Beim untersteuern auf die Bremse?

7 Antworten

Beim Untersteuern gibt es mehrere Möglichkeiten:

1: Für geübte Fahrer und Hecktriebler: Vollgas. Die Hinterreifen verlieren ihre Haftung, schieben auch Richtung Kurvenäußeres, und so kann man das Auto wieder fangen. Als Laie würde ich von der Möglichkeit die Finger weglassen, das wahrscheinlichste, was passiert, ist, dass das Auto einfach noch mehr geradeaus schiebt/die ach so tollen Helferlein das notwendige Durchdrehen der Räder verhindern.

2: Für Otto-Normal-Verbraucher:

Auskuppeln! Das ist hier das allerwichtigste. Nur so kannst du verhindern, dass der Reifen Beschleunigungs/Bremskräfte überträgt. Der Reifen kann nämlich nur ein bestimmtes Maß an Kräften übertragen, dann ist Schluss. Also versuchst du, dem Reifen 100% für Seitenführungskräfte zu geben-das kannst du nur durch Auskuppeln schaffen.

-eventuell reicht diese Maßnahme schon aus, du bekommst die Kurve.

Wenn nicht:

Etwas die Lenkung öffnen, heißt: Nicht mehr so stark lenken. 

Sollte hier schon klar sein, dass du die Kurve unter keinen Umständen mehr bekommen kannst, schauen, wo du hinlenken kannst-einfach schauen, dass es nicht am Baum endet.

3: Auf gar keinen Fall:

Beschleunigen oder Bremsen. Das macht alles nur noch viel Schlimmer. 

LG

PS: Hier gab es Diskussionen über Lastwechselaktionen mit der Bremse,... Das ist schön und gut, und funktioniert tatsächlich auch bedingt. ABER: Das muss man vorher üben. Viel üben. Deiner Frage nach zu urteilen hast du das nicht. Damit wirst du nur für größeres Untersteuern sorgen, oder das Auto ins Schleudern bringen. Beides nicht gut. 

Beim Untersteuern schnell Gas wegnehmen, dann folgt das Auto meist sofort wieder der richtigen Spur. Durch Bremsen (auch mit ABS) kann das Auto verstärkt über die Vorderachse wegschieben.

Am besten noch Auskuppeln!

Sonst hast du ja die Motorbremskraft-bei heutigen Autos meist auf der Vorderachse, beim Hecktriebler kann der Gang natürlich drin bleiben.

Achtung dann aber:

Wenn die Vorderräder wieder Griß bekommen, kann es sehr schnell in eine Richtung gehen-dann muss sofort ausgekuppelt werden, sonst geht's in's Übersteuern.

LG

0

Theoretisch, aber die Physik überwindest du trotzdem nicht. Lenkrad (und somit Räder) gerade und Füße weg von den Pedalen, so fängt sich der Wagen schneller. 

Nein. Untersteuern tritt in der Kurve auf--> Bitte nicht geradeaus lenken.

Lenkradeinschlag bis zu dem Punkt minimieren bis das Auto wieder dem Lenkeinschlag folgt, dann "sägen", um die Kurve zu bekommen.

Kupplungspedal durchdrücken, Gas und Bremse tatsächlich loslassen.

LG

1
@roboboy

Sorry, ungenau ausgedrückt. Ich meinte nicht, dass man geradeaus fährt und einen Ausflug in die Büsche macht, ich meinte, dass Reifen und Fahrtrichtung wieder übereinstimmen. Wenn die Räder eingeschlagen sind und du durch die Belastung vorne rutschst, hast du weniger Haftung, als wenn die Räder dabei gerade (= in Rutschrichtung) stehen.

1

Ab welchem Baujahr hat audi das permanente allrad System eingeführt?

Die alten audis haben ja denn sogenannten 'Haldex Allrad' der zuschaltbare wie 4motion undso und meine frage ist ab wann beginnen die Permanente Allrad Audi's ab welchem Baujahr?

...zur Frage

Autoteile Firmen?

Welche marken oder firmen würde ihr für Autoteile empfehlen geht eher in Richtung tuning und keine Ersatzteile auswechseln wenn sie kaputt sind? Zb:xparts,magnaflow usw

...zur Frage

Auto richtig bremsen/ausweichen?

Hi,

ich hab grad in einer anderen Frage gelesen, dass ABS auch anspringt wenn man in der Kurve rutscht oder keinen gleichmäßigen Untergrund hat.

Dann war das Beispiel gegen, dass man einem LKW mit 120 ausweicht, dabei die Bremse nicht berührt.

Vom Motorradfahren kenne ich, dass man niemals gleichzeitig bremst und ausweicht, sondern immer nacheinander.
Das ist dann beim Auto genauso, oder?
Also ich bremse so lange wie ich kann, dann geh ich von der Bremse komplett runter und weiche aus.
Ich schätze mal die Geschwindigkeit mit der beides gleichzeitig geht hängt vom Gewicht, der Straßenhaftung und den Reifen ab..

...zur Frage

wie verhalten? wie bremsen auf dem mofa?

hallo leute ich habe eine frage, die aus neugier gestellt wird: ist es besser mit der linken bremse zu bremsen oder mit der rechten bremse, auf dem mofa?

z.B. ein 25 oder 50kmh mofa....wenn man bremsen möchte z.B. vor einer kurve, lieber die vorder oder hintere bremse...macht das einen unterschied bei einer geschwindigkeit von 25 bzw. 50 kmh? welche gefahren gibt es und wie sollte man bremsen? danke.

...zur Frage

ABS Opel Corsa b kracht bei langsamen bremsen was kann das sein?

Hallo ich habe einen Opel Corsa b wenn ich ihn anmache leuchtet das abs Licht und geht wieder aus (ist ja normal :D) aber wenn ich fahre und Bremse und kurz bevor ich stehe fängt das abs an zu krachen. Was kann das sein wird der tüv das bemängeln ?

...zur Frage

ABS-Leuchte in Corolla geht an, sobald ich das Abblendlicht anmache + bremse. Die Bremslichter funktionieren dann auch nicht. Woran kann das liegen?

Hallo! Ich habe einen lustigen (aber leider HU-entscheidenden) Fehler bei meinem Toyota Corolla: Solange ich kein Licht benötige, ist alles normal.

Sobald ich das Licht einschalte ist zunächst auch alles bestens. Aber sobald ich nur einmal bremse, leuchtet dauerhaft die ABS-Warnleuchte. Ebenfalls wechseln sich dann die drei Bremslichter ab: Beim 1. Bremsen leuchten die beiden äußeren Lampen, beim 2. Bremsen die mittlere höhere Lampe. Und dann immer weiter ordentlich abwechselnd -äußere-mittlere-äußere...bei jedem Bremsen! :-)

Wenn ich den Motor ausschalte und wieder starte ist alles sofort wieder normal. (Bis ich das Licht einschalte und bremse)

Irgendwie verrückt. Licht + Bremsen --> Bremslichter spinnen + ABS-Leuchte brennt.

Kann mir jemand sinnvolle Ideen zur Lösung/Reparatur geben?

Wäre nett!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?