Bekomme ich mein Geld (Riesterrente) wieder?

4 Antworten

Fordern Sparer ihr Geld während der Sparphase zur freien Verwendung zurück, liegt eine förderschädliche Verwendung vor. Sparer müssen dann die Zulagen und erhaltenen Steuerermäßigungen zurückzahlen, ohne Zinsen.

Außerdem fällt Steuer an, wenn das Guthaben abzüglich der Zulagen die eigenen Einzahlungen übersteigt.

Der Sparer muss sich nicht selbst um die Erstattung kümmern, denn der Anbieter behält Zulagen und Steuerermäßigungen direkt ein und führt diese an die zuständige Stelle ab.

Eine vorteilhafte Regel (wie auch bei Lebensversicherungen) hinsichtlich der Steuer greift nur, wenn der Riestervertrag mindestens 12 Jahre lief und der Sparer inzwischen 62 Jahre alt ist (bei Vertragsabschluss vor 2012 reichen 60 Jahre).

Hast Du schon einmal drüber nachgedacht, den Vertrag stilllegen zu lassen und einfach nicht weiter zu besparen? Das wäre besser, als zu kündigen.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

hab ca. 3000€ eingezahlt und mein "Guthaben" aktuell ist ca. 8000... was bekomme ich raus wenn ich kündige

0
@deepstate7990

Siehe Antwort von MAB82. Den genauen Betrag kann Dir hier keiner sagen. Da musst Du den Anbieter Deines Vertrags fragen und Deine steuerliche Belastung bedenken. Ich rate dazu, den Vertrag stillzulegen und nicht weiter zu besparen. Also nicht kündigen. Dann hast Du diese Verluste jetzt nicht und kriegst später die Riesterrente, wenn sie auch klein ist. Vielleicht überlegst Du es Dir in ein paar Jahren anders und besparst den Vertrag einfach wieder. Das geht auch.

0

Ich bin nicht sicher, ob man einen Riester-Vertrag überhaupt vorzeitig auflösen kann. Kann sein, dass das Geld bis zum Rentenalter "gesperrt" ist (aus steuerlichen Gründen).

Aber so einen Vertrag oder auch eine Lebensversicherung vorzeitig aufzulösen ist immer ein Verlustgeschäft. Du bekommst vielleicht gerade mal die Hälfte zurück.

Die Einzahlungen der ersten Jahre werden in so einem Fall mit Abschluss- und Verwaltungskosten "aufgerechnet". Da bleibt nicht viel übrig

Ja, man kann einen Riestervertrag vorzeitig auflösen. Er ist nicht "gesperrt". Wie Du schon sagst, ist es auf jeden Fall ein Verlustgeschäft.

1

Lass dir das am besten ausrechnen. Deine eigenen Leistungen kannst du vermutlch weitestgehend wieder bekommen, abgezogen werden die Zulagen, die Steuerersparnis,die Kosten des Anbieters. Wurde in den knapp 3 Jahren noch ein Gewinn erzielt, der nicht vom Sparerfreibetrag gedeckt ist, werden darauf ebenfalls Steuern erhoben.

also wenn ich 3000 eingezahtl habe bekomme ich schon 2500 realistisch wieder raus?

0
@deepstate7990

Klingt m.E. realistisch, der Anbieter kann es dir genauer sagen. Der unkalkulierbare faktor sind dabei die Steuervorteile, die du vermutlich für 2015, 16 und 17 geltend gemacht hast. Die würde das FA zurück verlangen.

0
@MAB82

Diese Missgeburten von FA und Bankberater....die können nur helfen wenn man geld vorbeibringt... ansonsten wollen die doch nix vom "Kunden" wissen... Der komplette "Finanzsektor" ist meiner Meinung nach eine Seuche oder nein ein Krebsgeschwür... Das Problem ist, dass die Angestellten meisten das nicht mal checken was sie da abziehen... Also eine gewisse Hinterlist gehört zu diesen Jobs auf jeden Fall dazu... Und natürlich "unwissende" " Kunden" die auch gar nicht aufgeklärt werden sollen steht wohl im Arbeitsvertrag...

0

Riesterrente kündigen und Rückkaufswert ausbezahlen

Hallo

hoffe mir kann jemand weiterhelfen. Ich will meine Riesterrente kündigen und mir den Rückkaufswert ausbezahlen lassen. Verstehe jetzt aber nicht so ganz wieviel ich da rausbekomme Der rückkaufswert beträgt zum 01.01.2012, 313€ (Stand 01.01.2011) Ich bin davon ausgegangen, das ich jetzt wenigstens das Geld wiederbekomme habe ja viel mehr einbezahlt. In meinem Vertrag steht aber: "Leistung bei Kündigung ist der Rückkaufswert, falls Sie den Vertrag vorzeitig beenden. Der Rückkaufswert ist das garantierte Deckungskapital gemäß Spalte 1vermindert um die Kosten ij Höhe von 100€. (Soweit hab ichs verstanden wären also 313€) Bei der Kapitalauszahlung handelt es sich um einen förderschädlichen Vorgang. Vom Rückkaufswert müssen wir die gewährten staatlichen Zulangen einebhalten und an die ZfA auszahlen.

Heisst das ich muss von der 313€ jetzt auch noch die staatl. Zulagen zurück bezahlen. Wird das nicht von dem restlichen Geöld wo bei der Versicherung bleibt bezahlt und der Rückkaufswert ist der Betrag den ich am Ende rausbekomme? Die zulagen waren ja sogarmehr als die 313€. Weiß das jemand?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?