Beinschmerzen ohne Befund

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey Lakic,

hast ja ne Menge durch, ist doch schon mal gut.

Vielleicht traust du dir und deinem Körper einfach mal zu, dass "ihr" rausfinden könnt, was da los ist. Vorschlag: leg dich mal hin, die Beine ganz bequem hoch, so auf ne Sofalehne, und spür mal hin, da wo es kribbelt oder krampft oder weh tut. Musst ja nicht gleich "Stimmen" hören :). Aber, wenn du schon selber psychosomatische Gründe vermutest, dann kannst du evtl. auch drauf kommen, warum. Was fällt dir denn spontan ein?

Lakic 29.11.2013, 20:17

Danke für deine Antwort ;) Habe mal gelesen ,dass man auch Schmerzen bekommen kann , wenn man psychisch labil ist . Habe so ein paar Probleme zur Zeit , welche mich nervlich und zeitlich einspannen.

Deinen Rat mit dem Hochlagern ,versuchte ich schon , spüre da keinen Unterschied , die Schmerzen kommen und gehen , egal ob ich stehe , sitze oder liege ...

0
Sommersocke0905 29.11.2013, 23:24
@Lakic

Der Körper reagiert mit Schmerzen, wenn er etwas mitteilen will, was der denkende Mensch grade nicht wahrnimmt. Beine stehen für Vorwärtskommen, für gehen, für stehen, auch für sich einstehen, sie tragen dich durch's Leben. Bist du zu schnell? Möchtest du gar nicht dahin, wohin du unterwegs bist?

Und mit Beine hochlagern meinte ich konkreter noch, dass du ganz still liegst und bist, und Kontakt aufnimmst zu den besagten Stellen, indem du da hindenkst. Atmen nicht vergessen. Wie ist der Schmerz? Klopfend, brennend, stechend, dumpf, schrill ... ? Auf einer Skala von 1 (niederster) bis 10 (höchster Schmerz), wo ist deiner? Und an den Atem denken. Dann aufmerksam registrieren, was du damit in Verbindung bringst. Probleme ... mit wem oder was. Auch wenn nicht sofort eine Antwort in dir auftaucht, lass es gut sein. Und atmen, bewusst atmen.

Lehrer für psychische Entwicklung sagen, dass die Antwort immer in einem selbst zu finden ist.

Viel Glück beim suchen :) *

0

Eine Neurologien bin ich nicht, aber ich habe mal ins Internet geschaut. Lese mal etwas über das Restless Legs Syndrom. Ein Leiden mit einer quälenden Unruhe in den Beinen. Sie tritt vor allem abends und nachts auf und raubt den Schlaf.

Ein ausführliches Arzt-Patienten-Gespräch ist für die Diagnose maßgeblich.

Um andere Erkrankungen auszuschließen, untersucht der Arzt zudem das Blut und die Leistungsfähigkeit der Nerven und Muskeln. Lasse dir mal einen Termin beim Neurologen geben, erstmal gute Besserung von mir hier.

Lakic 29.11.2013, 20:34

Vielen Dank :)

0

Ich weiss nicht, wie Dein täglicher Rhythmus aussieht. Ich würde aber erst einma folgendes Vorschlagen:

Fang mit einem regelmässigen, täglich festgelegten Bewegungsprogramm an. Damit meine ich, nimm Dir täglich eine halbe Stunde Zeit und mache einen Spaziergang. Erfolg ja / nein = eventuell weitere Schritte wie:

  • täglich kalte und warme Wasseranwendungen. Z.B. Kneipp. Gleiches Spiel: Erfolg ja / nein.

  • PMR (siehe dazu Internetseite der TK). Erfolg ja / nein.

  • Magnesium-CITRAT als Kapsel. Erfolg ja / nein.

  • Massagen. Erfolg ja / nein.

Wenn noch weitere Tipps kommen, diese ruhig mit einbeziehen. Schreib Deine Eindrücke oder besser gesagt das Empfinden nach einigen Tagen auf. So funktioniert es auch in Bezug auf Schmerzpatienten (Schmerzliga). Daraus lässt sich u.u. einiges ableiten, zumindest für den Arzt. Stehe gerne für weitere Infos zur Verfügung.

Lakic 30.11.2013, 12:25

Vielen Dank Werd ich machen

0

Was möchtest Du wissen?