Bekomme ich als Azubi kostenlosen Rechtsbeistand?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi,

zu arbeitsrechtlichen Beendigungsmöglichkeiten kannst Du Dich zunächst einmal hier informieren:

http://www.arbeitsrecht-ratgeber.de/arbeitsrecht/kuendigung/index.html

Da steht schon eine Menge, was Du beachten musst.

Ansonsten frag doch mal bei dem für Dich zuständigen Amtsgericht nach einem Beratungsschein für eine anwaltliche Beratung.

Gruß

A.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Ansprechpartner dafür ist die IHK bzw. die Handwerkskammer. Für diese Rechtsstrei, tigkeit benötigst du keinen Rechtsanwalt. Wenn du trotzdem einen einschaltest musst du ihn selbst bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich an den Ausbildungsberater der Industrie- und Handelkammer oder der Handwerkskammer (weiß ja nicht was du machst). Dort bekommst du kostenlose Hilfe!

Die können dir auch evtl. einen anderen Ausbildungsbetrieb vermitteln, in dem du deine Ausbildung beenden kannst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Auszubildender wäre ein Ansprechpartner zu deinen geschilderten Problemen der Berufsschullehrer sowie zum weiteren je nachdem in welcher Branche du tätig bist, die Handwerkskammer oder die Industrie- und Handelskammer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lajazz
06.07.2011, 08:45

Vielen Dank für deine Antwort,

Mein Lehrer und die HWK ist informiert. Beide können mir nicht mehr weiterhelfen. Alle Möglichkeiten wurden bereits ausgeschöpft.

0

Wenn es dir lediglich um die Kündigung geht, benötigst du keinen Rechtsbeistand.

Nach § 22 Abs. 2 Nr. 2 Berufsbildungsgesetz (BBiG) kannst du als Auszubildender mit einer Kündigungsfrist von 4 Wochen kündigen, wenn du

  • die Berufsausbildung aufgibst oder

  • dich für eine andere Berufstätigkeit ausbilden lassen willst.

Die Kündigung muss schriftlcih und unter Angabe der Gründe erfolgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?