Beide katholisch um in der Kirche zu heiraten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Und zwar reden mein Freund und ich schon seit ein paar Monaten, aus Spaß allerdings, vom Heiraten usw. Er möchte unbedigt in fer Kirche heiraten ist auch katholisch aber ich bin ohne Bekenntnis. Können wir trotzdem in einer Kirche heiraten oder muss ich erst dafür in die Kirche eintreten? Vielen Dank schonmal im Vorraus

Eigentlich sollte das kein Problem sein.

Bei uns war es wie folgt:

Ich: katholisch, getauft, gefirmed und nicht ausgetreten - so wie es sich die Kirche wünscht ;-)

er: Evangelisch, getauft, nicht gefirmt, ausgetreten und schon mal standesamtlich (nicht kirchlich) verheiratet.

Wir konnten trotzdem kirchlich heiraten da mir als "aktive" Katholikin das Recht zusteht, kirchlich zu heiraten. Es wäre nur nicht gegangen wenn er schon einmal kirchlich verheiratet gewesen wäre (Kirche kennt keine Scheidung, einmal kirchlich verheiratet immer kirchlich verheiratet, auch wenn man staatlich geschieden ist).

Er musste nur etwas unterschreiben dass ich unsere Kinder im christlichen Glauben erziehen darf und er sich da raus hält

Abgesehen davon: wenn man keinen stockkonservativen Pfarrer hat, dann macht man aus ner Messe halt eine Feier/Lesung etc. Einziger Unterschied ist dann, dass es keine Kommunion gibt und ein paar Formulierungen anders sind. Die typischen Hochzeitstraditionen kann man hier aber genauso machen. So eine Feier können dann auch 2 ausgetretene haben da es ja keine Messe ist sondern eine Feier ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn einer von beiden katholisch ist, geht das. Du musst (bzw. Ih rmüsst...) evtl. vorher zu einem Kurs gehen (war jedenfalls früher so), damit Du lernst, Dich da richtig zu benehmen, und wirst über die Bedeutung der Ehe informiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein! Die (römisch) katholische Kirche will es so, dass eine Person der zwei Heiratswilligen dem christlichen/bestenfalls katholichen Glauben angehören. Der zweite muss nicht unbedingt christlich sein, sollte aber nach Möglichkeit zumindest kein Muslim sein. Sollte er/sie/Conchita Wurst keinem Glauben angehören, wird man ihn vermutlich je nach Traditionsfanatik der Gemeinde entweder dazu gedrängt oder darum gebeten den christlichen Glauben anzunehmen, denn die katholische Kirche verlangt auch, dass ihr beide eine mehrwöchige "Ehe- und Hochzeitsvorbereitung" abschließt. Nach der Hochzeit seid ihr dann beide (inofiziell) eine christliches (katholisches) Ehepaar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst dazu nicht katholisch zu werden, musst aber dein schriftliches Einverständnis geben, dass eure Kinder katholisch getauft und erzogen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xDomia
11.12.2015, 11:49

und wenn ich meine kinder nicht taufen möchte dann geht das nicht oder wie?

0

Wenn einer katholisch ist reicht das. Aber denk dran, dass du die Ehe nie auflösen kannst, selbst wenn Du gar nicht dieser Kirche angehörst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bestie10
09.12.2015, 13:06

nie auflösen ?

wie meinst du das ????

da nicht daran glaubst kann es dir doch wohl egal sein


.... und zur Not kannst du dir ja ne Dispenz beim Papst holen dass er die Ehe annuliert

0
Kommentar von xDomia
11.12.2015, 11:45

zu drängen lass ich mich gar nicht :D

0

Was möchtest Du wissen?