Beitragsrückerstattung (o. einen Teil) bei Kündigung der Berufsunfähigkeitsverischerung möglich?

2 Antworten

Hallo GermanD24,

da hast du bzw. in Anwesenheit deiner Eltern ein Starter-Tarif abgeschlossen! Du beginnst mit einem niedrigen Beitrag bis die Ausbildung zu Ende ist und danach steigt dieser Beitrag rasant an, weil davon ausgegangen wird, dass du anschließend gut verdienst!

Daher meine Frage, ist es möglich wieder einen Teil der geleisteten Beiträge zurück erstattet zu bekommen, da ich doch schon ein kleines Sümmchen in diese Versicherung gesteckt habe...    

Also die reine BU-Absicherung ist eine Risiko-Absicherung, wo nichts angespart wird und du demnach auch keine Erstattung erwarten kannst! Die beliebte Masche des Starter-Pakets hier am Beispiel Generali mal kurz erläutert:

Damit wichtiger und notwendiger Versicherungsschutz auch für junge Leute bezahlbar wird, bietet die Generali jetzt das Generali Junge Starter-Paket an. „Unser Angebot ist speziell auf die Bedürfnisse von Auszubildenden, Berufseinsteigern und Studenten zugeschnitten“, so Karl Pfister, Vertriebsvorstand der Generali Versicherungen. “Mit dem Junge Starter-Paket bieten wir Top-Sicherheiten zu einem günstigen Preis“. Das Junge Starter-Paket sichert junge Menschen zwischen 15 und 29 Jahren gegen die vier wichtigsten Risiken ab.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung smart bietet 100 prozentigen Versicherungsschutz, auch wenn der Versicherte beispielsweise in den ersten 5 Jahren nur einen Beitrag von 40 Prozent und in den Jahren 6 bis 10 einen Beitrag von 80 Prozent zahlt. Neben der günstigen Einstufung in die Berufsgruppe 2 für Schüler und Studenten gibt es die Möglichkeit für den besonders schwerwiegenden Fall eines frühen Eintritts und dauerhaft anhaltender Berufsunfähigkeit eine lebenslange Rente zu versichern. Diese lebenslange Rente wird im Anschluss an die Berufsunfähigkeitsrente gezahlt, wenn die Berufsunfähigkeit bis zum 40. Lebensjahr eintritt und ununterbrochen bis zum Ablauf der Berufsunfähigkeitsversicherung weiter besteht.

Verlange einfach eine Beitragsreduzierung auf den bisherigen Beitrag mit 30 € monatlich, evtl.wird dann eben deine BU-Absicherung reduziert!

Gruß siola

Vor 2 Jahren habe ich während meiner Berufsausbildung auf Wunsch meiner Eltern eine Berufsunfähigkeitsverischerung abgeschlossen.

Sehr vernünftig.

Mein derzeitiger Monatsbeitrag beläuft sich auf ca. 30€ was für mich jetzt schon sehr viel Geld ist.

Naja, das ist so ziemlich der Mindestbeitragssatz.

Heute kam dann von der Verischerung ein Schreiben, in welchem mit mitgeteilt wurde, dass der Beitrag sich auf 70€ monatlich erhöhen wird.

Das ist allerdings happig. Ich vermute mal, es hängt mit dem Ausbildungsende zusammen. Du solltest den Versicherer darüber informieren, dass Du erneut in Ausbildung gehst und nicht in den Beruf einsteigst; vermutlich basiert die Neutarifierung auf dem erwarteten Berufseintritt, weil sich damit auch das Risiko deutlich erhöht.

Daher meine Frage, ist es möglich wieder einen Teil der geleisteten Beiträge zurück erstattet zu bekommen

Das ist überhaupt nur dann möglich, wenn man eine BU in Form einer ggfs. fondsbasierten KLV abgeschlossen hatte. Eine reine BU-Versicherung ist - wie etwa eine Risikolebensversicherung - eine reine Risikoabdeckung, und leistet im Versicherungsfall lebenslänglich bzw. bis zum vereinbarten Alter eine monatliche Rente. Ich würde Dir dringend (!) raten, diese Versicherung auf keinen Fall zu kündigen, sondern ggfs. vorübergehend ruhen zu lassen, denn das Risiko, irgendwann berufsunfähig zu werden, ist im Handwerk überproportional hoch. Und die gesetzliche Erwerbsunfähigkeitsrente ist so niedrig, dass Du im schlimmsten Fall zum Sozialfall wirst. Kündigst Du die BU jetzt und willst später wieder einsteigen, wird es viel teurer, weil Du dann älter und mit höherem Risiko neu tarifiert wirst. Lieber mit dem Versicherer eine tarifunschädliche Ruhephase vereinbaren, und die Versicherung bei Berufsbeginn wieder aufleben lassen.

Muss ich bei unverschuldet abgebrochener Mitfahrgelegenheit dem Mitfahrer die Ersatzfahrt zahlen?

Guten Tag, ich hatte vor 1 Woche eine Mitfahrgelegenheit angeboten, das heißt ich habe mehrere Persnen mitgenommen, zum Preis von 20€ pro Person von Mannheim nach Leipzig. Dabei kam es nach ca. halber Strecke zu einem schweren Verkehrsunfall, infolge dessen mein Fahrzeug Totalschaden hatte und ich mit dem RTW sofort ins Krankenhaus kam. Geld habe ich bis zu dem Zeitpunkt noch nicht erhalten und natürlich verlange ich auch nichts für diese Fahrt. Nun fordert auf einmal eine Mitfahreren 70€ für die Zugfahrt die sie ersatzweise vornahm. Es gab außer einer telefonischen Absprache/SMS keinen Vertrag (auch keine Buchung über Börsen). Die anderen Mitfahrer haben keine Forderungen gestellt. Fordert sie die Summe jetzt zurecht? Muss ich, bzw. meine Versicherung die Summe Zahlen? Pragmatisch gesagt hat sie ja die halbe Fahrt gratis bekommen und somit zunächst rein aus Sicht der mitfahrgelegenheit keinen finanziellen Nachteil. Nun weiß ich auch nicht ob sie mit der Zugverbindung auch die billigste Möglichkeit gewählt hab. Muss ich ich nun Zahlen oder ist das nichtig? Es gab auch keinerlei Absprache irgendwelcher Regelungen bei Fahrtausfall oder Fahrtabbruch und wie schon erwähnt nichts vertragliches. Danke im Vorraus für Antworten!

...zur Frage

Rückerstattung Krankenkassenbeiträge Selbständige nicht möglich - wer kennt § 26 SGB Nr.?,

Gemäß § 240, Absatz 4, Satz 3 SGB V sind Krankenkassen nicht verpflichtet, an Selbständige die zuviel berechneten Beiträge zurück zu erstatten. Das macht bei mit stolze 4.800,00 € zu viel berechnete Beiträge aus. Ich lese aber immer wieder, dass lt. § 26 jedoch eine Rückzahlungspflicht bestehen soll. Es ist leider nicht erkennbar, welches SBG-Buch dahinter stehen soll. Wer weiß RAT?

...zur Frage

Bluterguss Fingernagel ?

Hello, Heute auf der Arbeit habe ich beim fixieren eines schweren Metallteils mir eine Verletzung eingeholt , indem das Teil auf meiner rechten Hand heruntergefallen ist. Nun ist seit heute Nachmittag ein Fingernagel von mir schwarz / blau eingefärbt und tut bei jeder Bewegung oder Druckausgabe weh . Ein Arztbesuch hier würde sich nicht lohnen , da ich in den USA lebe und es hier sehr viel Geld kostet . Was kann ich am besten tun um die Verletzung so schnell wie möglich zu heilen?

...zur Frage

Neuen Arbeitgeber trotz bereits unterschriebener Eidesstattlichen Versicherung angeben?

Hallo,

hab vor einigen Wochen die Eidesstattliche Versicherung abgegeben, und jetzt hab ich an meiner neuen Arbeitsstelle angefangen.

Ich hab im Internet gelesen das wenn man z.b. NACH einer geleisteten EV eine größere Geldsumme geschenkt bekommt, muss man dies nicht nachmelden.

Gilt das auch für den neuen Arbeitgeber? Ich mein, hab die EV ja vor der neuen arbeitsaufnahme abgegeben.

Muss ich dem Gerichtsvollzieher meinen neuen Arbeitgeber nachmelden?

(Wäre sowieso sinnlos da Gehalt wegen Pfändungsgrenze nicht pfändbar, will aber einen Teil von meinem nicht pfändbaren Gehalt zum abzahlen zu nutzen)

...zur Frage

Wenn ich einen Rückflug wegen Krankheit umbuchen muss, wer kommt dafür auf?

Ich bin in Mexiko und auf dem Hinflug leider an einer Virus Infektion an einem Hirnnerv erkrankt. Der Arzt hat mir gesagt ich darf nicht fliegen die nächsten 10 Tage, daher musste ich den Flug umbuchen. Ich bin Auslandskrankenversichert. Für alle medizinischen Kosten ist die Krankenkasse bis jetzt aufgekommen. In Chicago musste ich weil ich dort ins Krankenhaus gekommen bin ein Hotel bis zu meinem Weiterflug am nächsten Morgen nehmen. Also auch aus gesundheitlichen Gründen angefallende Kosten (70 Euro). Ich bin davon überzeugt das eine Übernachtung im Krankenhaus die Versicherung etwas teurer gekommen wäre:) Wie auch immer, Versicherung weigert sich für die Kosten der Umbuchung und die Hotelkosten aufzukommen. Beide Kostenfaktoren waren notwendig und die notwendigkeit wurde schriftlich vom Arzt bestätigt.

Habe ich Anspruch auf Kostenerstattung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?