Beinaheunfall gehabt. Wie würdet ihr reagieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

ohne zeugen - sinnlos.

casala 23.07.2014, 10:03

thx. für`s sternchen.

0

Sei einfach froh das nichts passiert ist. So was wird dir wahrscheinlich noch öfter passieren. Die Polizei kann eh nichts machen. Nur wenn du z.b die Mauer oder ähnliches beschädigt hattest dann wäre Polizei sinnvoll jedoch nur mit Zeugen. Ansonsten aussage gegen aussage

Da ist etwas passiert, was tausende Male täglich auf unseren Straßen vorkommt - ein Beinaheunfall. Der LKW-Fahrer war unaufmerksam. Du hast aufgepaßt. Es ist letztendlich nichts passiert.

Der LKW-Fahrer hat sogar noch angehalten, der Fahrer hatte seinen Fehler bemerkt und kam sogar noch zu dir, das ist schon mehr als in 90% der anderen Fälle passiert. Er hat sich darum gekümmert, ob etwas passiert ist. Und glücklicherweise ist halt nichts passiert.

Und was soll jetzt eine Anzeige bringen? Im Straßenverkehr kommt es täglich vor, dass einer mal unaufmerksam ist und ein anderer das dann durch seine Fahrweise ausgleicht, so dass nichts passiert. Das mag für dich noch neu sein, du hast dich erschrocken und erst mal angehalten. Du wirst dich an solche Situationen gewähnen. Und der LKW-Fahrer ... er hat seinen Fehler bemerkt, ist dann aber nicht einfach weiter sondern hat sogar vorbildlich angehalten um zu schauen, ob etwas passiert ist. Das machen auch nicht viele.

Also - abhaken, fertig.

Eben, du sagst es - es ist ja nichts passiert und zweitens hätte die Polizei auch keine eindeutigen Beweise bzw. dir fehlten sicherlich auch Zeugen, oder?

Also, Schwamm drüber und froh sein, dass dir sowie deinem fahrbaren Untersatz nicht Schlimmes widerfahren ist.

Polizei tut nichts, wenn da nichts passiert ist. Allerdings hätte ich geschaut, ob am Auto alles ok ist.

Weswegen willst du ihn belangen? Soll er dilr den verschleiß deiner Reifen und Bremsen bezahlen? Sei dankbar das dir nichts passiert ist und lass es auf sich beruhen

coding24 09.10.2016, 15:24

Weswegen man den Fahrer belangen sollte?

Beispielsweise wegen gefährdung des öffentlichen Straßenverkehrs. Oder wegen telefonierens am Steuer ....

Ist ja nicht so, dass (speziell auf das erste) bis zu 5 Jahre Gefängnis stehen ...

0

Was möchtest Du wissen?