beim beschleunigen überholt und ausgebremst

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der BMW-Fahrer muss damit rechnen dass ein vor ihm fahrendes Fahrzeug nach dem Ende der Geschwindigkeitsbeschränkung auf die erlaubte Geschwindigkeit beschleunigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr habt Beide Fehler gemacht.

Das sind diese kleinen Ego-Machtkämpfe im Strassenverkehr die dann schon mal böse ausgehen können.

Du durftest nicht mehr beschleunigen nachdem Du erkannt hattest das Du überholt wirst. Der Andere durfte keinesfalls so dicht vor Dir einscheren und Dich schon garnicht ausbremsen und zum Stillstand zwingen. Das ist Nötigung.

War da nicht schon vorher was?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fritz08
07.05.2011, 23:43

"War da nicht schon vorher was?"

Nein mir ist der Wagen zuvor nicht aufgefallen bzw ich wüsste nichtmal wie lange er schon hintermir war oder wo er herkam.

und als ich es mitbekommen habe habe ich ja auch kein Gas mehr gegeben!!!

0

Hallo, also ich würd sagen Du hast nichts falsch gemacht.

Das war halt ein BMW-Fahrer, der es sehr eilig hatte und vermutlich den Führerschein noch nicht so lange.

Wenn er sieht, dass Du beschleunigst müsste er doch normalerweise seinen Überholvorgang auf der Landstraße abbrechen, weil er den sonst nicht ohne Geschwindigkeitsübertretung durchziehen kann.

Zum Glück gab es anscheinend keinen Gegenverkehr.

Sein Ausbremsen und das Rumpöbeln ist Nötigung, aber Du solltest vielleicht auch etwas genauer hinsehen, wenn einer dicht hinter Dir ist den lieber einfach mal vorbeilassen statt Gas zu geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warum biste ihm nicht hinten drauf gefahren, wäre lustig geworden. Er hat gleich mehrere verstöße Begangen,

1.  muss er eine massive Geschwindigkeitsübertretung gehabt haben,

2. Nötigung

3. Kann das auch schon als gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr gesehen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?