Beitragsberechnung bei Erstausstattung einer Wohnung bei Sozialhilfe

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Bundesagentur für Arbeit schreibt dazu in ihren Hinweisen: "3.1 Bedarfe nach § 24 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 und 2 - Wegen der Zuständigkeit der kommunalen Träger (§ 6 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2) wird auf Hinweise zu diesem Thema verzichtet."

Deshalb gibt es jeweils örtliche "Verwaltungsanweisungen zu Erstausstattung der Wohnung mit Hausrat ..."</a/. Ob diese nur für ALG II gelten oder auch für Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII, da muss man kucken - meist sind die Richtlinien vor Ort identisch.

Steht dein Kaff nicht auf der Liste, muss du am eigenen Ort nachfragen.

Urteile zur Verwendung einmalige Beihilfen sind mir nicht präsent, kann man aber finden.

Nach meiner Erinnerung dient die genaue Aufstellung aber lediglich zur Ermittlung des Gesamt-Bedarfs - mit dem man sich dann seinen konkreten Bedarf (auch je nach Marktlage: War Teil 1 günstig zu haben, kann ich für Teil 2 ja mehr ausgeben) befriedigt.

Auch ein Ansparen von Rest-Beträgen sollte keine Zweck-Entfremdung darstellen.

Gruß aus Berlin, Gerd

Das ganze sind Pauschalbeträge, die und nicht mehr stehen dir für die jeweilig beantragen Gegenstände zu,wie du die Beträge untereinander verteilst,ist deine Sache !

Solange du die Beträge nur auf die beantragten Gegenstände verteilst,spielt das keine Rolle.

Was möchtest Du wissen?