Beitragssteigerung 2016 bei DAK?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn ich die Berichte darüber richtig verfolgt habe, muss die
Krankenkasse dies ja normalereise einen Monat vorher schriftlich
ankündigen und auf das Sonderkündigungsrecht hinwiesen.

Das lustige ist, dass manche Kassen die entsprechenden Sitzungen ihrer Entscheidungsgremien erst vor einer Woche hatten. Genau wie letztes Jahr ist es mal wieder auf den letzten Drücker.

Wie genau läuft das mit der Kündigung dann ab? Habe die Krankenkasse bisher noch nie gewechselt.

  1. Schreiben hin per Einwurfeinschreiben mit Kündigung zum 31.01.
  2. Mitgliedschaftsantrag bei der neuen Kasse stellen.
  3. Kündigungsbestätigung der alten an die neue Kasse
  4. Mitgliedschaftsbescheinigung der neuen an die alte Kasse.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nersd
28.12.2015, 15:35

Ähm.....hüst......gilt bei Sonderkündigungsrecht nicht trotzdem die normale Kündigungsfrist? ;)

0

Hallo thousandsunny,

Das mit dem Sonderkündigungsrecht bedeutet nur, dass du die 18 Monatige Bindungsfrist kürzen kannst. Die hast du immer dann wenn du frisch zu einer Kasse wechselst oder aus der Familienversicherung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung wechselst. 

Ich bin auch vor kurzem zur AOK Baden-Württemberg gewechselt. Mein Berater hat da alles für mich gemacht. Er hat für mich gekündigt, meinem Arbeitgeber eine Bescheinigung zugefaxt etc. alles was ich machen musste waren 2 Unterschriften zu leisten und ein Foto abgeben.

Auf die Kündigungsbestätigung kannst bei der Dak warten bis du grau wirst. Mein Berater sagte mir, dass binnen 14 Tagen eine eingehen sollte. Aber das hat er dann auch geregelt und bei der dak nochmal Druck gemacht.

Wenn du den Kontakt möchtest kannst mir gerne ne pn schicken.

Wünsche schöne Feiertage 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?