Bekomm ich ein Pferd und Schule unter einen Hut?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten


Ich habe Angst, dass ich dann in der elften oder zwölften Klasse viel
Zeit mit der Schule verbringe und dann keine Zeit mehr für das Pferd
hab.

Das sind zwar sehr vernünftige Gedanken von dir, Daumen hoch, auf der anderen Seite: was glaubst du , wie es später wird? Wenn du studierst oder erst recht, wenn du in einem Beruf arbeitest? Dann hast du auch nicht mehr Zeit als jetzt, eher sehr viel weniger.

Ich sage: natürlich geht das, man muss nur Prioritäten setzen. Schule, Uni, Beruf und Parties, täglich stundenlang mit dem Freund zusammen sein, Disco, Shoppen, Kino, Urlaubsreisen,  lange ausschlafen  - das geht nicht.

Aber wenn man Priortäten setzt, geht es natürlich.


kurz und knapp: in der 12. und 13. hab ich mit dem reiten aufgehört - zuviel für die Schule zu tun

danach bis zur Ausbildung gejobbt und , wieder regelmäßig geritten aber erst nachdem ich einen festen Job inkl. abgechlossener Probezeit hatte ein Pferd gekauft

wer weiß schon, WO genau du studieren wirst, ob du ein Auslandsjahr  machst, wo später dein Job sein wird....

wäre eine RB ne Alternative oder ein Pferd zur Verfügung?

Diese Bedenken wägst du am besten mit deinen Eltern ab. Dein Vater weiß, was es bedeutet, ein Pferd zu halten, er kennt Dich  und Deine Belastungsgrenze, und er weiß vor allem auch, in wie weit die Familie dein Pferd in schwierigen Zeiten mittragen möchte.

Auch kommt es auf die Haltungsform und Deine reiterlichen Ambitionen an. Ein Freizeitpferd mit reichlich Koppelgang vermist Dich kaum, wenn du mal 3 Tage nur zum Füttern und misten kommst. Ein Turnierpferd in überwiegender Boxenhaltung braucht jeden Tag sein Programm.

Schön, dass du da vernünftig rangehst! 

Ich würde dir ebenfalls empfehlen, noch zu warten und deine RB weiterhin zu behalten. Nach der 11. und 12. Klasse ist es ja nicht getan, danach willst du ja vermutlich studieren. Das braucht noch mehr Zeit. 

Eventuell gibts dann deinen Studiengang nicht in deiner Stadt und du musst umziehen - was dann? 

Die Frage ist nicht nur ob due Schule + Pferd unter einem Hut bekommst sondern auch Später Familie (Mann + Kind) + Arbeit + Haushalt + Pferd.
Schule + Pferd geht fast immer. Man hört meist so gegen 2-3 Uhr auf, fährt dann in den Stall und lernt am Abend noch 2-3h. Man hat keine Kinder um die man sich kümmern muss, der Freund (wenn man einen hat) muss das einfach akzeptieren, Haushalt machen die Eltern. In extremsituationen wir Abiturzeit muss man halt etwas weniger reiten - aber das sind nur ein paar Wochen das hält das Pferd aus. Daneben hat man in der Abiturzeit zuminedst bei uns kaum noch Unterricht = sowieso mehr Freizeit. Und keiner lernt 12h täglich...

anders sieht es aber eben aus wenn du mal 40h arbeitest. Da kommst du um 17 Uhr nach hause bzw. fährst da gleich in den stall. um 20 Uhr bist du dann zu Hause, isst zu abend, und machst noch Haushalt und kennst wieder ins Bett. Das geht sich schön aus solange man keinen Freund/Mann hat der auch mit einem Zeit verbringen will oder gar Kinder um die man sich auch Kümmern muss.

Auch übernimmt derzeit dein Vater alles - DERZEIT. Wenn du arbeitest wird er das aber nicht mehr machen wollen. Was ist wenn du dir mit deinem Einstiegsgehalt kein Pferd leisten kannnst? Bezahlt dann dein Vater weiterhin einen Teil der Kostne oder wärst du bereit das Pferd zu verkaufen?
Bzw. was ist wenn du z.b. ein Kind hast und deswegen nur noch ein paar Stunden arbeiten gehst. Du weißt nicht ob dein Mann so viel verdient dass ihr davon leben könnnt + euch ein Pferd leisten könnt. Von deinem Gehalt wirst du es dann zumindest nicht können...

Bitte denken daher nicht nur an hier und jetzt (Jetz6t bezahlt Papa, jetzt gehts du zur Schule) sondern eben auch an die Zukunft (Selber bezahlen + Job/Familie/Haushalt/Pferd)

Ich bin absolut kein pferdeprofi, das gleich mal vorweg.

Aber ich würde damit noch einige Jahre warten und das Geld bei Seite legen bis du dir wirklich im Klaren bist ob du das packst oder nicht.

Das Geld rennt ja nicht weg.

Denn wenn es dir jetzt zu viel werden sollte in den nächsten Jahren muss das Pferd wieder weg vermute ich mal. Und das wäre weder für dich noch für das Pferd toll.

Schau die nächsten Jahre erst mal wie ein Leben läuft und wohin es dich trägt :)

Ich würde mal bei RB bleiben ind wenn du in der 11. oder 12. bist kannst dus dir ja nochmals überlegen weil wenn du ein Pferd hast und dann in der 11. und 12. keine Zeit hast und dir alles zu viel wird ist das gar nicht gut😬 es ist blöd zu warten wenn man jetzt schon die möglichkeit hat aber lieber warten als das das arme Pferd nacher vernachlässigt wird und dus beräust🙈 hoffe konnte dir bei deiner entscheidung helfen ;)

LG

Du wirst jetzt immer weniger Zeit haben.. auch langfristig was Arbeit angeht

Was möchtest Du wissen?