Beichtgeheimnis, muß es unbedingt eingehalten werden?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach § 139 Abs. 2 muß ein Geistlicher noch nicht einmal eine geplantes Verbrechen, wie Mord, anzeigen. Dieses Privileg geht also viel weiter, als das Schweigerecht (und die -pflicht) des Anwalts oder Arztes.

Eine Tat wie in Amstetten fällt also ebenfalls unter das Beichtgeheimnis. (Daran erkennt man sehr deutlich die Stellung der Religion.)

Er muss es normal wahren und wird nichts unternehmen! Aber auch wäre dafür dass im Falle von Straftaten, gerade wenn es sich um so offensichtliche und schwerwiegende handelt, diese Bindung ebtfallen würde! Alles andere macht überhaupt keinen Sinn!

Genau das war ja mein Problem. Es geht ja nicht um Ladendiebstahl oder so was. Und ich habe bei wikipedia rausgelesen, dass er das Beichtgeheimnis wahren muß. Und das finde ich ganz schlimm! Wie soll das moralisch gehen?

0
@pippi60

Da wäre ein Anwalt oder ein Arzt ja in einer ähnlichen Situation. Für mich eigentlich auch schwer vorstellbar! Aber bei religiösen Sachen verstehe ich eh viel nicht!

0

Das ist ja das Schlimme,weil die meisten"Paternoster",ist doch wahr,meinen sie müßten ihren Mund halten,können viele Verbrechen nicht aufgeklärt Werden.Ich finde das in solche Schlimmen Fällen nicht nur falsch,sondern ein Verbrechen an sich!

Wieso soll es ein Verbrechen sein? Aber es geht doch immer hin um Vertrauen, wer würde dann noch zur Beichte gehen, wenn er genau weiß, dass er nicht über alles reden könnte, was ihn bedrückt.

0
@KLeineR

Der pfarrer hat ja keine Schuld daran das irgendwer Scheis-se gebaut hat.

0
@KLeineR

Ich meinte doch nicht die Kleine menschlichen Sünden,das kann man nicht in einen Topf tun!

0

Was möchtest Du wissen?