Bekomm ich zu wenig geld?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die Steigerungen vom ersten zum zweiten und dritten Lehrjahr sind ja gigantisch! ;-) Im Übrigen ist das, was im Vertrag steht, die Bruttovergütung. Bei der geringen Vergütung bekommst du das aber auch netto ausbezahlt. Es ist trotzdem eine Unverschämtheit. Aber Anwälte sind halt so. :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Zu wenig" wofür? Für Deinen Verbrauch? Das kannst nur Du wissen. Andere Kanzleien zahlen vielleicht mehr. Diese Kanzlei zahlt halt nur das, was sie Dir im Ausbildungsvertrag angeboten haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Lehrjahre sind keine Herrenjahre"

Es gibt Ausbildungen, wo man gar nichts bekommt oder sogar noch Gebühren zahlen muss. Studenten an Universitäten bekommen auch gar nichts.

Für die Ausbildung gilt demnach kein Mindestlohngesetz etc. Auch für Gehaltsverhandlungen ist man als Azubi nicht in der Position, wo das erwünscht ist. Entweder du trittst die Ausbildung an, oder du kündigst und suchst dir was anderes. Wenn du dann aber nichts mehr findest, hast du am Ende evt. gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nydold
17.06.2016, 11:12

Studenten haben das Recht BaföG zu bekommen oder einem Nebenjob nachzugehen. Bei einer 40h Arbeitswoche sollte man so viel bekommen, dass man nicht am Hungertuch nagt.

Es gibt Gerichtsurteile, siehe http://www.sueddeutsche.de/karriere/urteil-bundesarbeitsgericht-rueffelt-geizigen-ausbilder-1.2456071

Die Ausbildungsvergütung darf maximal 20% unter dem Tariflohn für die jeweilige Ausbildungsrichtung liegen.

Dieses elendige "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" kann ich nicht mehr hören. Laut Leuten wie euch hat man als Azubi keine Rechte und soll nur machen, was gefordert ist. Stellt euch doch mal bitte für 40h/Woche irgendwo hin und arbeitet für das Geld. Einige Leute müssen für ihre Ausbildung auch umziehen. Und das der Staat dann noch dazu zahlt, das kann es auch nicht sein, immerhin wollen die Unternehmen ausbilden, sie werden ja nicht gezwungen.

1

Ist wenig , aber eben ein Ausbildungsgehalt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde mich damit nicht zufrieden geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woran bemessen zu wenig? Das zahlt die Firma und Punkt. Es ist ein Angebot. Angebote kann man ablehnen oder annehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Piadora
16.06.2016, 21:39

Stimme zu.

0

Was möchtest Du wissen?