Bekomme ich, männlich, Alleinerziehend das Sorgerecht des kindes meiner schwangeren, 17 jährigen Freundin?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

wie die Anderen hier bereits schreiben, stehen die Chancen dafür eher schlecht.

Wenn der leibliche Vater die Vaterschaft nicht anerkennen will, bespricht man das am besten mit dem Jugendamt (die unterstützen euch bei dem Rest). Schließlich hat er die Pflicht zu zahlen, aber auch das Recht auf Umgang. (Wenn er nicht sogar das Sorgerecht anstrebt.)

Lasst euch auf jeden Fall vom Jugendamt beraten, sie sind ja sicher eh schon involviert. Eigentlich kannst du deiner Freundin momentan nur zur Seite stehen, indem du sie unterstützt und ihr Hilfe anbietest.

Was spricht denn eigentlich gegen ein Mutter-Kind-Heim?

Geschultes Personal, die sich gut auf die individuelle Situation einlassen können und gut mit dem Jugendamt zusammen arbeiten; Erzieher, die deine Freundin unterstützen und mit Rat und Tat zur Seite stehen, sie bei allen Behördengängen begleiten und ihr den richtigen Umgang mit dem Baby und der neuen Situation zeigen, die bereits für erwachsene Frauen eine große Herausforderung bedeutet

Genau für solche Fälle sind diese Einrichtungen gedacht. Hat also eher Vorteile.

Alles Gute euch!

die chancen für ihn stehen nicht schlecht, sie bestehen garnicht.

wenn der leibliche vater nicht anerkennen will, wird er notwendigerweise gerichtlich irgendwann gezwungen. erst dann hat er das recht auf umgang, die pflicht zu zahlen. bis dahin hat er garkeine rechte und auch keine pflichten.

0

nein du bekommst garnichts. du bekommst zu keiner zeit irgendwelche sorgerechte, die bekommt die kidnesmutter und der kindesvater. die haben nach der geburt dann per erklärung vor dem jugendamt das gemeinsame sorgerecht. du hast mit dem kind garnichts zu tun: du bist nicht der vater, du wirst zu keiner zeit sorgerecht bekommen und auch sonst nix zu sagen haben. möglichkeit wäre, dass der vater des kindes, das kind zu sich holt und es alleinerziehend weiter großzieht. oder deine freundin geht ins mutter-kind-heim. die großmutter bekommt garnichts betreffend sorgerecht oder ähnliches.

also schick deine freundin ins mutter-kind-heim. dort lernt sie mit dem kind umzugehen, wird zur mutter und zum erwachsenen erzogen, kann ihre schule und ausbildung beenden und von dort aus ins leben starten. als erwachsener sollte dir das klar sein - aber ganz ausgebacken bist auch du noch nicht.

das sorgerecht steht nur den eltern zu. also leiblichen und adoptiveltern. du hast mit dem kind absolut nichts zu tun und kannst das sorgerecht damit garnicht bekommen. es sei denn durch betrug bei eienr vaterschaftsanerkennung - da gibt allerdings eine entsprechende belehrung. wer dabei betrügt kann sich auf einiges gefasst machen.

das sorgerecht kann nur die mutter bekommen - wenn sie denn volljährig ist und der leibliche vater - wenn er es denn will.

bis zur volljährigkeit entscheidet das jugendamt dann im auftrag des zuständigen gerichtes. das mutter-kind-heim ist da sicher die beste lösung für mutter und kind

beim jugendamt kannst du gerne vorbeigehen. die werden und dürfen dir dazu aber nichts sagen. du hast nichts mit dem kind zu tun. sie werden der werdenden mutter alles erklären - diese kann es dir dann ja sagen.

Ich hab nächste woche ein Gespräch mit dem Jugendamt diesbezüglich. Danach dann beim Anwalt.

Der Vater ist nicht auf ejne friedliche Lösung aus. Steht auch nicht fest ob er die Vaterschaft anerkennt oder ob er sich drum kümmert.

Rechte habe ich nicht das weiß ich,

Aber wir würden gerne eine Möglichkeit finden das sie nicht gezwungen wird ins muki Heim zu gehen. Denn sie muss wegen der Vorgeschichte mit ihrer Mutter dort hin sonst haben sie gedroht sie nehmen ihr das Kind weg.

das jugendamt wird mit dir nicht besprechen. du hast mit dem kind nichts zu tun. ein anwalt kann alles beantragen was er will. ein gericht wird alles ablehenen was mit dem kind zu tun hat. damit hast du nichts zu tun. es ist ein fremdes kind. da kann kein fremder das sorgerecht beantragen.

das sie in  ein heim soll da bedarf es schon etwas mehr. das liegt nicht an ihrer mutter.

0

sie hat nächste woche ein gespräch beim jugendamt. du kannst sie begleiten und zuhören. bestärke deine freundin darin die sache mit dem heim positiv zu sehen und frage sie mal ernsthaft ob sie das kind behalten will oder ob es im heim aufwachsen soll.

0

Wenn Du nicht der Vater bist, bekommst Du das Sorgerecht nicht. Warum auch. Der wirkliche Vater könnte es bekommen.

Habt ihr schon mit dem Jugendamt diesbezüglich gesprochen?

Das würde ich als erstes tun.

Nein, bekommst du nicht - zumindest nicht so ohne weiteres. Was sagt denn der leibliche Vater zu euren Plänen?

Nein, das Sorgerecht bekommst du nicht.

Das bleibt in diesem Fall beim Jugendamt.

Ein Mutter-Kind-Heim ist eine sehr gute Idee.

Wie lange seit ihr zusammen?

Wenn du nicht der Vater bist, hast du überhaupt kein Mitspracherecht

Das heißt das Jugendamt kann wirklich ohne Probleme sie für 1-2 Jahre aus dem Elternhaus weg zwingen und sie in eine 50km entfernte Stadt verbannen?

0
@Blasphemio666

das jugendamt wird die beste möglichkeit für mutter und kind finden. du bist dabei vollkommen egal.

1

Was möchtest Du wissen?