte. Nun will er meinen lohn vom dezember nicht auszahlen. Weiss jemand das er das einfach so darf.

...zur Frage

Arbeitgeber zahlt nicht bei Krankheit - gerechtfertigt?

Guten Tag,

angenommen Person A. arbeitet mit 35 Stunde bei einem Pflegedienst als Fachkraft.

Person A. hat keinen festen Dienstplan und arbeitet als Springer, das heißt Person A. bekommt entweder Anweisungen vom Vorgesetzten der ihre Einsatzzeiten bestimmt oder kann sich flexibel in den Dienstplänen der je nach Bedarf eintragen, was Person A. in der achtmonatigen Arbeitszeit beim AG auch tat und so durchschnittlich die 35 Stunden Arbeitszeit pro Woche erreichte.

Ende November erkrankte Person A. für 4 Wochen, AU lag dem AG pünktlich vor.

Da Person A. Ende November aber noch keine Dienstzeiten für den Dezember erhalten hatte (Vorgesetzte sagte Ende November, die Einsätze können noch nicht bestimmt werden) gab es zu Beginn der AU keinen vorgegebenen Dienstplan für den nächsten Monat

In der Dezember Abrechnung merkte A. dass es kein Gehalt gab. Aus der Zeiterfassung ist es ersichtlich dass die Krankentage zwar vermerkt waren, aber nicht vergütet worden - da kein Dienstplan vorlag. Diese nicht gearbeiten Tage sind zwar als "krank" vermerkt, aber tauchen als Minussaldo auf.

Ist dieses gerechtfertigt? Muss der AG da nicht die durchschnittliche Arbeitszeit der letzten Monate berechnen, da es Person A. Ja zum Nachteil ausgelegt wird, flexible Mitarbeiterin zu sein die auf Anweisung det Vorgesetzten "wartet".

Hinzuzufügen wäre noch dass ein fester Vertrag mit monatlichem Festgehalt besteht. Im Vertrag galt die Berufsbezeichnung der Pflegefachkraft mit 35 Stunden. Keine Honorarkraft o.ä. sondern normal SV-pflichtig angestellt.

Ich bedanke mich für Antworten. Liebe Grüße

...zur Frage

Lohnfortzahlung trotz unterschiedlicher Diagnose?

Hallo,

ich bin mittlerweile schon länger Krank und die 6 Wochen sind diesen Monat erreicht.

Nun hatte ich zu beginn 2 der 6 Wochen eine andere Diagnose wie die letzten 4 Wochen und ich habe zwischendurch versucht wieder arbeiten zu gehen.

Wie lange muss mein AG weiter zahlen? Muss er IMMER nur 6 Wochen zahlen oder erst ab 6 Wochen der 4 Wöchigen Diagnose, das würde bedeuten das ich noch 2 Wochen mehr habe bis ich Krankengeld bekommen würde. Und wie würde das ablaufen? müsste ich das anmelden oder wie läuft das ab? Und ich hab ja ein Tag versucht zu arbeiten, wie wirkt sich das aus? da ich für den Tag ja eine Unterbrechung habe.

...zur Frage

Unbefristeter Arbeitsvertrag ohne Probezeit gekündigt?

Am 01.10 habe ich eine Arbeit in einem Pflegeheim begonnen.Leider mußte ich nach 12 Tagen feststellen das die Arbeit dort für mich einfach nicht mit meinem Berufsbild übereinstimmt. Nun bin ich bis zum 31.10 krankgeschrieben und habe meinen Arbeitsvertrag bereis auch zum 31 gekündigt. Kann mir mein Arbeitgeber das Gehalt für Oktober kürzen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?