Bekomm ich zu den folgenden Konditionen einen Kredit für's Eigenheim?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn ihr tatsächlich für 150.000 was findest, würde es gerade so gehen. Ihr müsst bei solchen Hütten aber immer mit einem ziemlichen Erhaltungsaufwand rechnen. Dann wird es echt knapp. Auf jeden Fall die Zinsen so lange wie möglich festschreiben. Auch wenn sie dann etwas höher liegen.

DH! Im Moment sind die Zinsen ja sehr günstig! Ich dachte schon ich stünd allein mit der Annahme, dass man für 150.000 € kein mängelfreies EFH bekommt ;))

0
@tinafritz1992

Warum sollte man das nicht bekommen? Wie es ja immer gebetsmühlenartig gesagt wird: Lage, Lage, Lage...

Nicht allein der Zustand eines Hauses entscheidet über den Preis, sondern auch die Nachfrage. Es gibt Gegenden, da werden renovierungsbedürftige Häuser schon für 80.000 EUR und weniger verkauft, wo man dann nochmal 50-60.000 EUR reinstecken muss... also würde ich bei einer solchen Marktlage von einem 150.000 EUR Haus sehr wohl erwarten, dass es soweit üblich in Schuß ist!

Denkt dran, es ist immer alles relativ... und "Sachsen ländliche Gegend" klingt nicht gerade nach einer Gegend, wo sich viele Käufer finden, aber eine Menge zu verkaufende Immobilien. Diese Schräglage drückt auf die Preise, und nicht jeder kann das "aussitzen".

0

Nun ja... grenzwertig, kommt auf euren Lebensstil/Lebenssituation an. Je nachdem, wie alt die Kinder sind, könnt ihr noch eine gewisse Zeit mit diesem Kindergeld rechnen, auf der anderen Seite kosten Kinder aber mehr, als man für sie Geld bekommt. Man darf also Kindergeld nicht einfach so als Einkommen für eine (längerfristige) Finanzierung rechnen.

Verdient ihr die 2300 EUR zu ca. 50:50 oder einer bedeutend mehr, der andere weniger? Wie sicher sind die Arbeitsplätze, wo liegen diese? Wenn ihr zwei Autos braucht ("ländliche Gegend"), dann wird das schon richtig knapp... 750 EUR monatlicher Belastung (4% Zins, 2% Tilgung)... wenn ihr ohne Kinder mit rd. 1600 EUR netto, mit Kinder mit rd. 1900 EUR für Leben hinkommt, dann kann man das mal mit ner Bank diskutieren.

Schaut einfach mal, wieviel ihr heutzutage fürs Leben ausgebt (ohne Kalt!miete) und rechnet mal noch 100-150 EUR für Instandhaltungskosten dazu, dann werdet ihr die Zahlen schon interpretieren können. Derzeitige Nebenkosten kannst Du nicht abziehen, ihr werdet im Gegenteil noch etwas höhere haben...

Geh doch einfach zur Bank und beantrage einen Kredit. Schließlich entscheidet am ende die Bank obs Geld gibt. Nicht andere. Neben Eigenkapital und Einnahmen ist auch wichtig, wie hoch der Verkehrswert liegt. Ein Bank sieht natürlich auch das Risiko was darin besteht, dass der Kredit nicht mehr abgezahlt wird. Das Risiko wächst natürlich mit Höhe der monatlichen Rate, die bei dem Kaufpreis gut bei 700€ liegen dürfte wenn nicht noch mehr. Darum sollte der Verkehrsweit schon gut 20000 über dem kaufpreis liegen

Den Kredit wirst Du bekommen, das haus dient ja als Sicherheit. Mit dem Abzahlen kann es schwer werden. Du brauchst eine Aufstellung der echten monatlichen Kosten und dann solltets Du Geld für einen unabhängigen Finanzberater investieren, der Euch berät.

hallo fischkas++++++wieviel hast Du bisher in Miete ausgegeben ? EK 20.000 ist mehr als 10% der Finanzierung das ist auch für NK geeignet monatliche Belastung wird künftig für die nächsten 15 Jahre in etwa bei 5% Zins+AnnuTilgung proJahr liegen 140ooox5%:12 Monate d.h.600 und dann noch 300 ansparen www.geno tec.de

... und bei denen bis zu 25 Jahre weiterhin in Miete bleiben, bevor man wirklich von "Eigentum" (das dann erstmal noch zu 70% der Bank gehört) sprechen kann..? Also ich weiß nicht...

0

Was passiert, wenn sich das Einkommen durch Krankheit oder Arbeitslosigkeit verringert?

Wo bekommt man denn für 150.000€ ein EFH? Und wenn, dann wirst du noch 100.000€ reinstecken müssen. Ich würde dann doch eher eine Eigentumswohnung in Erwägung ziehen.

hallo? in welcher welt lebst du denn? wir haben hier ein EFH mit Einliegerwohnung und 1000m² Land für 75000€ erworben. Der Verkehrswert liegt bei etwa 120.000€. Nächstes Jahr wird das Dach neu gedeckt...das ist der einzige größere Posten der zwingend gemacht werden muss. Der Rest sind Schönheitsarbeiten oder Dinge wo der Zahn der Zeit dran nagt. Das ist überall so. Für 150.000€ kriegt man schon sehr schöne Häuser. Und da muss keiner nochmal 100000€ rein stecken...und ne eigentumswohnung kostet auch mal locker 200.000€ und das sind zwei verschiedene Paar Schuhe

0
@mac82

Ich frag mich in welcher Welt bzw. Gegend du wohnst. Hier in Ingolstadt fangen die Makler schon an zu lachen, wenn du ein EFH für 250.000 € kaufen möchtest!

0
@tinafritz1992

Aber weder in NRW, noch in Norddeutschland und ganz sicher nicht in Ostdeutschland.

0
@hoewa14

@tina Und? Deutschland besteht nicht nur aus Bayern...und oben steht nirgends wo das Haus steht (und wenn auch egal, schließlich sache des Käufers), du aber schreibst man bekäme generell kein Haus für 150.000€ ausser es ist fast ne Bruchbude...und genau diese Aussage stimmt nicht. Klar gibt es Gegegenden wo die Preise sehr hoch sind, ganz normal. Aber eben nicht überall.

0
@mac82

Das Haus befindet sich in Sachsen, im ländlichen Raum. Ich hab's mir gestern angeschaut und bis auf ein paar Tapezier- und Bodenverlegearbeiten ist alles OK!

0

Was möchtest Du wissen?