Bekifft im Fahrschulauto unterwegs?

7 Antworten

unfälle in der fahrschule sind meines wissens prinzipiell über die fahrschule abgesichert..

sei dir mal sicher: augen und verhalten eines kiffers (nach dem kiffen, und lange danach) sind nicht unauffällig - wenn das gegenüber damit keine erfahrung hat, hat er keine erklärung für diese veränderung :D

doch mal ehrlich: wie doof muss ein fahrschüler eigentlich sein, um so etwas zu tun?!

auch wenn die fahrschule dafür haftet, der fahrschüler wird in den nächsten zwei jahren keine möglichkeit bekommen, den lappen zu machen

denk bitte nicht über so einen mist nach

und versuch es auch gar nicht erst

es brigt nix

Das mit den Augen könnte z.B. durch Augentropfen o.ä. "vertuscht" werden..Klar, mein Szenario beinhaltet viele "Variablen", aber wie gesagt, es geht ja um den "worst case" :D

Wieso sollte ich das versuchen? Dann müsste ich ja nochmal in die Fahrschule..das Prozedere habe ich schon 3,5 Jahre hinter mir =)

0
@t0bi088

wie kommt man ohne droge auf sowas :D

allzeit gute fahrt - und sei froh, wenn dieser

"worst case" an dir vorüber geht .. :D:D:D

0
@snugata

Durch langweiliges "Im-Auto-hinten-sitzen-und-durch-die-Gegend-schauen" während dem Familienausflug :D :D

0
@t0bi088

hättste dir mal lieber benjamin blümchen reingezogen :D:D:D

0

ich vermute mal, dass fahrschüler anfangs etwas unterschreiben, was sie eigentlich dazu verpflichtet einen zustand mitzuteilen, in dem man allgemein nicht als fahrtüchtig bezeichnet würde. wenn man das natürlich nicht tut, weil man die fahrstunde wahrnehmen will, dann würde man entsprechend, also als fahrschüler haften, denn man hat ja selbst gegen den vertrag gehandelt. aber ich denke, da macht es auch viel aus, wie der unfall zu stande kam, denn wie du schon richtig sagst, der fahrlehrer muss ja genauso aufpassen, andernfalls wäre das gewissermaßen verletzung seiner aufsichtspflicht oder wie auch immer man es bezeichnen will.

ich wäre zum beispiel, weil ich zu müde war(nicht weil ich bekifft war) einmal aus versehen in eine einbahnstraße über die kreuzung gefahren. die fahrstunde hab ich dann natürlich abgebrochen.

Mh..das mit dem Vertrag weiß ich nicht..Kann mir das aber gut vorstellen..Gibt ja viele Möglichkeiten, um nicht mehr als "fahrtauglich" abgestuft zu werden. Seien es Medikamente, körperliche / geistige Probleme (Depressionen, starke Nackenschmerzen [somit wäre der Schulterblick nicht mehr möglich], etc.) :-)

0

Ich würd mal sagen:

Es wird halt so sein, wie sich der Unfall abspielt. Wenn der andere Fahrer dran schuld ist dann ist der Bekiffte nich Schuld wird aber wahrscheinlich mit einer Geldstrafe wegkommen da er ja bekifft war ;)

Nein, das Fahrschulauto ist am Unfall schuld..was dann? :-)

0

Ist die Rettungsgasse in jedem Stau / srockenden Verkehr verpflichtend?

Wenn man zB weiss dass es sich nur staut weil gleich eine Baustelle kommt (Fahrbahnverengung), gäbe es ja keinen Anlass..?

...zur Frage

Wenn ich mit Flüchtlingen in einen Freizeitpark fahre und etwas passiert, wer haftet Unfall unterwegs oder im Park?

...zur Frage

frage zu Unfall mit blechschaden?

also, ich habe eine frage zu einem Unfall. angenommen ein Auto fuhr gerade aus auf einer vorfahrtsstraße, kam dann an eine Kreuzung und wollte aber weiter gerade aus. Von diesem Auto ausgesehen, kam von link ausgesehen ein anderes Auto das dem anderen Auto auf der vorfahrts straße vorfahrt häütte gewähren müssen ( rechts vor links) dies war aber laut aussage nicht möglich (das rechts vor links zu gewähren ) da das Auto auf der vorfahrtsstraße zu schnell war. zeugen gibt es aber nicht. Polizei wurde verständigt. wie kann man dann die Geschwindigkeit herausfinden? am unfallort wurden keine Maßnahmen dazu durchgeführt. verletzt wurde niemand. hat jemand Ahnung wie das jetzt ausgeht? Wer unfallschuld hat? wie gesagt der eine hat rechts vor links missachtet, der andere wahr ANGEBLICH zu schnell.

...zur Frage

Wer haftet bei "Unfällen" mit dem Fahrschulauto?

Hallo ihr Lieben.

Folgendes ist heute passiert: Meine Schwester hatte heute ihre praktische Fahrprüfung. Nach 20 Minuten meinte der Fahrprüfer, sie solle zum TÜV fahren. Durchgefallen. (Leider berechtigt) .. Als ob meine Schwester nicht schon traurig genug wäre, bekommt sie ERNSTHAFT VOM FAHRLEHRER einen Anruf, dass SIE SEINE FELGEN ZAHLEN MUSS!!!!! Sie ist heute gegen den Bordstein gefahren.

Das kanns doch nicht sein oder?? Der Fahrlehrer meinte, er sei dagegen nicht versichert.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass meine Schwester dafür nicht haften muss.

  1. Ist es nicht ihr Problem, dass er nicht versichert ist (Ich glaube sogar, dass die Versicherung schon von dem Fahrschüler bezahlt wird, wenn er die Theoriestd. und Praxisstd. bezahlt. Außerdem muss doch eben erst ein Fahrschulauto auch zusätzlich eine Versicherung haben, odern icht)

  2. Ist er der Fahrleher. Er ist doch dafür zuständig, dass sowas nicht passiert. Und wenn es passiert, dann gilt der Fahrleher doch als Fahrzeugführer.

Seid ihr auch der Meinung, dass er nicht im Recht steht? Ich überlege, ob ich nicht unsere Versicherung mit ins Boot hole.

...zur Frage

Was passiert wenn ich als Fahrschüler einen Unfall baue?

Also wenn man in einer fahrstunde einen Unfall baut, kommen die kosten dann auf den Fahrschüler zu oder ist die Fahrschule für solche Fälle versichert? Kann man dan überhaupt noch den Führerschein bekommen? Kann der Fahrschüler überhaupt schuld haben, wenn der Fahrlehrer abgelenkt war?

...zur Frage

Fahrschule und Barfuß?

Kennt jemand, eine Fahrschule in Hamburg, bei der ich, Barfuß fahren darf? Und ich möchte nicht hören, dass ich doch einfach mit Schuhen Fahren soll, denn ich frage nicht, weil ich einfach nur so Barfuß fahren möchte. Da ich fast nur noch Barfuß bin, finde ich es mittlerweile einfach extrem unangenehm Schuhe anzuhaben. Dass führt dazu dass ich mich unwohl fühle und unkonzentriert bin. Außerdem fällt es mir mittlerweile schwer, meine Füße, für Tätigkeiten, wie das Pedale bedienen, zu benutzen, wen ich kaum spüre oder nicht sehe was ich mach. Sprich, ich möchte es nicht nur für mich wissen, sondern auch um das Unfallrisiko zu verringern und andere Verkehrsteilnehmer/innen zu schützen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?