Bekomme ich einen Eintrag ins Führungszeugnis?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Als Erstes sieh zu daß die 350 Euronen schnellstens wieder da landen wo sie hingehören!

Dann wirst Du demnächst eine Vorladung der Polzei als Beschudigter bekommen. Dieser "Einladung" solltest Du nicht Folge leisten. Stattdessen legst Du nur kurz schriftlich fest daß es Dir leid tut und Du die auchz nicht erklären kannst was da in Dich gefahren ist. Mehr nicht!

Da Du keine Vorstrafen hast und Dich im Grunde recht einsichtig zeigst ist es sehr wahrscheinlich daß der Staatsanwalt einen Strafbefehl beantragen wird. Alles was nicht mehr als 90 Tagessätze sind erscheint nicht im normalen Führungszeugnis.

Wenn es mehr als 90 Tagessätze werden sollten kannst Du dDir immer noch überlegen ob Du über einen Anwalt Widerspruch einlegen willst. Sei Dir aber im Klaren darüber daß Du den Anwalt selbst bezahlen mußt.

Es kann sein daß die Tagessätze im Strafbefehl zu hoch ausfallen (Nettogehalt : 30). Dann kannst Du einen Widerspruch einlegen der sich nur auf die Höhe der Tagessätze beschränkt. Da solltest Du dann entsprechende Belege über Dein Einkommen beifügen.

Später kannst Du dann bei der zuständigen Staatsanwaltschaft eine Ratenzahlung beantragen. Die Höhe der Raten bestimmt allerdings die Staatsanwaltschaft, letztlich soll die Strafe ja auch spürbar sein. Wenn Du gar nicht in der Lage bist was zu bezahlen kannst Du noch die Umwandlung in gemeinnützige Arbeit beantragen. Auch hier ist die Staatsanwaltschaft zuständig. Rechne dann mit 6 Stunden Arbeit je Tagessatz.

Wenn du ganz viel Glück hast stellt der Staatsanwalt das Verfahren, gegen Zahlung eines Geldbetrags an eine gemeinnützige Organisation, ein.

Es ist also vielels möglich, warte erstmal ab was weiter geschieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ratsuchend85
25.08.2016, 20:47

Die Vorladung hab ich schon. Ich würde sofort zusehen es zurückzuzahlen wenn ich wüsste wer der geschädigt ist. Ich glaub auch kaum das man mir sagt wer das ist da ich ja auch dahin gehen und ihm/ihr auf die Schnauze hauen könnte..(theoretisch) 

Ich finde auch nicht das es Einsicht zeigt wenn ich nicht bei der Polizei auftauche. Aber ich hab auch kein Plan von solchen Dingen, wie gesagt hatte mit Polizei oder Staatsanwalt nie was zu tun.

0
Kommentar von ratsuchend85
28.08.2016, 13:10

Würde eine Strafe in einem erweiterten Führungszeugnis stehen?

0

Das hängt davon ab, ob du verurteilt wirst und wenn ja, wie hoch die Strafe ausfällt, wenn es weniger als 90 Tagessätze sind, taucht es nicht im Führungszeugnis auf. Ansonsten schon und dann besteht auch ein Berufsverbot für dich als Krankenpfleger. Ich denke, der Nachweis ist ja sicher eindeutig. Daher rate ich dir einfach es offen und ehrlich zuzugeben. Dann kommst du relativ glimpflich davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ratsuchend85
25.08.2016, 19:04

Ich habe nicht vor es abzustreiten. 

0
Was steht im polizeilichen Führungszeugnis?

Im polizeilichen Führungszeugnis werden vor allem Freiheitsstrafen von
mehr als 3 Monaten oder Geldstrafen von 91 oder mehr Tagessätzen
aufgenommen. Geringere Strafen tauchen dagegen nicht im polizeilichen
Führungszeugnis auf. Auch Jugendstrafen von nicht mehr als zwei Jahren,
die zur Bewährung ausgesetzt wurden, werden regelmäßig nicht in das
Führungszeugnis aufgenommen. Insofern gilt man in all diesen Fällen, so
zumindest im allgemeinen Sprachgebrauch, als „nicht vorbestraft“.

Quelle: https://www.anwalt.de/rechtstipps/das-polizeiliche-fuehrungszeugnis-ab-wann-bin-ich-vorbestraft_061004.html

Meine Einschätzung: ich glaube (!) nicht, dass du zu mehr als drei Monaten Freiheitsstrafe oder zu mehr als 91 Tagessätzen Geldstrafe verurteilt wirst. Dennoch solltest du dir einen Anwalt nehmen. Falls du dir keinen leisten kannst, kommt evtl. "Prozesskostenhilfe" für dich in Frage. Das kann man beim zuständigen Amtsgericht beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ratsuchend85
25.08.2016, 19:40

Beantrage ich das dort wenn ich weiß das definitiv eine Verhandlung auf mich zukommt oder jetzt schon? 

0

ich würde erstmal abwarten, das kann sich auch ziehen, evtl kommt dann erst was nach dem examen.

ändern kannst du eh nichts, also abwarten und ruhig bleiben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ratsuchend85
25.08.2016, 19:03

Mein Examen wäre voraussichtlich in zwei Jahren..

0

Was möchtest Du wissen?