Beihilfe private Krankenversicherung?

5 Antworten

Du bekommst die Rechnung vom Arzt bzw. der Abrechnungsstelle zugeschickt und musst diese selbst tragen. Sobald du die Rechnung hast, kannst du diese bei der Versicherung und Beihilfe einreichen, die dir den Betrag dann (hoffentlich) überweisen.

@sbm94,

in der Beihilfe und privaten Krankenversicherung läuft es etwas anders ab, als in der gesetzlichen KV.

Als Beamter mit PKV bekommst Du von den Ärzten nach der Behandlung eine Rechnung zugeschickt, die Du dann gegenüber den Ärzten selbst bezahlen musst.

Diese kannst Du dann bei der Beihilfestelle einreichen und entsprechend des Beihilfesatzes bekommst Du dann eine Auszahlung. Dazu musst Du dann den Beihilfeantrag ausfüllen. (beim 1. mal sind dies mehrere Seiten) ab dem 2. mal gibt es diesen Antrag in Kurzform.

(Bitte beachten - Beihilfeantrag immer mit den Rechnungen einschicken)

Bei deiner PKV bekommst Du bei den meisten Versicherer einen Beitragserstattung - kann bis zu 6 Monatsbeiträgen betragen, wenn Du keine Rechnung im Kalenderjahr einreichst.

Daher solltest Du dies erst einmal mit deinem Versicherungsvermittler besprechen, was für dich sinnvoll ist.

Gruß Apolon

Hallo,

diese Beihilfeblätter sind für die Abrechnung der Beihilfe gedacht / gemacht.

Deine Arztrechnung / -kosten musst du dort eintragen, damit sie dir Rückerstattet werden können.

Für deine Versicherung mußt du sie zusätzlich einsenden.

Somit jedes Rezept und die Rechnungen mit Kopie.

Gruß

Alle Belege nur in Kopie einreichen. Die Beihilfestellen senden nichts zurück sondern vernichten die Belege. Damit fehlt unter Umständen das Original welches man an anderer Stelle noch einmal benötigt!

0

Was möchtest Du wissen?