Bekomme ich Kindergeld für mein Kind, während ich in der schul. Ausbildung bin?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da Deine Frage sehr ausgefallen ist, würde ich mich doch speziell bei der Kindergeldstelle erkundigen, nur dort kannst Du eine sichere Auskunft erhalten.

Hi.. bin in einer ähnlichen Situation. Als alleinerziehende bekomme ich Wohngeld ZUSÄTZLICH zum Bafög!! Grundsätzlich kriegt sonst niemand Wohngeld, der Bafög erhält... Ich hätte ebenfalls Anspruch auf einen Kinderzuschlag, wenn mein Sohn unter 10 jahre wäre (er wird bald 12)! Wird dir auch die Bafög-Stelle sagen.

Im Zweifel mit allem rate ich jedem: geh zur AWO (Arbeiterwohlfahrt) - die haben mir schon oft geholfen und kennen sich mit den Gesetzestexten aus und stehen nicht auf der Seite der Ämter, sondern auf Deiner und sagen dir genau, wo du recht auf was hast.

LG

Hallo Serafine,

ich habe Folgendes im Internet gefunden, dass für Dich vielleicht interessant sein könnte:

*Der Kinderzuschlag soll verhindern, dass arbeitende Eltern nur wegen der Kinder auf Arbeitslosengeld II angewiesen sind. Der Kinderzuschlag beträgt 140 Euro pro Kind. Der Kinderzuschlag ist eine Ergänzung zum Kindergeld. Das Verfahren zur Berechnung des Zuschlages ist sehr kompliziert, weil einerseits Einkommenshöchstgrenzen und andererseits Einkommensmindestgrenzen bestehen. Nur wer mit seinem Einkommen zwischen diesen beiden Grenzen liegt, erhält den vollen oder geminderten Kinderzuschlag. Als Faustregel gilt: Eltern mit Kindern, die nur Arbeitslosengeld II, Sozialgeld oder Sozialhilfe beziehen und sonst kein Einkommen bzw. Vermögen haben, können daneben nur das Kindergeld, aber keinen Kinderzuschlag erhalten ... *

Quelle: http://www.finanztip.de/recht/familie/kinderzuschlag.htm

Ansonsten rate ich Dir, Dich mit der Familienkasse direkt in Verbindung zu setzen. Dort arbeiten Fachleute und können Dir mit Sicherheit eine korrekte Antwort geben.

Liebe Grüße

ENM

Hier die Infos der Familienkasse zum Thema Kindergeldzuschlag:

Überblick zu den wichtigsten Regelungen für Eltern, die einen Kinderzuschlag beanspruchen möchten.

Alleinerziehende und Elternpaare haben Anspruch auf Kinderzuschlag für ihre unverheirateten, unter 25 Jahre alten Kinder, die in ihrem Haushalt leben, wenn

•für diese Kinder Kindergeld bezogen wird, •die monatlichen Einnahmen der Eltern die Mindesteinkommensgrenze erreichen, •das zu berücksichtigende Einkommen und Vermögen die Höchsteinkommensgrenze nicht übersteigt und •der Bedarf der Familie durch die Zahlung von Kinderzuschlag gedeckt ist und deshalb kein Anspruch auf Arbeitslosengeld II/Sozialgeld besteht. Die Mindesteinkommensgrenze beträgt für Elternpaare 900 Euro, für Alleinerziehende 600 Euro. Den Kinderzuschlag können Eltern nur dann beanspruchen, wenn ihre monatlichen Einnahmen in Geld oder Geldeswert (z. B. Bruttoeinkommen aus Erwerbstätigkeit, Arbeitslosengeld I, Krankengeld etc.) die jeweilige Mindesteinkommensgrenze erreichen.

Gleichzeitig darf das zu berücksichtigende Einkommen und Vermögen (Bruttoeinkommen und –vermögen gemindert um etwaige Abzugsbeträge) die Höchsteinkommensgrenze nicht übersteigen. Die Höchsteinkommensgrenze setzt sich aus dem elterlichen Bedarf im Sinne der Regelungen zum Arbeitslosengeld II und dem prozentualen Anteil an den angemessenen Wohnkosten (Bemessungsgrenze) sowie dem Gesamtkinderzuschlag zusammen.

Ein gleichzeitiger Bezug von Arbeitslosengeld II/Sozialgeld beziehungsweise Leistungen der Sozialhilfe und Kinderzuschlag ist nicht möglich.

Die Höhe des Kinderzuschlages bemisst sich nach dem Einkommen und Vermögen der Eltern und der Kinder; er beträgt höchstens 140 Euro/Monat je Kind und wird zusammen mit dem Kindergeld monatlich gezahlt.

Zusätzlich können Bezieher von Kinderzuschlag für ihre Kinder auch Leistungen für Bildung und Teilhabe erhalten.

Im Einzelnen kommen hierbei folgende Leistungen in Betracht:

•eintägige Ausflüge von Schule oder Kindertagesstätte, •mehrtägige Klassenfahrten von Schule oder Kindertagesstätte, •Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf •Beförderung von Schülerinnen und Schülern zur Schule, •angemessene Lernförderung, •gemeinschaftliche Mittagsverpflegung in der Schule, Kindertagesstätte oder Hort sowie •Leistungen für die Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft Die Bildungs- und Teilhabeleistungen sind bei der zuständigen kommunalen Stelle zu beantragen. Dort erhalten Sie auch entsprechende Antragsvordrucke.

Kinderzuschlag ist ausschließlich bei der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit zu beantragen. Sie ist auch für die Bearbeitung zuständig. Dies gilt gleichermaßen für Angehörige des öffentlichen Dienstes. Über den Antrag auf Kinderzuschlag entscheidet die Familienkasse durch schriftlichen Bescheid.

Bei Fragen zur Antragstellung und zu ihrem konkreten Einzelfall wenden Sie sich am besten persönlich an die für Ihren Wohnort zuständige Familienkasse

Quelle: http://www.arbeitsagentur.de/nn_26532/zentraler-Content/A09-Kindergeld/A091-steuerrechtliche-Leistungen/Allgemein/Kinderzuschlag.html

0

oh je, entschuldigt die fehlerhafte Überschrift, es sollte natürlich "Kinderzuschlag" nicht "Kindergeld" heißen

Was möchtest Du wissen?