beim tauchen die Luft vorher ausatmen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Einzig beim Abtauchen mit Gerät macht es Sinn die Luft aus den Lungen abzublasen. Zu dem Zweck, dass das hydrostatische Gleichgewicht gebrochen wird und der Taucher untergeht. Dies alles davon ausgehend, dass er austariert ist, also sein Auftrieb (durch Ausrüstung, wie Neopreananzug, etc.) durch die mitgeführte Menge Gewicht (Blei) ausgeglichen ist.

Unter Wasser sollte man möglich im ausgeatmeten Zustand tauchen, also wie an der Oberfläche: Einatmen, ausatmen, Pause...

Möglicherweise hat Deine Lehrerin das gemeint.

Beim Apnoetauchen (ohne Atemregler/Tauchgerät) nehmen die Taucher - zumindest Weltmeister wie Christian Redl - http://www.christianredl.com/ - die gesamte Luft ihrer Lungen mit nach unten (bis zu 100 m und tiefer) und wieder mit nach oben.

fundiver 28.11.2010, 23:31

Einatmen, Ausatmen, Pause ... absolut richtige Atemtechnik! Sollte jeder Taucher intensiv trainieren bis es automatisch klappt ... wie an der Oberfläche auch. Die meisten (auch langjährige Taucher) machen das ein Leben lang falsch.

Die Leherin lag sicher falsch mit ihrer Behauptung. Du brauchst eine gewisse Menge Luft in der Lunge um deinem Körper die Möglichkeit zu geben durch den Gasaustausch in den Alveolen (Lungenbläschen) Sauerstoff ins Blut abzugeben aber auch Co2 aufzunehmen. Dieser Austausch funktioniert bei entleerter Lunge nicht. Da ist nichts zum Austauschen vorhanden. Der Lungenkreislauf fäuft ins Leere und das Co2 bleibt im Blut = früherer Atemreiz.

Beim Apnoe-Tauchen hat das Vollpumpen der Lungen einen ganz anderen Hauptgrund. Beim Abtauchen (100 m und tiefer) werden die Lungen dermaßen komprimiert, dass die Luft auch beim Auftauchen vorhanden sein muss um die Lungenflügel wieder zu entfalten. Sonst würden die Lungen verkleben und Atmen wäre nicht mehr möglich. Also Apnoetaucher atmen wärend des Tauchgangs nicht aus. Frühestens beim Auftauchen bei Annäherung an die Oberfläche. Grüße, Günter

0

apnoetaucher füllen ihre lungen bisunters dach mit luft. dann tauchen sie ab, und atmen tatsächlich erst wieder an der oberfläche aus. das macht man, damit man möglichst viel notwendigen sauerstoff "dabei" hat. deine sportleherin hat da offenbar etwas falsch verstanden.

Soo unrecht hat sie ja nicht, da du dich ja auch etwas mehr anstrengen musst wenn du noch luft in den lungen hast. Aber trotzdem binn ich auch der meinung, mit luft in den lungen geht es 1. einfach und 2. besser.

huhu also ich kann nicht schwimmen, aber tauchen^^

habe mal gehört, mit luft in der lunge, kommt man schwerer nach unten. ist im endeffekt ja quatsch, ich mein die luft zieht hoch, aber ohne luft holen schafft man das auch nur einige sekunden unter wasser, wenn man nicht grad geübt ist.

Vor dm tauchen 3 mal tief ein und ganz ausatmen. Kurz vor dem tauche die Lunge nur halb voll machen und dan ab in kühle nass. das erste bezweckt dein Blut mit Sauerstoff anzureichern, das zweite genügend Luft zuhaben für die Strecke. atmest du tief ein hast du nur das Gefühl die Luft muss wieder raus.

??? ich glaub die hat was nicht kapiert

es macht sinn vor dem Tauchen die Lungen möglichst ganz zu leeren, aber dann natürlich die luft zu holen die man braucht zum Tachen...

der Sinn und zweck dieser Übung ist es, möglichst alle vebrauchte luft, die man beim normalen Athmen vieleicht nicht ausstösst wirklich rauszustossen und so das gesammte Lungevolumen für die frische Luft gebrauchen zu können

ich tauche sehr viel und manchmal auch mit proffesioneler ausrüstung und atme immer zuerst luft ein und halte sie an ^^.aber manche machens so manche so . ich kenne welche die denken genau wie deine lehrerin . das gewöhnt man sich so an ^^ . wie du gesagt hast ich finde es auch eifacher die luft einzuatmen und dann schubweise rauszulassen PS:ich kann ohne ausrüstung 5,20m tief tauchen und bin 12 ^^

MissMuse 27.11.2010, 19:05

RESPEKT !! [und das meine ich nicht ironisch oder sarkastisch ;]

0
SnakeUwe 27.11.2010, 21:58
@MissMuse

.. beim Tauchen mit Gerät (professionelle Ausrüstung) sollst du die Luft nicht anhalten sondern regelmässig ein und ausatmen. Wenn du beim Auftauchen z.B. die Luft anhälst kann es dir ansonsten passieren das dir deine Lunge um die Ohren fliegt und dir die Lungenbläschen platzen

Beispiel: Wasseroberfläche - Lungeninhalt 6 Liter Luft 10 Meter Wassertiefe - Lungeninhalt 6 Liter komprimierte Luft.

Komprimiert heisst das der Lungeninhalt gleich bleibt - 6 Liter - aber aufgrund des höheren Druck in 10 Meter Wassertiefe (2 Bar statt 1 Bar an der Wasseroberfläche) du eigentlich etwa 12 Liter Luft in der Lunge hast. Diese komprimierte dehnt sich beim Aufsteigen aus und durch "Ausatmen" kann die ins Wasser abgegeben werden. Hälst du die Luft an hast du 12 Liter Luft in der Lunge die eigentlich nur 6 Liter Platz hat - Fazit: Lungenbläschen platzen = schwere Lungenverletzung = nicht komisch ...

0
kayaretz 28.11.2010, 13:17
@SnakeUwe

absolut richtig. -furchtbar, was hier teilweise für gefährliches halbwissen weitergegeben wird.

0

Hallo, willst Du mit oder ohne Gerät abtauchen? Bedenke bitte, dass eine Lunge voller Atemluft Dich normalerweise über Wasser hält. Tauchst Du als Schwimmer nur einfach ein paar Meter ab, kannst Du im eingeatmeten Zustand abtauchen, brauchst dazu aber Deine Körperkraft (Bein- und/oder Armschlag). Je nach Zeitdauer kannst Du unter Wasser mehr oder weniger ausatmen. Erst der Drang zu Atmen (wird durch den Anstieg von Kohlendioxid in Deinem Blut ausgelöst, zwingt Dich wieder an die Oberfläche. Taucher mit Gerät jedoch versuchen schon vor dem Abtauchen an der Wasseroberfläche austariert zu sein. Dazu haben Sie an der Oberfläche nur wenig Atemluft in der Lunge und atmen aus, sobald sie abtauchen wollen. Dieses Ausatmen bei richtiger Tarierung bewirkt das Absinken leichter und bei entsprechender Übung immer und ohne körperliche Hilfe. Gruß Klaus

bei mir hilft es wenn ich viel luft in der lunge habe und dann immer wieder ein bisschen luft ausatme

Erst Luft holen und beim "tauchen" langsam raus lassen. So funktioniert Brustschwimmen am Besten, wenn man den Nacken schonen möchte!
Ich denke mal, die Sache mit der totalen Macke stimmt! ;O)

wen am luft in der lunge hatt kann man viel länger unter wasser bleiben

moin,

für normales Streckentauchen: 2 x tief ein/aus Atmen /nicht öfters GEFAHR !) dann einatmen und ca. 1/4 wieder ausatmen - dann tauchen...

.

viele Grüße, Jörn

nen behalte sie 10 sek. drinne in den lungen und danach immer stoßweise die luft raus lassen das ist am efektiefsten

Was möchtest Du wissen?