Beiträge freiwillig gesetzliche Versicherung nach Mutterschutz/ Elternzeit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das scheint mir plausibel, denn wenn Du in 8 Monaten €26.000 verdient hast, entspricht das einem Monatseinkommen von gut € 3000.

Ist das aktuell immer noch so, dann müssen auch die Beiträge der KV auf dieses Monatseinkommen abgeführt werden. Würdest Du weniger zahlen, weil der KV Dein aktuelles Einkommen nicht bekannt ist, müsstest Du nach der Einreichung Deiner nächsten Einkommensteuererklärung erhebliche Beträge nachzahlen.

Hast Du aktuell nachweislich ein niedrigeres Einkommen, als der Berechnung zugrunde liegt, solltest Du das Deiner KV unverzüglich mitteilen und gegen den Beitragsbescheid (mit Einkommensnachweis) Widerspruch einlegen.

Für freiwillig gesetzlich versicherte Freiberufler gibt es ab 2018 eine neue positive Regelung hinsichtlich der Beitragsfestsetzung. Ich weiss nicht genau inwieweit diese jetzt schon für Dich Auswirkungen hat.

Lies mal hier unter Punkt 4. Wahlmöglichkeit auch für Selbstständige

Außerdem frag Deine Krankenkasse, die müssen Dir auch korrekte Erklärungen geben.

Dann würde ich mal in den Widerspruch gehen.

Die Beiträge sind auf ein Einkommen von 2.231,25 € p.M. zu erheben.

Hallo,

ruf am besten die Versicherung an..

Emmy

Was möchtest Du wissen?