Bekomm ich bei einem Aufhebungsvertrag den Urlaub ausgezahlt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei einem Aufhebungsvertrag kannst du solche Dinge relativ frei verhandeln - manchmal ist es besser, auf ein paar Tage Urlaub zu verzichten, wenn man dafür problemlos aus einem Vertrag rauskommt...

Bei einer Kündigung würde dir der bisher "erarbeitete" Urlaub (inklusive Überstunden) in Form von freien Tagen oder Auszahlung zustehen.

Wenn dein AG nicht unterschreibt, besteht immer noch die Möglichkeit einer fristlosen Kündigung. Allerdings brauchst du dafür einen "wichtigen Grund". Mehr dazu findest du z.B. hier:

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/kuendigung-durch-den-azubi.html

(Sollte etwas davon zutreffen, würde ich dir ohnehin raten, auf den Aufhebungsvertrag zu verzichten und die Sache sofort zu beenden...)

Eine andere Möglichkeit wäre, mit deinen Lehrern in der Berufsschule oder der zuständigen Ärztekammer zu sprechen und dort deine Probleme zu schildern. Oft können die in deinem Sinne auf den Arbeitgeber einwirken.

Aber tu dir selbst einen Gefallen und unterschreibe nichts, solange du keine verbindliche Zusage vom neuen AG hast!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laß das mit den Urlaub rein schreiben. Wenn er nicht unterschreibt bleibt dir nur die Kündigung. Bestehende Verträge sind sonst einzuhalten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NadineForstmann
25.05.2016, 09:37

Kündigen kann ich in der Ausbildung nicht wenn ich in dem selben Beruf bleiben will. Nur wenn ich danach etwas ganz anderes machen will. 

0

Was möchtest Du wissen?