Bekannte einfach mal umarmen

7 Antworten

Es spricht überhaupt nichts gegen eine Umarmung allerdings wirklich nur dann wenn es auch eine ist die spontan und ich würde sagen aus einer bestimmten Situation heraus und völlig emotional erfolgt also bar jeder Planung. Es darf auf keinen Fall nur eine leere eingespielte Geste daraus werden. Ich möchte Dir ja nichts unterstellen aber diese Umarmung sollte keineswegs so ausfallen, das Du danach mühelos in der Lage bist ihre Anatomie nachzuzeichnen. ;-)

nur wenn du ihr bei der umarmung an die brüste oder an die geschlechtsteile fassen willst, da solltest du vorher fragen, ob sie willens und bereit ist, das entgegenzunehmen, ansonsten kann gegen eine unverfängliche umarmung nichts einzuwenden sein. erst recht nicht, wenn sie trost oder tröstende zuwendung ausdrücken soll.

Eine Umarmung? Nutz mal ihre schwere Zeit nicht dazu aus, an ihr neue Nahkampftechniken zu erproben. Es sollte auch reichen, ihr eine warme Hand auf Schulter oder Oberarm zu legen, um ihr deine Anwesenheit und Aufmerksamkeit zu signalisieren. Eine strategisch geplante und mit GF.net abgeklärte Umarmung dürfte eher verunsichern.

****Ein jahr ist auch nicht wenig, auserdem kennst du sie. Wen sie momentan schwere Zeiten durchmacht umarme sie tröste sie und sei für sie da.**

Eine Umarmung in der Form, wie du sie meinst, sollte einfach nur aus einer Situation heraus spontan erfolgen und von der betreffenden Person auch als erleichternd, hoffnungsvoll und angenehm empfunden werden.

Viele Umarmungen werden leider häufig einfach nur zu dem Zweck gegeben, um Mitleid auszudrücken .... Nur leider ist Mitleid ein destruktives Gefühl - es verstärkt häufig nur die Trauer der betreffenden Person und hilft ihr nicht unbedingt weiter.

Sicher ist das "sich Ausweinen" etwas, das auch Erleichterung verschafft - aber dann sollte es von der betreffenden Person ausgehen, die dir zeigt, das sie in den Arm genommen werden möchte. Du kannst lediglich deine Bereitschaft durch Gestik und Mimik zum Ausdruck bringen. Es solte dann aber nicht nur bei der Umarmung bleiben.

Wenn du Anteilnahme zeigen willst, muss diese auch als Hilfe empfunden werden - also Mut und Hoffnung machen - das Gefühl der Stärke und Geborgenheit geben - die betreffende Person auch aufbauen und ihr zeigen, dass sie viel Wert ist - dass man ihr zuhört, sie versteht und respektiert - sie ehrlich gerne mag ... ihr Hilfe anbieten - mit ihr reden und Auswege zeigen... - Das wären konstruktive Elemente, die der betreffenden Person weiterhelfen.

Besonders wichtig dabei wäre auch, dass die Anteilnahme eben nicht nur einmalig erfolgt sondern deine Bereitschaft beinhaltet - oft und eventuell auch zu den unmöglichsten Zeiten in Anspruch genommen werden kann - denn alleine dieses Gefühl gibt der betreffenden Person einen besonderen Rückhalt.

Du siehst ... es kommt nicht auf die Umarmung in ihrer Form an sich an ... sondern auf die Motivation und die Absichten, die dahinter stecken - und die sollten eben konstruktiv und ehrlich sein. MfG EmoDoc

Sehr gute Antwort. DH

0

Was möchtest Du wissen?