beim rasenmähen stein in glastür geflogen. versichert?

4 Antworten

Gebäudeglasbruch-Versicherungen -wie auch alle anderen Glaspolicen- regulieren nach dem Prinzip des Naturalersatzes ohne die Verschuldensfrage zu stellen. Abgesehen von Vorsatztaten natürlich.

Einzig die Glasbruchversicherung könnte den Schaden regulieren, wenn der Bekannte nicht die Billig-Variante gewählt hat, bei der ausschließlich Mobiliarverglasung versichert ist.

er soll mal seine versicherungsbedingungen lesen.. die kennen wir nicht.

Versicherung fragt nach dem Grund der fiktiven Abrechnung?

Guten Tag,

Ich habe bei meiner Versicherung einen Teilkaskoschaden (Steinschlag in der Frontscheibe) gemeldet. Gleichzeitig habe ich einen Kostenvoranschlag mit an die Versicherung geschickt.

Nun möchte die Versicherung Fotos haben und den Grund für die fiktive Auszahlung wissen.

Fotos kann ich gerne schicken, da ich hier nichts zu verbergen habe. Darf die Versicherung auf eine Aussage bestehen bzgl. der fiktiven Auszahlung?

Vielen Dank

...zur Frage

Glastür auf Arbeit beschädigt, wer zahlt?

Hallo, eine Freundin von mir hat bei sich auf Arbeit von einem Schrank die Glastür beschädigt. Sie wollte etwas in den Schrank stellen und hat beim Öffnen der Tür  gegen ein Tablett gestoßen, dabei ist eine ca 1 € große Ecke herrausgebrochen. Ihr Arbeitgeber verlangt jetzt, das Sie die Glastür ersetzt. Ist das rechtens? Ich bin der Meinung, dass ein AG doch soetwas wie eine Haftpflicht haben muss, die für soetwas aufkommt. Was sagt ihr?

...zur Frage

Mir ist beim Lüften GlasTür der Mietwohnung gebrochen. Habe keine Haftpflicht... Ist es sinnvoll, eine abzuschießen und den Schaden in zB einem Monat zu melden?

...zur Frage

TK-Versicherung zahlt Glas-Kostenvoranschlag nicht

Hallo, ich habe meiner TK-Versicherung nach einem Glasbruch (Seitenscheibe) einen Kostenvoranschlag eingereicht mit Bitte danach (netto) abzurechnen. Nun wurde mir gesagt, dass die darin enthaltenen Lohnkosten nicht erstattet werden. Stimmt das so?

...zur Frage

Wohngebäudeversicherung will den Sturmschaden nicht zahlen!

  1. Ich hatte am 28.10 2013 einen Sturmschaden. Die Schadenssumme liegt bei ca. 850,00€. Ich habe den Schaden noch am 28.10.2013 gemeldetund am 29.10.2013 im einzelnen mit Fotos der Schäden. Am 04.11.2013 bekam ich ein Schreiben von der Versicherung das Sie den Schaden nicht begleich, weil zum Zeitpunkt kein Versicherungsschutz bestand. Da Ich meine Beiräge nicht rechtzeitig bezahlt hätte. Ich schaute also auf meine Kontoauszüge und stellte fest das die Versicherung am 02.10.2013 für die Monate 10,11 und 12 abgebucht hatte. Als ich bei der Versicherung nachfragte sagte man mir das das Stimmt. Aber leider der Beitrag zuvor nicht ausgeglichen ist (106.20€) Ich teilte Ihnen mit das ich mir das nicht erklären kann und die Summe sofort ausgleich würde. Die Versicherung sagte aber trotzdem, daß sie den Schaden nicht Zahlt.

Jetzt meine Frage:

1 Frage=Ich habe mal gehört das wenn eine Lastschrift nicht eingelöst wir, erlischt das Lastschriftverfahren. Das würde bedeuten das die Versicherung im Okt garnicht mehr hätte abbuchen dürfen.

2 Farge=Wenn 2 Willenserkärungen sind ist das nicht ein Vertrag? Wenn die für Okt, Nov. und Dez abbuchen und Ich einverstanden bin?

3 Farge= Hatte ich jetzt versicherungsschutz oder nicht?

Ich hatte mit der Versicherung schon mal Ärger: im Mai 2013 wollten sie einen Sturmschaden von 200€ nicht bezahlen. Mir war der Pavilion von der Terassee geflogen. Obwohl dieser mit Dübeln und Schrauben iauf der Terasse verankert war und zusätzlich an einbetunierten Zaunelementen befestigt war. Der Versicherungsvertreter sagte "Das gehört zur Wohgebäudeversicherung, das zahlen wir" und seine Gesellschaft sagte "NEIN! Das gehört zur Hausrat". 4 Farge= Was währe hier richtig gewesen?

...zur Frage

Wer haftet (Sachschaden auf einen Geburtstag in einer Gaststätte?

Hallo,

auf einer Geburtstagsfeier einer Freundin, die dafür eine Gaststätte gemietet hat, sind in einen Streit zweier Parteien, zwei große Fenster zerbrochen worden. Wer die Fenster zerbrochen hat, ist nicht bekannt, da ca. 20 Personen beteiligt waren, und es ein ziemliches Durcheinander war. Mehrere Personen haben versucht das über die Haftpflicht zu regeln, wurden aber alle abgelehnt. Jetzt weigern sich die meisten der Beteiligten, zusammen zulegen und den Schaden zu bezahlen. Eine bekannte die bei einer Versicherung arbeitet, meinte zu mir, dass die Wirtin die ihr Gasthaus vermietet hat, auf jeden Fall eine Versicherung haben muss (vor allem gegen Glasschäden).Und diese müsste auch in dem Fall greifen. Weiß da jemand mehr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?