Bekomme ich Lohn wenn ich nur 2 Wochen gearbeitet habe?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In einer betrieblichen Ausbildung erhält man keinen Lohn und kein Gehalt, sondern eine Ausbildungs-Vergütung. Deren Höhe richtet sich nach

  • dem Tarifvertrag, wenn ein gültiger existiert,
  • wenn nicht, dann nach der individuellen Vereinbarung, wenn eine getroffen wurde,
  • wenn nicht, dann nach den branchenüblichen Ausbildungs-Vergütungen.

Ein Ausbildungsvertrag ist in der Regel auch gültig, wenn er mündlich geschlossen wurde oder konkludent, also etwa durch faktischen Beginn oder durch Übergabe eines Zeitplans.

Falls es sich aber gar nicht um eine Ausbildung handelt, sondern um eine reine Arbeitsstelle, ist auch ein normaler (branchenüblicher) Arbeitslohn fällig oder zumindest der Mindestlohn, falls einer existiert in Österreich.

Eine Kündigung bedarf aber in beiden Fällen der Schriftform, um wirksam zu sein.

Der Arbeitgeber bzw. der Ausbildungsbetrieb könnte nun aber seinerseits einen Anspruch auf Schadensersatz geltend machen, wenn etwa eine gesetzliche, tarifvertragliche oder vertragliche Kündigungsfrist nicht eingehalten wurde oder die Kündigung gar nicht wirksam war und der Mitarbeiter / Auszubildende einfach fernbleibt.

Daher empfiehlt sich eine friedliche Einigung über das Ende des Verhältnisses und über die Höhe des (gegenseitig!) geschuldeten Geldes. Andernfalls kann auch das angerufene Arbeitsgericht darüber entscheiden, und das meist kostenlos!

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne das österreichiche Recht nicht, kann mir aber nicht vorstellen, daß es vom Deutschen Recht da abweichen kann. Demnach ist auf jeden Fall ein Arbeitsvertrag zustande gekommen, nur weil du dort angefangen hast, auch wenn ihr nichts unterschrieben habt. Demnach hast du ein Recht auf ein Gehalt. Ob du jetzt einfach so dort aufhören kannst, weiß ich jetzt aber nicht. Das muß nicht so sein wie in Deutschland.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du gearbeitet hast, dann hast du das Recht auf die entsprechende Entlohnung, in deinem Fall Lehrlingsentschädigung für den halben Monat. 

Warst du bei der Sozialversicherung/Krankenkasse angemeldet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
malvivente 03.10.2016, 18:23

Ja war ich, ich war mir nur nicht sicher ob ich tatsächlich eine Entlohnung bekomme da ich ja keinen Vertrag unterschrieben habe.

0
nnblm1 04.10.2016, 08:44
@malvivente

Wenn du angemeldet warst, kommt dein Arbeitgeber nicht aus - Sozialversicherung/KK erwartet ja auch eine Zahlung. 

0

auch die 14 Tage müssen vergütet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist überall gleich

Arbeit muss entlohnt werden natürlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du eine Lehre angetreten hat, muss es auch einen Lehrvertrag geben!

Dieser muss vom Lehrherrn, von Dir und deinen Eltern (so du noch minderjährig bist) unterschrieben sein und wird bei der Wirtschaftskammer gemeldet. Irgendwie formlos geht da gar nicht!!

Und natürlich kannst Du , bzw, Deine Eltern,  den Lehrvertrag auflösen, vermutlich gibt´s ja eine Probezeit. Die Lehrlingsentschädigung für die tatsächlich geleistete Zeit steht Dir jedenfalls  zu.

Aber wieso hast Du diese Lehre angetreten, wenn dir dieser Beruf nicht zusagt? Welcher Beruf ist das?

Hast Du dich nicht vorher darüber informiert?

Bisserl komisch diese Geschichte........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
malvivente 03.10.2016, 18:25

Ich finde nicht das es komisch ist, meine Eltern hatten darauf bestanden weil sie beide in der Gastronomie tätig sind und mich nicht selber entscheiden lassen haben, bis sie gemerkt habem das ich das wirklich nicht möchte. :) Danke für deine Antwort!

0

Was möchtest Du wissen?