Beitragsfreie Versicherung weiterführen zum alten Prozentsatz laut Versicherer nicht mehr möglich?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

hallo

Normallerweise ist eine maximale Beitragsbefeiung von 3 Jahren . Dieses müsste auch in den Vertragsunterlagen stehen. Desweiteren müssten Sie auch ein Bestätigungsschreiben zur Beitragsbefreiung erhalten haben wo dieses auch stehen sollte .

Ist beides nicht der Fall gilt folgendes  :


Wenn der Versicherungsnehmer (VN) eine Beitragsfreistellung beantragt,
hat der Versicherer ihn umfänglich über Fristen (der Wiedereinsetzung)
und die Berechnung der beitragsfreien Versicherungssumme schriftlich zu
unterrichten. Geschieht das nicht oder nur fehlerhaft, kann der Kunde
widerrufen. BGH vom 19.12.2012 Az: IV 200/10 zu § 147 VVG a.F. und § 7
u.a. der AVB der LV . Die Drei-Jahresfrist beginnt mit dem BGH-Urteil.


Ich würde mich auch ganz recht herzlich bei ihren Betreuer bedanken . Bei mir kommt es auch regelmämig einmal vor das ein Vertrag Beitragsfrei gestellt werden muss. Bevor ich das aber mache berate ich ihn auf mögliche Folgen und schaue auch nach Alternativen . Natürlich erstelle ich dann ein Beratungsprodukoll um mich später selbst abzusichern , weil nach längerer zeit keiner mehr weiß was besprochen wurde .

Es gibt halt nichts über einen guten Berater , aber leider sieht man immer wieder das es noch genügend  “schwarze Schafe“ gibt .Meistens sind das aber Festangestellte und keine Makler oder Finanzkaufleute.


LG

casybeny


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Puffinchen
27.10.2016, 12:40

hallo casybeny,

danke für deine Antwort! Ich werde noch einmal meine Unterlagen durchforsten, hatte bisher nix dazu gefunden bzgl. eines Schreibens was passiert wenn ich den Vetrag beitragsfrei stelle.

Wenn ich den Vertrag jedoch zu neuen Konditionen fortsetzen müsste, würde ich trotzdem die Vorteile wie steuerfreiheit behalten? Oder sollte ich dann direkt mir etwas neues suchen?

Besten Dank! 

0

Der Vertrag kann nur beitragsfrei weitergeführt werden. Die Aussage der Versicherung ist rechtlich korrekt. Fordere den aktuellen Rückkaufswert und die voraussichtliche Ablaufleistung bei dem Versicherer an. Dann kannst du entscheiden ob die Weiterführung Sinn macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was steht dazu denn in den Bedingungen?

Auf die Steuerfreiheit hat das übrigens keinen Einfluss, Vertragsbeginn ist ja immernoch vor 2005. Ich vermute die Versicherung will dir einfach den damals gültigen Rechnungszins in der heutigen Finanzmarktlage nicht mehr gewähren. Das dürfte mit "aktuellen Konditionen" gemeint sein. Hier wird die Gesellschaft auch auf Teufel komm raus versuchen das durchzudrücken. Selbst wenn es nicht rechtens ist, wird da im Zweifelsfall nur ein Anwalt helfen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vertrag kann und darf aus unter anderem steuerlichen Gründen nicht weitergeführt werden - wenn Du etwas für die Altersvorsorge investieren möchtest ist das vernünftig, solltest dann aber einen Vertrag abschliessen mit " Log in Garantie " - Da hast Du bei besserer Verzinsung die meisten Garantien

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

HAllo,

sobals eine gesetzlich verordnete Garantiezinssenkung stattfindet, hast du nur 12 Monate um die Versicherung wieder in Kraft treten zu lassen. Diese frist hast du verwirkt.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Aussage der Versicherung ist völlig richtig

Der Zug ist durch!
Es gibt jedoch Ausnahmen.
Z.B. bei Riester.... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das müßte doch in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt sein, die Dir vorliegen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?