Beim Gericht habe ich die Wahrheit gesagt doch der Richter meint es sei eine Falschaussage....

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also mit 14 kommt sicher keine hohe Strafe auf dich zu! Eingesperrt wirst du sicher nicht, ber einige Stunden Sozialrbeit wirdt machen dürfen!

Als Zeuge hast du kein Rechtsmittel, deine Aussage als wahr hinstellen zu können! Gibt es aber für den Fall, der verhandelt wird, wider erwarten neue Zeugen, die deine Glaubwürdigkeit unterstreichen können, ist es allemal ratsam einen GUTEN Anwalt aufzusuchen, der Mit dem Richter evtl. eine Wiederaufnahme der Verhndlung einleiten klann oder dich per Erlass von der Falschaussage freistellt. Letzteres wird wohl selten sein, denn die Staatsanwaltschaft stellt Antrag auf Wiederaufnahme beim entsprechenden Gericht! Die StA ist sicher bemüht, das Ersturteil zu kippen, zugunsten der Anklage!

Mit viel Mut und Ausdauer kannst du dich aber auch an den Senat der Richter wenden, und BITTEN, dass die deine Zeugenaussage nachträglich bewerten. Freisprechen können sie dich allerdings nicht! Das kann nur der veranlassende Richter!

Deshalb sollte man nie Zeuge sein weil immer ein Risiko besteht vor den Richter auch wenn man die Wahrheit sagt.Glaubt der einen nicht kan man bestraft werden.Täter sind da wohl überzeugender .

ich war draußen als das urteil gefallen ist aber alle beteiligten haben das gesagt.. der richter sah auch nich aus als würde er mir glauben nur ich kann schlecht beweisen das ich die wahrheit gesat habe.. bei der polizei habe ich zwar das gleiche gesagt aber das bringt ja nix..

Ffalschaussage vor Gericht?

Ich musste heute vor Gericht und eine Aussage als Zeuge machen, die Richterin glaubte mir allerdings nicht und sagte mir, dass ich einen Brief bekomme wegen einer falschaussage. Was wird nun auf mich zukommen? Bußgeld, Sozial Stunden Oder Gefängnis? Ich bitte um Hilfe

...zur Frage

Falschaussage vor Gericht (Bescheid)

Meine frage zielt auf folgendes ab und zwar würde mich mal interessieren ab wann und wie man Bescheid bekommt ob man eine Falschaussage getätigt hat.

Sagt einen der Richter dann gleich im Gericht das man Falsch ausgesagt hat und deswegen ein extra Strafverfahren bekommt oder bekommt man dann nach seiner Zeugenaussage einfach ein oder zwei Wochen später einen Brief in dem man angeklagt wird. Weil als Zeige verlässt man ja nach seiner Aussage den Gerichtssaal. Am Schluss wird noch gesagt der Zeuge bleibt unvereidigt nach Paragraph so und so und Sie dürfen jetzt gehen vielen Dank.

Ich stelle die Frage aus der Sicht eines Zeugen und nicht aus der des Angeklagten.

Vielen Dank :)

...zur Frage

Wenn vor Gericht der einzige Zeuge eine Aussage macht, der Täter dazu schweigt, wird die Anklage dann wegen Mangel an Beweisen fallen gelassen?

Hallo.

Wenn eine Straftat begangen wird, wo es nur ein Opfer, und  auch nur einen Zeugen gibt, und die Täter zu zweit waren, und vor vor Gericht schweigen, der Zeuge aber eine Aussage macht, kann dann wegen fehlenden Beweisen die Anklage fallengelassen werden, weil die Täter nichts zugegeben, oder abstreiten?

Oder muss der Täter ebenfalls eine Aussage machen, die gegen den Zeugen spricht, damit es fallen gelassen wird wegen Mangel an beweisen? 

...zur Frage

Zeuge und Opfer vor Gericht

Ich bin morgen als Zeuge vor Gericht geladen, gleichzeitig auch Opfer einer schweren Körperverletzung. Es waren insgesamt 6 Angeklagte 3 wurden durch einen Täter-Opfer-Ausgleich freigesprochen. Die anderen 3 haben bei der Polizei alles zugegeben. Jetzt zu meiner Frage. Wenn die 3 Angeklagten morgen alles zugeben , könnte ich dann das Glück haben nicht mehr als Zeuge aussagen zu müssen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?