Beim Schwarzfahren falsche Adresse angegeben. Was kann passieren?

6 Antworten

Das ist ein Betrugsversuch und die Erschleichung einer Beförderung. Mit Deiner Passnummer hat er auch Deine Adresse. Da wirst Du ganz schön Ärger bekommen. Glaubst Du. die Kontrolleure sind bescheuert? Auf solche Typen wie Du stoßen sie immer.

Die Flaschangabe ist egal, gegenüber einem Kontolleur kann man beruhigt und ohne Folgen falsche Namen und Adressen angeben.

Nur bei Polizisten nicht, da wirds teuer.

Aber man wird DIch so oder so finden, denn wenn die die falsche Adresse bemerken, wird man den Fall der Polizei übergeben und die hat gleich raus, wo Du bist.

Warum hat die Polizei das gleich raus? Wenn man auch falschen Namen angibt ...?

0
@TempoTuch010

In der Frage stand, er hat seinen Pass gezeigt und da wird kaum ein falscher Name drinstehen. Name und Geburtsdatum reichen meistens, um die Adresse herauszufinden.

3

Schwarzfahren zählt in Deutschland (immer noch) zu den Straftat-Beständen. Daher sind Konsequenzen sofort gravierender als bei Ordnungswidrigkeiten.

Wenn Du das "erhöhte Beförderungsentgeld" sofort bezahlst, ist der S-Bahngesellschaft die falsche Adresse egal. Daher ist das meine dringende Empfehlung.

Einen Schutz vor Verfolgung ist die falsche Adresse sicher nicht...

Am besten rufst du bei der Bahn an. Du sagst, dass du befürchtest, dass die Kontrolleure eine falsche Adresse notiert haben und du das Geld gerne überweisen möchtest. Sie werden dir dann sicherlich die Daten zum Überweisen geben (Name & co. wurde ja notiert) und die Sache ist vom Tisch. Naja, so würde ich das machen.

Schön, dass du zur Besinnung gekommen bist.

Ich hab so einen kleinen Zettel bekommen wo alles draufsteht. Ich überweise es einfach am Montag und dann sollte die Sache gegessen sein

1

Dann hat er sicher auch deine Pass-Nummer notiert. Darüber bist du jederzeit zu identifizieren.

Was möchtest Du wissen?