Beispiele für Agonisten/Antagonisten? Medikamente?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Agonisten: binden ähnlich wie die natürlichen Agonisten an einen Rezeptor und lösen dort eine Wirkung aus z.B. ß2-Sympathomimetika (bei Asthma), Dopaminagonisten (Ergoline und Nicht-Ergoline bei Parkinson)

Antagonisten: binden an Rezeptoren, lösen jedoch keinen Effekt aus z.B. Betablocker (bei z.B. Herzinsuffizienz, Hypertonie, Arrhythmie), Neuroleptika (z.B. bei Schizophrenie)

Vielen vielen Dank!

0

Wie schafft man das, im Internet diesbezüglich nichts Nützliches zu finden?
Sorry, aber das verstehe ich echt nicht.

Dann kannt du mir ja gerne ein Link schicken, wo ich das nachlesen kann :)

0
@klbf9814

Warum mähst du eigentlich nicht den Rasen bei mir?
Ich wäre zu einem Deal bereit! (:-)

0

Entweder einfach zu faul zum suchen oder zu dumm zum googlen

1

Opiate und Naloxon.

Bestimmte Neuroleptika und Akineton.

1

Was möchtest Du wissen?