beim renovieren hört man oft von Tiefengrund streichen, wann wird er verwendet?

2 Antworten

Ich habe jahrelang tapeziert und beim tapezieren geholfen und nie Haftgrund verwendet,weil man das als Laie gar nicht kannte.Alle Tapeten blieben an der Wand.Als ich einmal eine Decke mit Dispersionsfarbe streichen wollte,die vorher mit Kalkfarbe gestrichen war,da gab es Probleme.Die Dispersionsfarbe kräuselte sich an den Stellen an denen noch Kalkspuren waren .Da bekam ich den Tipp mit der Tiefengrund Masche,Ich habe die Dispersionsfarbe mühsam an den Stellen abgekratzt,verspachtelt,mit Tiefengrund gestrichen und das klappte.Der Fachmann meinte Tiefengrund ich wie eine Haut,die den Untergrund´ versiegelt und das weitere aufbringen von Tapeten,Farbe,Fliesen ermöglicht

Wenn eine Wand noch nie mit Tapete beklebt war ist der Untergrund (Gipsputz, etc.) so saugfähig, dass er den auf die Tapete aufgetragenen Kleister sofort aufsaugt. Dann hält aber die tapete nicht richtig!

Deshalb werden neu verputzte Wände, Gipskartonplatten, usw. vor dem ersten Tapezieren am besten mit Tiefengrund vorbehandelt. Bei einer Renovierung halt ich das nicht für zwingend notwendig!

Ich habe das zumindest nur in meinem neu gebauten Haus gemacht, sonst noch nie! Und es gab auch noch nie Probleme deswegen!

Was möchtest Du wissen?