Bekomme ich jetzt eine Strafe oder was wird passieren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hoffentlich bekommst du richtig eins auf die Mütze! Ganz egal, ob man sich trennt oder sonstige Probleme hat, seine Eltern falsch zu verdächtigen und sogar anzuzeigen, ist unter aller Kanone!

Was hast du denn mit dieser Geschichte bezweckt, Frust los werden oder was?

Du wirst zu deiner Falschaussage befragt werden. Eine Falschaussage ist kein Kavaliersdelikt. Ohne Pferde scheu machen zu wolen und auch weil ich davon nicht so viel verstehe wie ein Fachmann, aber ich würde mir an deiner Stelle eine Beratung von einem Anwalt geben lassen.

sisssy58 12.06.2014, 15:25

Die Staatsanwaltschaft kümmert sich aber auch nicht mehr darum...die Sache wurde doch abgeschlossen.???

0
bastrath 12.06.2014, 15:29
@sisssy58

Der Staatsanwalt kümmert sich nicht mehr um den Fall, in dem du deine Falschaussage gemacht hast. Deine Falschaussage aber ist ein NEUER Fall.

0
bastrath 12.06.2014, 17:19
@sisssy58

Das wird die Ermittlung ergeben, kann dir noch keiner sagen. Wie gesagt, lass dich unbedingt beraten.

0

Du wolltest durch Lügen deine Eltern ins Gefängnis bringen! Das soll jetzt einfach so ignoriert werden? Strafe muß sein. Probleme haben ist eine Sache, aber Unschuldige in Gefängnis bringen wollen ist nicht zu entschuldigen!

sisssy58 12.06.2014, 16:01

Ich wollte nicht das meine Eltern ins Gefängnis kommen...es war eine Familiensache...ich werde dafür nicht ins Gefängnis kommen...höchstens eine Geldstrafe vielleicht.

0
sisssy58 12.06.2014, 16:01

Ich wollte nicht das meine Eltern ins Gefängnis kommen...es war eine Familiensache...ich werde dafür nicht ins Gefängnis kommen...höchstens eine Geldstrafe vielleicht.

0
Still 13.06.2014, 08:01
@sisssy58

Woher weißt du, wie ein Urteil ausfällt? Alle Paragrafen des StGB sehen Freiheitsstrafen vor.

0

§ 164 StGB

Falsche Verdächtigung

(1) Wer einen anderen bei einer Behörde oder einem zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Amtsträger oder militärischen Vorgesetzten oder öffentlich wider besseres Wissen einer rechtswidrigen Tat oder der Verletzung einer Dienstpflicht in der Absicht verdächtigt, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer in gleicher Absicht bei einer der in Absatz 1 bezeichneten Stellen oder öffentlich über einen anderen wider besseres Wissen eine sonstige Behauptung tatsächlicher Art aufstellt, die geeignet ist, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen.

(3) Mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren wird bestraft, wer die falsche Verdächtigung begeht, um eine Strafmilderung oder ein Absehen von Strafe nach § 46b dieses Gesetzes oder § 31 des Betäubungsmittelgesetzes zu erlangen. In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren.

Was möchtest Du wissen?