Beim Durchlesen von Peter Köcks Definition von Moral ("gelebtes Regelwerk sittlicher verhaltensweisen") stellte sich mir die Frage, ob Moral immer gelebt wird?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Naja, meistens ist es eher ein Ideal, das man gerne leben würde aber nicht so ganz erreicht. Das zeigt sich besonders gut in der Erziehung. Da scheitern Eltern gern an der Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Man weiß als Mutter natürlich, dass es wichtig ist, dem Kind die Werte, die man ihm mitgeben möchte, auch vorzuleben, weil man sonst unglaubwürdig ist, aber man fällt damit eben auch oft auf den Bauch, weil man über den eigenen Schweinehund stolpert, also doch lieber eine RTL-Show guckt, als Goethe zu lesen oder ein Glas Rotwein zu trinken statt Ginseng-Tee usw usw.

Was möchtest Du wissen?