Bekomm ich Soziahilfe trotz Hauskauf 2 kinder

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn man erwerbsfähig ist und noch nicht im Rentenalter, kriegt man keine Sozialhilfe, sondern ALG II (und die Kinder unter 15 Sozialgeld) vom JobCenter. Benötigt man diese Hilfe erst nach dem Umzug, dann beantragt man sie am neuen Wohnort (also auch, wenn man keine Hilfe benötigt für Umzug und Kaution und so). Sonst schon am alten Wohnort.

ALG II als Zuschuss kriegt man aber nur, wenn man nicht zuviel Vermögen hat. Siehe § 12 SGB II: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/index.html

Ob der Anteil an einem Haus zuviel Vermögen ist, wird laut § 12 so beurteilt: "(4) Das Vermögen ist mit seinem Verkehrswert zu berücksichtigen." Egal, was man da für Schulden noch abzahlen muss - das spielt keine Rolle, da muss man eine Tilgungs-Stundung vereinbaren oder einfach die Tilgung einstellen.

Dann muss man kucken, ob der Verkehrswert des Hauses zusammen mit sonstigen Vermögenswerten über oder unter den Freibeträgen liegt, die in Absatz 2 § 12 genannt sind. Grob gesagt: Jeder Erwachsene hat eine Freibetrag von 150,- Euro pro Lebensjahr, mit 40 also 6.000,-. Plus 750,- für sich und für jedes mitwohnenden Kind.

Ist der Verkehrswert des Hauses (plus sonstiges Vermögen, so vorhanden) höher als dieser Freibetrag für Vermögen - dann gibt es ALG II nicht als Zuschuss, sondern höchstens als Darlehen, sagt § 24 SGB II:

"(5) Soweit Leistungsberechtigten der sofortige Verbrauch oder die sofortige Verwertung von zu berücksichtigendem Vermögen nicht möglich ist oder für sie eine besondere Härte bedeuten würde, sind Leistungen als Darlehen zu erbringen. Die Leistungen können davon abhängig gemacht werden, dass der Anspruch auf Rückzahlung dinglich oder in anderer Weise gesichert wird."

Eine "dingliche Sicherung" wäre eine Eintragung des Anspruchs des JobCenters auf Rückzahlung des ALG II in das Grundbuch.

Gruß aus Berlin, Gerd

PS. Soweit zum Haus-Eigentum. Ob und wie lange die neuen Wohnkosten übernommen werden, wäre eine Frage von § 22 SGB II - eine vorherige Zusicherung nach Absastz 4 könnte da beruhigen. Und Unterhalt(sansprüche) und Kindergeld wird natürlich auch berücksichtigt bei der Berechnung der Höhe des ALG II und des Sozialgelds. Sowie die Möglichkeit eines Unterhaltsvorschusses. Da berät auch das Jugendamt.

Natürlich wüdest du im Falle einer Trennung und einer dadurch verbundenen finanziellen Notlage soziale Unterstützung bekommen! Solch Haus lässt sich ja nicht von jetzt auf gleich verkaufen. Man kann dich und die Kinder also nicht im regen stehen lassen und muß zahlen! Da ihr das "ältere Haus" im Dezember 2010 auf Finanzierung gekauft habt, kann man außerdem nicht von Vermögen sprechen. Dein Mann müßte zwar im Falle einer Trennung dich auszahlen (sofern er das haus selbst behalten will) - aber eben nur wenn zu dem Zeitpunkt der Trennung auch ein auszuzahlender betrag vorhanden ist. Ich denke eher, das du froh sein kannst wenn du schuldenfrei aus der Sache herauskommst...

Eine Bekannte von mir - alleinerziehende Mutter - hat trotz Eigentums, das sie auch bewohnte, Hartz IV bezogen. Auch die Kreditraten, die nicht die Tilgung betrafen, wurden übernommen. Jo, ich habe auch gestaunt. Wie es jedoch in deinem konkreten Fall aussieht, musst du mit dem zuständigen Sozialamt klären.

Vielen Dank für die Auskunft dann werde ich das mal probieren

0
@bisama

Nach der langen Zeit......freut mich, dass es wohl auch für dich ganz gut aussieht.

0
@Pinova

hm, komisch......irgendwie ist da kräftig was durcheinander bei gF

0

Das Amt wird dir wohl erst nahelegen dein Eigentum zu veräußern und das Geld (wenn welches übrig bleiben sollte) erst mal zu verbraten, bevor du von ihnen was bekommst.
Wenn du ihnen aber eine Arbeitsstelle vorlegen und damit deinen Umzug begründen kannst, dann sieht das eventuell ein wenig anders aus.

bei Eigentum mußt du erst verkaufen. Wenn dein Mann nicht verkaufen will, muß er dich auszahlen.

Da er das aber wohl nicht kann wird er wohl gezwungen sein zu verkaufen. ;-)

0

Was möchtest Du wissen?