Beim einparken Kratzer reingefahren, was nun?


24.03.2021, 21:41

Ein detailliertes Bild..

 - (Auto, Auto und Motorrad, Führerschein)  - (Auto, Auto und Motorrad, Führerschein)

11 Antworten

Das sieht sehr schlecht aus, weil der Kratzer sich über Stoßfänger UND Kotflügel erstreckt. Da ist es erst mal egal dass es nur ein kleines Stück ist, vermutlich muß er dennoch als Ganzes lackiert werden.

Und genau da liegt das Problem: das ist mehrschichtiger Metallic-Lack, das Nachlackieren ist daher sehr teuer.

Einige Dich mit Deinem Nachbarn die Möglichkeit von Smart Repair zu sondieren, käme viel billiger. Ist sehr unwahrscheinlich dass das damit geht, trotzdem: Versuch macht klug.

Zweitens: freie Lackierereien machen den Job viel günstiger, da kommst Du vielleicht mit 800 Euro hin, also dort Angebote einholen.

Egal was hier von "zeitwertgerechter Reparaur" gefaselt wird: der Nachbar hat Anspruch auf die Reparatur in einer Fachwerkstatt zu den Preisen wie sie dort verlangt werden, egal wie alt das Auto ist.

Also ganz klar: Sein Anspruch an Dich sind die 1000-1200 Euro, ob es Dir nun in den Kram passt oder nicht!!! Wenn er will kann er sich die einfach einstecken und das Auto unrepariert lassen oder seinen Kumpel damit beauftragen. Wenn er sich auf eine preiswertere Lösung beim Lackierer einlässt ist das als besonderes Entgegenkommen von ihm zu sehen. Würdest Du etwa auf die Kohle verzichten wollen die Dir zusteht wenn Dir einer Schrammen reingefahren hat? -Eben.

Genau Letzteres hat meine Schwester gemacht, für einen beschädigten Stoßfänger und Beule im Kotflügel an ihrem rostigen Ford Ka bekam sie von der gegnerischen Versicherung sage und schreibe 1405,00 Euro!!!

Du verpflichtet den Zustand wieder her zu stellen wie er vorher bestanden hat (Haftpflicht) . Schließlich will Dein Nachbar keine Einbußen hinnehmen müssen wenn er sich entschließt das Auto zu verkaufen oder beim Neukauf eines Autos beim Händler in Zahlung gibt.

Du hast übrigen die Möglichkeit Dir von Deiner Versicherung ausrechnen zu lassen was Dich unter dem Strich billiger kommt, selbst zahlen und dafür keine Beitragserhöhungen zahlen müssen oder über die Haftpflichtversicherung laufen lassen. Ich vermute dass Ersteres auf jeden Fall günstiger kommen wird.

Der Preis ist sicherlich übertrieben, das geht ja schon fast an einen Totalschaden... 😂

Ich denke du hast Anspruch darauf, dass das zeitwertgerecht instandgesetzt wird - das entspricht sicher keiner 1200€-Reparatur. Wenn er beispielsweise mutmaßlich den Wagen nicht mehr regelhaft bei Opel warten und reparieren lässt, musst du auch keine Reparatur dort übernehmen. Eine fachgerechte Behebung in einer guten freien Lackiererei wird vermutlich grob bei 400-800€ liegen.
Ich würde den Schaden der Versicherung melden und deine Zweifel in Bezug auf die Schadenshöhe auch in Relation zum Fahrzeugalter und Restwert des Fahrzeugs formulieren - dann wird die Versicherung das prüfen und ggf eine übertriebene Forderung zurechtstutzen. Dann hast du noch immer die Möglichkeit der Versicherung den Schaden zurückzuerstatten, um nicht hochgestuft zu werden.

Die in der Werkstatt werden ihm eine "fachgerechte Reparatur" angeboten haben, denn die wollen auch Umsatz machen. Vermutlich bauen sie ihm eine komplett neue Stoßstange ran, die komplett lackiert werden muss. Da sind 1200,-. gar nicht mal so teuer.

Den Schaden könnte man auch durch ausspachteln und kleine Lackierung beseitigen (Spotrepair) und das könnte auch für 200,- bis 300,- gehen, aber darauf muss er sich nicht einlassen.

Lass dir mal den Kostenvoranschlag geben, um zu sehen, was hier genau gemacht werden soll. Dann kannst du dich noch immer an deine Versicherung wenden.

Unser Lackierer hat aber schon deutlich größere Schäden für einen Bruchteil des Preises behoben.

Du hast 2 Teile beschädigt die lackiert werden müssen .. Preis kann schon hinkommen.

Versicherung melden .. die lassen sich die KVA zukommen und entscheiden dann.

Woher ich das weiß:Beruf – Ich arbeite seit über 20 Jahren im Büro einer Fahrschule

Was möchtest Du wissen?