Beißerrei durch Erblindung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Natürlich kann das Problem durch die Erblindung verursacht worden sein.

1., weil der Hund nicht mehr dazu in der Lage ist, die Signale/ Körpersprache der anderen im Haushalt lebenden Hunde zu lesen und entsprechend zu reagieren. Das birgt ein extremes Konfliktpotentioal.

2., weil der Hund je nach bisheriger Position in der Gruppe nun altersbedingt von seinem Thron gestoßen wird. Wenn Du aufgrund von fehlender Erfahrung nun die Position des falschen Hundes stärkst, hast Du dauerhaften Zoff in der Bude, der richtig eskalieren kann.

Such Dir bitte einen guten und erfahrenen Trainer, der im Haus mit Dir und den Hunden arbeitet. Bis dahin würde ich die Hunde auf keinen Fall unbeaufsichtigt alleine lassen. Das Risiko, dass es zu ernsthaften Verletzungen kommt, ist zu hoch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gritt
22.09.2016, 13:14

Unsere ältester hatte nie Probleme mit fremden Hunden.Vor zwei Wochen kam es jedoch zu einem Zwischenfall mit einem fremden Hund,der auf unser Grundstück lief.Der schnüffelte ihn an und wollte ihn wohl besteigen.Dabei wäre es beinahe zu einer Beißerei gekommen.Sowas war früher undenkbar.Darum der Verdacht,das es an der Erblindung liegt.

0

Ich hab auch einen blinden, knapp 15 Jahre alten Papillon neben meinen beiden jungen Hunden...das Kerlchen war bis vor ca 4 Monaten das Alphatier....alles Rüden... die Rudelführung hat inzwischen mein 2 Jahre alter Mischling übernommen. Sein 8 Monate alter Halbbruder versucht zwischendurch mal aufzutrumpfen...dies ist ein normales Verhalten...ich muss es nur unter Kontrolle haben, und wenn es ausartet, im richtigen Moment die Rangelei unterbinden, indem ich beide auf ihren Platz schicke.

In der Natur ist es ganz normal, dass alte und kranke Tiere von ihren Thron gestossen werden.

Wir als Menschen meinen, dass wir dann eingreifen müssten, und stören auf diese Weise die natürliche Hierarchie im Rudel.

Euer Oldie will sich nicht so einfach von seiner Position vertreiben lassen...wird es aber müssen. Wenn Ihr den Fehler macht, seine Stellung verstärken zu wollen, macht Ihr einen grossen Fehler....dann wird nie Ruhe in die Gruppe kommen.

Unterbindet die Rangkämpfe mit einem Abbruch-Kommando, und schickt jeden auf seinen Platz ohne einen der Beiden zu bevorzugen.

Falls Ihr dies nicht alleine hinkriegt, müsst Ihr Euch schnellst möglich einen Trainer ins Haus holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gritt
22.09.2016, 13:06

Auf ein Abbruchkommando reagiert keiner von beiden.Die einzige,auf die beide reagieren und sich unterordnen,ist die Hündin.Aber selbst die,schafft es nicht die beiden zu trennen.Die Beißerreien sind schon sehr arg.Leider muß ich da eingreifen,weil keiner nachgeben will.Der jüngere versucht dem alten aus dem Weg zu gehen,aber es reicht eine falsche Bewegung und schon verbeißen sie sich.Dazu muß ich sagen,das der jüngere sehr quirlig ist und der ältere dadurch offt gereizt reagiert.

0

Bei einer Erblindung kann es zu Verwirrung und Unsicherheiten in verschiedenen Situationen kommen, da das Sichtfeld eingeschränkt oder gar nicht mehr vorhanden ist.

Manche Hunde regieren dann teilweise aggressiv wenn sie überrascht werden. Dann solltest du ihn edoch nicht bestrafen, da er rein instinktiv und aus Eigenschutz handelt.

Versuch einfach solche Situationen zu vermeiden und trenn die beiden, falls es doch mal nicht klappt. Früher oder später werden sich beide daran gewöhnen und es wird seltener zu Auseinandersetzungen kommen.

Viel Glück mit dein dreien, Ufea2000

P.S.: deien Hündin hat mit einem Jahr Welpen bekommen? Sehr jung...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gritt
24.11.2016, 17:26

Es war damals so nicht geplant gewesen.Ein Termin zur Sterilisation stand ja schon.Doch der Rüde war leider schneller.Es sollte eigentlich gar kein Nachwuchs kommen.

0

Das kann schon mit der Erblindung zu tun haben. Er sieht nichts oder nicht richtig, da wird er unsicher und haut drauf.

Du musst die Rangordnung festlegen. Terrier haben ja leider oft das Problem mit grauen Star.

Am besten suchst du dir einen Hundtrainer, der die hilft, den alten Opi,  in den Griff zu kriegen. Er muss sich unterordnen. Bei meinem hat geholfen, dass ich ihn immer später als die anderen gefüttert habe. 

Ich wünsche dir viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gritt
22.09.2016, 13:16

Ich füttere den älteren schon seperat,weil er nur noch weiches Futter essen kann.Er hat nur noch wenige Zähne.

0

Das Problem liegt nicht an den Hunden,sondern an den Halter,der den Hunden keinerlei Halt und Sicherheit gibt. Du bist kein souferäner Hundeführer und die Hunde haben kein Vertraeun zu Dir.Deshalb entscheiden sie für sich selbst. Bitte suche dringend einen Hundetrainer auf,der Dir lehrt ein guter sicherer Hundeführer zu sein! Du hast es leider in all den Jahren nicht kapiert ,was das heisst! Deine Hunde haben niemals Vetrauen gehabt in Dich,weil sie immer alles allein geregelt haben.- Setz Dich auf die Hinterbacken und lerne wenigstens jetzt noch die Kurve zu knacken....den alten Hunden zuliebe"!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gritt
22.09.2016, 13:08

Woher willst Du wissen,das die Hunde zu mir kein Vetrauen haben?Hast Du je diese Situationen der zwei selber miterlebt?Nein.

1

Was möchtest Du wissen?