Beinamputation, was nun? Brauche Hilfe, mein Freund stößt mich plöotzlich weg!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist eine wirklich schwierige Situation und es ist problematisch hier einen guten Rat zu geben, denn ich kenne weder dich noch deinen Freund.

Es kann sein, dass er erst jetzt, wo er wieder Zuhause ist und in sein "normales" Leben ausserhalb der Reha zurückkehrt, wirklich realisiert, was los ist.

Das gehört leider zum ganz normalen Verarbeitungsprozess, da wird kaum ein Weg drum herum führen.

Es kann nun sein, dass er dich einerseits von sich weg stößt, weil er glaubt er sei nur Balast für dich, du würdest dir bald sowieso eine anderen "gesunden" und "normalen" Mann suchen und ihn fallen lassen ect. pp.

Oder

er stößt dich weg, weil er Momentan einfach keine Kraft hat sich um sich selbt UND um eure Beziehung zu kümmern.

Es wäre glaube ich ganz wichtig herauszufinden, welche der beiden Möglichkeiten zutrifft (oder welche überwiegt).

Das würde natürlich am Besten in einem persönlichen Gespräch gehen, da er aber momentan nicht mit dir spricht/sprechen möchte würde ich folgendes vorschlagen: Schreib ihm einen Brief, in dem du ihn um ein solches Gespräch bittest und kurz erklärst was du gerne von ihm wissen möchtest; dass du es respektierst, wenn er gerade nicht die Kraft hat sich mit eurer Beziehung auseinander zu setzen, dass du auf ihn warten wirst, aber eben gerne Wissen würdest, warum er sich jetzt so verhält um besser darauf reagieren zu können und ihm so besser zu helfen.

Natürlich noch das "übliche" dass du ihn liebst, immer für ihn da sein wirst ect. pp.

Und dann bleibt dir nichts anderes übrig als zu warten wie er reagiert, denn ihn jetzt mit SMS-Bombardements und Email-fluten zu überschütten wäre falsch; das würde ihn nur zusätlich stressen und unter Druck setzen.

Hat er sich denn von allen zurück gezogen (Familie, Freunde)? Ist er in psychologischer Betreuung?

Denke das kann vielschichtige Gründe haben. Evtl. hat er Angst, Du würdest nur aus Mitleid bei ihm bleiben. Oder er will Dich einfach nicht mit seinen Probleben belasten, und dir eine solch schwierige Situation und Partnerschaft zumuten. Sicherlich ist nicht nur die Amputation sondern auch Eure Sitiuation für ihn emotional belastend. Du kannst ihm doch zwischendurch mal einen aufrichtigen Brief schreiben, so hat er die Möglichkeit in Ruhe nachzudenken und steht nicht in Zugzwang. Drücke Euch fest die Daumen.

Das tut mit sehr leid für euch beide. Seine Reaktion klingt für mich ein bisschen nach Selbstmitleid. Leider kannst du ihn nicht dazu zwingen, sich von dir Unterstützung zu holen. Mehr als ihm zu zeigen, dass du für ihn da bist, wenn er dich braucht, wird da wohl leider nicht möglich sein. Warte einfach noch ein bisschen. So ein Unfall verändert das Leben eines Menschen komplett und es braucht einige Zeit, bis man lernt, damit umzugehen.

Das ist (leider) ein relativ normales Verhalten nach so einem Unfall. Dein Freund täte gut daran, sich psychologische Hilfe zu holen, muss aber von selber darauf kommen.

Bleib Du am Ball. Belagere ihn nicht, zeig ihm aber, dass Du für ihn da bist. Das ist sicher total schwierig und ich beneide Dich wahrlich nicht. Wenn möglich, hol Dir Rat und Hilfe bei einem Arzt oder Psychologen, manchmal kann auch ein Gespräch mit einem Seelsorger eine echte Hilfe sein. Viel Kraft!

Rede mal behutsam mit ihm. Es geht ihm psychisch sicher sehr schlecht. Vermutlich glaubt er, dass er als "Krüppel" nun für Dich nicht mehr attraktiv genug ist und Du ihn über kurz oder lang ohnehin verlassen wirst. Hoffentlich schaffst Du es, solche Gedanken zu verscheuchen. Wenn er Zeit braucht, um damit fertig zu werden, solltest Du seinen Wunsch nach Abstand vorläufig respektieren. Aber lasse ihn wissen, dass er für Dich nicht an Wert verloren hat und dass Du immer für ihn da bist, wenn er das möchte.

Es tut mir echt leid....Natürlich solltest du verstehen, dass es nicht einfach ist für ihn...Lass in mal ne zeit lang in Ruhe...Bis er es ein wenig verkraftet...:( Mach dir jetzt bitte auch nicht riesen kopf ..Alles Gute

Sei einfach für ihn da, aber "nerve" ihn nicht. Das wird wahrscheinlich einige Zeit dauern, aber das schafft ihr.

Was möchtest Du wissen?