Bekomme ich eine Sperrfrist nach Kündigung in der Probezeit?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn der Arbeitgeber das Vertragsverhältnis in der Probezeit kündigt, ohne dass Du durch arbeitsvertragswidriges Verhalten Anlass für die Kündigung gegeben hast, darf keine Sperrzeit verhängt werden - siehe auch http://www.abfindunginfo.de/abfindung-und-arbeitslosengeld.html

Es kann jedoch sein, dass das Kündigungsschreiben eine solche Annahme (dass Du oder Dein arbeitsvertragswidriges Verhalten Anlass für die Kündigung war) offen lässt oder der Mitarbeiter bei der Arbeitsagentur das unterstellt, dann musst Du mehr oder weniger um Dein Recht kämpfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise bekommt jeder, der einen sichern Job kündigt, um bei einem anderen Arbeitgeber anzufangen, da aber selbst gekündigt wird, eine Sperrfrist von 3 Monaten. Es sei denn, wie Waffenfreund meinte, du hast für deine Kündigung triftige Gründe wie gesundheitliche Probleme (bzw. Magengeschwüre durch hohe Stressbelastung) , Mobbing oder Bossing am Arbeitsplatz. Ein triftiger Grund wäre auch, wenn die Firma öfters stark verspätet den Lohn überweist.  Steht irgendwo im BGB. Bei Kündigung durch Aufhebungsvertrag und Abfindung sieht das anders aus.

Meiner Erfahrung nach will man oft bei Aufhebungsverträgen und Abfindungen unliebsame Konkurrenten in der Firma rausboxen. Da kann es vorkommen, das dann die Abfindung zuerst dran glauben muß, beovor ALG I gezahlt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Firma dir kündigt eher nicht, es sei denn, du hast Mist gebaut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise nicht da du in der Probezeit gekündigt wurdest und der Chef keinen Grund braucht um dich rauszuschmeißen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?