Beine werden trotz fahrrad fahren nicht fester?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

20kmh ist das Tempo das andere 40km weit laufen. Radfahren auf Asphalt beginnt mit 30kmh im hügeligen Gelände und zumindest 2 Stunden.

zB war die schnellste Etappe der Österreichruindfahrt, an die ich mich erinnere, 55kmh von Wien nach Graz, über echte Berge 200km. Ja es war starker Rückenwind, bei Gegenwind wären es ca 36kmh gewesen.,

Ich, ein alter Pensionist, fahre auch wesentlich über deinen 20kmh, aber wegen 20km steige ich gar nicht auf.

Kommt jetzt drauf an, was Dein Trainingsziel ist. Bodyforming oder Wettkampf? Für Wettkampf benötigst Du wesentlich höhere Trainingseinheiten, die aus Intervallen, Ausdauer und Sprints bestehen. Für das Bodyforming (schlankere Beine, Fitness) ist Radfahren gut geeignet. Was soll an den Beinen fester werden? mehr Muskelmasse bedeutet mehr sportlich fahren, die Kalorienverbrennung anregen bedeutet u.a. eher auf kalorienreiche Nahrung zu verzichten. Kolenhydrate (Brot, Vollkornprodukte, Reis und Nudeln...) nur Mittags, abends dann kolenhydratarme Produkte (Joghurt, Salat, Obst). Den Tag über ist es natürlich auch gut abwechslungsreich zu essen. Vielleicht kann Du so Deinen Beinen "Beine machen" ;)

Nächste interessante Frage

Was hilft gegen leichte X-Beine?

15 km mit 20 km/h sind ganz ok zum warmfahren vor der eigentlichen Fahrt, irgendwelche Ergebnisse wirst du davon aber kaum sehen.

Nun ja, bei 20 km/h kan man wirklich von keiner Verausgabung sprechen.

In welchem Pulsbereich fährst Du denn bei 20 km/h? Alter?

Dein Ruhepuls?

Generell ist es im Radsport so, dass parallel zum Radfahren ein Krafttrainingsprogramm der Beine, Brust und Rücken erfolgen muss.

Günter

Du musst fahren und wenn die Beine anfangen wehzutun, fährst du trotzdem weiter, Tempo halten, nicht aufhören, das 3km dann halten

Du musst so schnell fahren dass es anstrengend ist.

Was möchtest Du wissen?