Beiträge von Arbeitnehmern zum Arbeitsplatzerhalt bei drohender Kündigung

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gar keine

. Er sitzt am längeren Hebel und wird immer den Knüppel hervor holen, dann eben den Betrieb ganz zu schließen. Die Arbeitnehmerschaft ist eben leider erpressbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist wer von den Betroffenen in einer Gewerkschaft oder hat Rechtsschutz inkl. Arbeitsrecht? Ich kenn mich da mit Sammelklagen nicht aus. Aber Gewerkschaft oder so sollte Euch mehr dazu sagen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von harry0169
03.07.2013, 14:05

Der Betrieb ist sehr hoch organisiert, nun laufen parallel die Verhandlungen für Interessenausgleich und Sozialplan, die Gewerkschaft hat da aber eher das Problem hier konstruktiv mitarbeiten zu müssen obwohl das Ganze nicht mehr wahr sein kann. Schon wahnsinn was heute als AG so möglich ist, wirklich traurig !!

0

Das würde ja bedeuten, das jeder AN über 35 000 € eingezahlt hat.

Wenn der Betrieb hochorganisiert ist, dann gibt es ganz bestimmt einen BR der etwas dazu sagen kann. Zumindest zum Interessenausgleich und zum Sozialplan.

Sammelklagen gibt es keine. Aber jeder der Betroffenen hat die Möglichkeit vor dem Arbeitsgericht eine Abfindung zu erstreiten. Mit Hilfe der Gewerkschaft oder auch eines anderen Anwaltes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von harry0169
03.07.2013, 14:59

Genauso sieht es aus ! Die Summe kommt gut hin. Der BR muss natürlich hier mit der Gewerkschaft zusammenarbeiten , alles soweit richtig auch die Abfindungen werden geregelt aber da wird ja nur der Verlust des Arbeitsplatzes abgefunden, was dann aber unverständlich wird ist die Tatsache das die geleisteten beiträge eben nicht angerechnet werden.

0

gar keine. sammelklagen gibt es in deutschland nicht mehr und die an haben das geld ja zur rettung freiwillig gezahlt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?