Bekomme ich - für den Fall - Wohngeld?!?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn ihr beide im Mietvertrag steht,dann müsst ihr auch gegenseitig für die Miete einstehen,kann angenommen dein Freund nicht mehr zahlen würde sich der Vermieter an dich halten oder eben anders herum !

Du selber könntest kein Wohngeld beantragen bzw. beziehen,dazu müsstest du nicht nur Mieter oder Eigentümer von selber bewohntem Wohnraum sein,sondern auch ein Mindesteinkommen haben.

Da du gar kein Einkommen hast könnte dann nur dein Freund den Antrag für euch beide stellen und dann muss sein Einkommen min. 80 % eures zustehenden Bedarfes nach dem SGB - ll ( ALG - 2 oder Hartz lV ) betragen.

Wie bist du denn KV - über deinen Vater / Eltern in der Familienversicherung?

Der Bedarf würde nach dem SGB - ll in einer BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) so aussehen.

2 x 364 € Regelsatz = 728 € + dann die 460 € KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) und davon sind dann min. 80 % aus eigenem Einkommen zu decken.

Man kann aber auch den derzeit vollen Regelsatz von 404 € annehmen,dann wären es 808 € + 460 € KDU = min. 1268 € und davon dann min. 80 %.

Würde dein Freund nicht min. innerhalb von 2 Jahren 1 Jahr ( 360 Tage ) in seinem neuen Job gearbeitet haben,dann stünde ihm nur sein evtl.Restanspruch seines ALG - 1 zu,weil er die Anwartschaftszeiten für eine Neuberechnung nicht erfüllt hätte.

Wenn er dann also nur seine angenommenen 400 € ALG - 1 bekommen würde hättet ihr keinen Anspruch mehr,dann müsste beim Jobcenter ein Antrag auf zusätzliches ALG - 2 gestellt werden,dann würdet ihr ggf. eine Aufstockung zu seinem ALG - 1 bzw. euren gesamten Einkommen erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr zusammen lebt, bildet ihr eine Bedarfsgemeinschaft.

Ihr hättet als Hartz IV Empfänger einen Anspruch auf ca 720 € plus die kosten der Unterkunft.

Strom, Telefon, Internet etc. müsst ihr schon selbst bezahlen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michellepaulsen
05.04.2016, 20:53

Also quasi über sein alg dann? Aber ich hab keine beendete Ausbildung

0

Wohngeldberechtigt ist immer nur der Mieter oder Eigentümer von selbstgenutztem Wohnraum für sich und seine Haushaltsmitglieder. Gibt es mehrere Mieter oder Eigentümer,  müssen sie sich im Innenverhältnis einigen, wer die wohngeldberechtigte Person sein soll.

Der Anspruch auf Wohngeld ist an bestimmte Bedingungen geknüpft, z. B. muss ein Mindesteinkommen zur Bestreiten des Lebensunterhalts vorhanden sein. Mit nur 400 Euro ALG für einen 2-Personenhaushalt ist das nicht der Fall. Wird dein Freund arbeitslos und du verfügst über kein eigenes Einkommen,  würdet ihr demnach kein Wohngeld erhalten.

Euch entstehen dann aber Ansprüche auf aufstockende Leistungen nach dem SGB II.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, wenn ihr beide im Mietvertrag steht, müsst ihr auch beide bezahlen - d. h. kann dein Freund nicht mehr bezahlen, musst du die Kosten übernehmen. Und in einem anderen Fall könnte es auch ungünstig sein: nämlich angenommen, ihr trennt euch, z. B. du verlässt ihn. Wenn er dann nicht zustimmt, dass du aus dem Mietvertrag gestrichen wirst, könnte es Probleme geben - aber wie gesagt, das wäre der ganz ungünstige Fall.

Falls dein Freund arbeitslos werden sollte und du noch kein Geld verdienst, hättet ihr mit 400 Euro ALG I Anspruch auf ergänzendes ALG II. Wohngeld könnte dein Freund in dem Fall der Arbeitslosigkeit auch beantragen, aber die Kombination mit ALG II wäre günstiger.

D. h. er könnte ALG I und ALG II beantragen - oder ALG I und Wohngeld. ALG II und Wohngeld schließen sich in der Regel aus, d. h. es ist nur möglich, entweder ALG II ODER Wohngeld zu beziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
06.04.2016, 10:10

Im AlG 2 ist das Wohngeld bereits enthalten, DAHER schließt sich der Doppelbezug aus.

0

Du bekommst keinen Anspruch auf Wohngeld wenn dein Freund arbeitslos wird. An die Gewährung von Wohngeld sind einige Bedingungen geknüpft die ihr so nicht erfüllt. Dein Freund könnte evtl. Wohngeld bekommen, solange er seinen Job hat und so wenig verdient.

Wenn du überhaupt keine Arbeit hast und ihr schon damit plant, dass dein Freund seinen Job (in dem er nicht wirklich gut zu verdienen scheint, wenn er nur 400€ ALG bekommen würde) verlieren könnte, dann hat dein Papa leider recht. Das klingt schon so, als würde das böse in die Hose gehen. Du bist doch erst 19 und musst nicht unbedingt raus. Also baut euch doch erst einmal ein stabiles Fundament (feste Jobs). Dann könnt ihr noch immer in eine eigene Wohnung ziehen.

Wegen deinem Namen im Mietvertrag, grundsätzlich hast du da schon recht. Dem Vermieter wird es egal sein wer von euch beiden letztlich die Miete zahlt. Hauptsache sie wird gezahlt. Das klingt aber nach wie vor alles nicht sehr durchdacht euer Plan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michellepaulsen
05.04.2016, 20:36

Also 400 Euro war sein letztes alg, ich kenne mich damit nicht so gut aus. Jetzt verdient er netto ca 1300, Arbeitet da aber noch nicht so lange, so ca 1 1/2 Monate. Weiß ja nicht ob er davon dann die Prozente Fürs alg bekommt wenn er da noch nicht so lange arbeitet.

0

Was möchtest Du wissen?