Beim "Schwarzfahren" entdeckt was tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die entscheidende Frage ist: Wer ist denn im Recht? Brauchtest du wirklich ein anderes Ticket oder hat sich der Schaffner vertan?

Wenn der Schaffner sich vertan hat (unwahrscheinlich, aber ja durchaus möglich), dann musst du das dem Verkehrsbetrieb mitteilen. Aus deinem Ticket und dem Wisch, den dir der Schaffner gegeben hat, sollte man das ja eindeutig herauslesen können. In diesem Fall musst du natürlich nicht bezahlen. Aber wie gesagt, das ist eher unwahrscheinlich.

Hatte der Schaffner dagegen Recht, so wirst du wohl die 60 Euro bezahlen müssen. Das ist übrigens keine Strafe, sondern ein sogenanntes erhöhtes Engelt. Natürlich kannst du versuchen, dich an den Verkehrsbetrieb zu wenden, deine Situation zu erklären und auf Kulanz hoffen. Aber da das ja jeder behaupten könnte, dürfte das wenig Erfolg versprechend sein. Aber Versuchen kostet ja nichts.

Es gibt vielleicht noch eine dritte (kleine) Möglichkeit: Wenn es dir nur sehr schwer möglich war, das richtige Ticket auszuwählen, weil beispielsweise die Beschreibung unzureichend etc. war oder der Automat komisch war, dann kannst du das natürlich auch dem Verkehrsbetrieb sagen. Ob sie darauf eingehen werden ist natürlich fraglich.

"Umgehen" kann man das Ganze nicht. Du kannst natürlich einfach nicht zahlen. Der einzige Weg, wie die Bahn dann an das Geld kommt, wäre, dich zu verklagen. Vielleicht hast du dann einen findigen Rechtsanwalt, der die Sache für dich gewinnen kann. Aber darauf würde ich mich nicht einlassen - verlierst du eine solche Klage, zahlst du nicht nur die 60 Euro, sondern auch Prozess- und Anwaltskosten.

Also: Demnächst besser aufpassen beim Ticketkauf, damit dir so etwas nicht noch einmal passiert.

AlterHallunke 29.11.2016, 17:59

Ok. Also wenn ich die 60€ bezahle ist die "Strafe" weg?

0
Friedel1848 29.11.2016, 18:13
@AlterHallunke

Ja. Die Bahn hat zivilrechtlich einen Anspruch auf Zahlung der 60 Euro, wenn du ohne gültigen Fahrschein in die Bahn gestiegen bist. Rechtlich sieht das Ganze wohl so aus (auch ein wenig umstritten), dass du durch das Besteigen der Bahn ohne gültigen Fahrschein konkludent einen Vertrag mit der Bahn eingehst, der besagt, dass du 60 Euro zahlen musst und dass die Bahn dich mitnehmen musst.

Im Strafrecht gibt es dann noch den § 265a StGB, unter den auch das Schwarzfahren gezählt wird. Im Strafrecht wird man also fürs Schwarzfahren bestraft. Aber: Nur das vorsätzliche Schwarzfahren ist strafbar. Und das liegt hier ja offensichtlich nicht vor, da du dachtest, du hättest ein gültiges Ticket.

Die Bahn wird also wohl kaum Strafanzeige gegen dich stellen, da das Verfahren wohl ziemlich schnell eingestellt werden würde, wenn du der Polizei / Staatsanwaltschaft deine Version erzählst und ihnen dein gekauftes Ticket als Beweis zeigst.

0

Das kann man nicht umgehen.

Du musst Dich vor Antritt der Fahrt darüber informieren, welches Ticket Du brauchst.

Zahlen. Es wird nur teuerer.

Nein. Da hättest du vorher gucken müssen, was für ein Ticket du brauchst.

AlterHallunke 29.11.2016, 17:55

Ok. Also wenn ich die 60€ bezahle ist die "Strafe" weg?

0

Sprich mit dem Verkehrsbetrieb. Erkläre die Situation. Vielleicht tut sich dann was.

leider nein. der Fahrkartenkontrolleur geht immer von einem vorsatz aus.

 

Was möchtest Du wissen?