Beim Ölwechseln ablassen oder absaugen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wo befinden sich die Schwebstoffe im Motoröl wenn der Motor eine Zeit still stand? Richtig - unten.

Deshalb ist es ratsam das Öl abzulassen weil damit zumindest der größte Teil dieser Schwebstoffe und Abriebe mit weggeschwemmt wird.

Den Filter wechselt man immer mit, an den wenigen Euro sollte es nicht scheitern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da beim absaugen und ablassen fast alles Öl aus dem Motor raus kommt ist da kein großer Unterschied das absaugen ist sauber als das ablassen 

den bei manchen Marken ist das eine wahre Sauerei das ablassen weil schon wen man da nur ein oder zwei Umdrehungen die Schaube löst kommt die heiße Soße raus und so schnell kann man weder die Hand noch die Schraube raus bekommen und hat sich viel Öl auf Arm und Boden verteilt als im Auffangbehälter . 

Und man sollte immer den Ölfilter mit tauschen für 5 Euro einen Motorschaden riskieren sollte man immer investieren selbst nur nach 5000 Km kann der Filter voll sein viele Kaltstarts da löst sich immer Dreck und der geht dann in den Filter ist der voll geht das Öl ungefiltert durch den Motor 

und Ölkohle kann sehr hart sein ist das in den Lagern ist der Motorschaden nicht weit den Öl altert auch durch viele Starts auch sieht klar aus hat es doch nicht mehr die Eigenschaften des neunen Öls . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für einen Ölwechsel muss der Wagen zuerst warm laufen, damit Schwerstoffe in der Ölwanne aufgewirbelt werden und das Öl relativ dünn flüssig ist. . 
Als nächstes nimmst du den Öleinfülldeckel ab, damit das vorhandene Wasser im Motor verdampfen kann. 

Nun kannst du das Öl ablassen (was besser ist, da du mehr Altöl raus bekommst) oder es mit einer Pumpe absaugen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Öl immer direkt an der Ölwanne ablassen denn der Dreck sammelt sich ganz unten !

Was ist das für ein Auto ? , den Filter würde ich aber auch gleich mit tauschen auch wenn das Auto nur 3-4 tkm im Jahr bewegt wird :)

Edit:

Eine neue Kupferdichtung für die Ölablassschraube nicht vergessen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu 1: nach so wenigen Kilometern lohnt es sich nicht einen Ölwechsel zu machen. Öl zieht, anders als Bremsflüssigkeit, kein Wasser sondern verschleißt nur durch den Betrieb. Je nach Ölsorte kann man locker 15000 oder 30000km fahren.

zu 2: Ablassen ist besser, da sich viele Schmutzstoffe unten ablagern, direkt bei der Ablasschraube. E sgibt auch Absaugvorrichtungen, aber die arbeiten nicht ganz so gründlich, außerdem muss das Öl gut warm sein damit es dünnflüssig genug ist um durch den dünnen Schlauch zu gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klaudrian
16.10.2016, 21:35

Das ist so nicht richtig. Wasser lagert sich trotzdem ab und kann sich ob du es glaubst oder nicht auch mit Wasser verbinden. 
Hattest du schon mal einen Motor, wo Kühlwasser ins Öl gelaufen ist und zwar in nicht geringen Mengen?
Ich schon. Die Pampe verbindet sich so massiv mit einander, dass sie sich nicht mal mehr durch wochenlanges stehen lassen auseinanderlöst. 

2

Und wo willst du das Öl dann lassen ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist doch klar, Ablassschraube.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?