Beitragserhöhung der Versicherung Sittenwidrig?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Versicherungen sind so oder so sittenwidrig .... aber nicht gesetzwidrig.

Preiserhöhungen berechtigen in aller Regel zur Kündigung. Es gibt immer andere und günstigere Versicherungen, einfach mal etwas rumfragen und suchen.

Wenn Du mit Kündigung drohst oder noch besser die Kündigung abgibst bzw. hinschickst, geht auf einmal doch wieder was und es gibt überraschenderweisegünstige Tarife, natürlich speziell für Dich.

Glaube mir, das klappt in 50-70% aller Fälle. Bei mir hat es funktioniert. Habe z. B. bei der R+V (nicht gerade die günstigste Versicherung) solche supergünstigen Tarife bekommen, wie sonst kein Anderer, den ich kenne und der dort versichert ist.

Wieso sollte er nicht gekündigt werden können. Sie verlangen mehr und du hast die Möglichkeit das "Angebot" anzunehmen oder abzulehnen. Durch das Sonderkündigungsrecht steht es dir auch frei zu kündigen und dich bei einer anderen Versicherung zu versichern.

Wohngebäude nach Schäden durch Versicherer gekündigt. Wie neue Versicherung finden?

Der Versicherer hat die Wohngebäudeversicherung gekündigt. Kündigungsumkehr oder Beitragserhöhung hat die Versicherung bereits abgelehnt. Wo und wie findet man eine neue Wohngebäudeversicherung?

...zur Frage

Versicherung kündigt den Vertrag

die Versicherung möchte den Vertrag mit mir kündigen und droht dies an, wenn ich einer Beitragserhöhung nicht zustimme

also geld her oder du fliegst raus.

Frage , die Versicherung kann doch nur kündigen indem sie mir einen Einschreibbrief zuschickt oder ?

...zur Frage

Hilfe ..habe meine Hausrat und Haftpflicht Versicherung gekündigt ,kann diese nicht mehr zahlen ..Versicherung weigert sich die Kündigung anzunehmen was nun?

...zur Frage

Wie komme ich trotz Kündigungsablehnung der Versicherung aus meinerm Kfz-Versicherungsvertrag?

Ich habe per Postbrief rechtzeitig gekündigt (4 Wochen vor Ablauftermin)! Meine Versicherung hat sich bis 1 Tag vor Ablauf nicht gemeldet! Daraufhin habe ich nochmals meine Kündigung per E-Mail mit Dateianhang (Kündigung von damals) versendet. Nun hat mich die Versicherung angerufen, nachdem der Ablauftermin überschritten ist und mir mitgeteilt, dass der Vertrag weiterläuft, da sie keine Kündigung zum Ablauftermin erhalten hätte. Meine Beitragserhöhung war um ca. 170 Euro im Jahr höher trotz Beitragssenkung als bei einem anderen Anbieter, so dass ich gekündigt habe. Auf dem Portal meiner Versicherung habe ich bei gleichen Angaben aus meinem bisherigen Versicherungsverhältnis einen wesentlich günstigeren Tarif ermittelt, den mir meine Versicherung schriftlich nicht angeboten hat! Da kommt man sich doch verarscht vor! Die Versicherungsgesellschaft sagt, dass sie im System jetzt nichts mehr umstellen kann, da der Vertag bereits im neuen Versicherungsjahr läuft! Was kann ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?