Bekomme ich auch eine Sperrzeit, wenn ich wg. Arbeitswechsel meines Mannes kündigen und umziehen muß

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

wenn ihr Verheiratet seid, und dein Mann am neuen Ort eine Stelle hat und ihr deswegen umzieht, dann kannst du unter Umständen auch kündigen damit du "Hinzuziehen" kannst, ohne eine Sperrzeit zu erhalten. Dafür muss es allerdings so sein, dass du vom neuen Wohnort aus deine Stelle nicht zumutbar noch erreichen kannst. Besprich das auf jeden Fall VORHER mit der Agentur für Arbeit und falls die nicht gut beraten mit einem Anwalt für Sozialrecht.

Dazu soviel: Der Sohn eines langjährigen Arbeitskollegen zog nach Hamburg, weil seine Freundin, mit der er schon mehrere Jahre zusammen wohnte, dort einen festen Arbeitsvertrag als RA-Gehilfin bekam. Also kündigte er seinen festen Arbeitsvertrag als Maler in meiner Heimatstadt, um nach HH zu ziehen und dort einen unbefristeten Arbeitsvertrag zu bekommen. Der Arbeitgeber kündigte ihm wegen vorübergehenden Auftragsmangel für einen Monat und stellte ihn dann wieder ein. Für diesen Monat hat er bis heute kein ALG eralten, Begründung: Er hätte nicht kündigen dürfen......

Soweit ich weiß liegt dahinter eine Kann-Bestimmung. Sprich, die zuständige Agentur kann auf die Sperrzeit verzichten, wenn du ihr klar machst, dass es sich um einen persönliche Härte gehandelt hat. Bei einem ähnlichen Fall aus dem Bekanntenkreis (Kündigung wegen Familienzusammenführung nach Nachwuchs) hat das geklappt. Viel Glück vinoveritas

Ich meine, mal gehört zu haben oder ein Urteil gelesen zu haben, dass aus Gründen des Umzuges (neuer Arbeitsplatz) des Ehepartners die Sperrzeit nicht angerechnet wird. Jedoch bin ich mir hier nicht ganz sicher: Frage doch einfach mal dort nach: http://www.arbeitsagentur.de/

Auf keinen Fall einen Aufhebungsvertrag eingehen hat immer eine Sperre zur folge spreche da aus eigener erfahrung. Eine Betriebsbedingte Kündigung wäre jedenfalls ne sichere sache.

Ich gebe dir nur einen Vorschlag-Frage. Koenntest du dir vorstellen mit deinem derzeitigem Arbeitgeber eine gegenseitige Aufloesung des Bestehendes Arbeitsverhaeltnisses einzugehen? Oder dass er dir kuendigt und dass ihr einen internen Vertrag abschliessen der den Arbeitgeber sichert du wirst ihm nicht verklagen oder so...?? Ist mir nur eingefallen, aber vielleicht laesst sich so eine Sache angehen. LG

Was möchtest Du wissen?