Beibehaltungsgenehmigung der deutschen Staatsangehörigkeit - Welche "Gründe" gibt es, die deutsche Staatsangehörigkeit behalten zu müssen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wie lange hast du denn die deutsche Staatsangehörigkeit schon? Bei einem wechsel muss man zb angeben man ist bereit die andere Staatsangehörigkeit aufzugeben und das ist zum Beispiel ein Grund wieso einem eine andere später verwehrt werden kann

Miro1991 30.04.2016, 20:47

Die deutsche habe ich seit 2013. Hab dann begründet, dass ich eine Rückkehr anstrebe irgendwann. Die Botschaft war positiv gestimmt und zuversichtlich, nur eben das BVA irgendwie nicht.

0
Miro1991 30.04.2016, 20:56

Ich will auch keinen Wechsel, sondern die doppelte Staatsangehörigkeit. Ich weiß, dass die deutsche bei Annahme einer anderen verloren geht, ohne zuvor eine Genehmigung erhalten zu haben.

0

Was für eine Staatsbürgerschaft hast du denn sonst noch? Und vor allem was für eine Staatsbürgerschaft hat dein Vater?


Miro1991 30.04.2016, 20:43

Ich hatte zuvor dei serbische und mazedonische. Von meinen Eltern vererbt - die hatte ich bis 2012. 2013 wurde ich eingebürgert. Damals wusste ich noch gar nicht dass ich überhaupt studieren würde. Ging alles spontan und plötzlich. Tja, erst vor einem Monat erfuhr ich von der Uni, dass ich die Staatsangehörigkeit brauche, weil ich vor einer staatlichen Kommission für die Lizenz geprüft werde, um als Lehrer zugelassen zu werden.

Mein Vater hatte zunächst die serbische, die ich von ihm vererbt bekam bei Geburt. Vor einem Jahr hat er sich auch in Mazedonien einbürgern lassen und hat jetzt beide. Meine Eltern haben einen unbefristeten Aufenthaltstitel mit Niederlassungserlaubnis.

0
Kirschkerze 30.04.2016, 20:47
@Miro1991

Dann siehe meinen Hinweis, aber im Idealfall fragst du nach auf welche Gründe sie sich genau beziehen.

1
Mondmayer 30.04.2016, 20:56
@Miro1991

Naja, auf der einen Seite ist es ja für dich erforderlich die andere Staatsbürgeschaft anzunehmen, da du sonst nicht arbeiten kannst udn auf der anderen Seite brauchst du ja auch die deutsche Staatsangehörigkeit um eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis in Deutschland zu haben. Natürlich wegen deinen Eltern, die womöglich in naher Zukunft pflegebedürftig werden könnten und du als gutes Kind musst dich darum kümmern.


Dann hast du ja noch weitere Gründe angefüht und bist nicht nur durch die Versicherung an Deutschland gebunden, sondern auch sprachlich. Ic

h schätze aber mal, dass du nicht um einen Anwalt drum herum kommst, weil die Behörden gerne einmal Sachen so verdrehen, dass du im Nachteil bist.

Ich hatte nach deinem Vater aber z.B. gefragt, weil es hätte sein können, dass du die Staatsbürgerschaft nach dem Abstammungsgesetz bekommen hättest.

0
Miro1991 30.04.2016, 20:59
@Mondmayer

Also ich bekam beide bei Geburt. Also einen Anwalt will ich mir ungern zu Rate holen, weil das ziemlich ins Geld gehen kann. Ich denke ständig über irgendwelche Gründe nach die gemeint sein könnten aber mir fallen keine ein. Was kann mich denn schon zwingen die deutsche zu behalten, außer dass ich als Lehrer für Deutsch als Fremdsprache in Zukunft auch in Deutschland arbeiten möchte? Ich denke die wollen aber einen momentanen Nachteil haben. Die Zukunft interessiert die Behörden nicht.

0
Mondmayer 30.04.2016, 21:02
@Miro1991

Du hast doch sicherlich einen Freund in Deutschland der studiert oder nicht? An den meisten Hochschulen bekommen Studenten eine kostenlose Rechtsberatung.

Und wie wäre es, wenn du dich für eine Weiterbildung in Deutschland anmeldest?

0
Mondmayer 30.04.2016, 21:05
@Miro1991

Ich weiß nicht ob es möglich ist, aber du könntest auch einer Partei in Deutschland beitrteten.... aber in solchen Fällen wäre es sowieso besser, wenn die Mitgliedschaft schon länger anhält

0
Miro1991 30.04.2016, 21:05
@Mondmayer

Also ich hatte schon im Hinterkopf vielleicht meinen Master in meiner Heimatstadt München machen zu wollen.

0
Miro1991 30.04.2016, 21:06
@Mondmayer

Darf man das denn als Auslandsdeutscher ohne Wohnsitz in Deutschland?

0
Mondmayer 30.04.2016, 21:09
@Miro1991

Ich habe mal kurz nachgeschaut. Also ja du kannst Mitglied werden auch wenn du im Ausland lebst, man muss dich halt nur aufnehmen. Ein Knackpunkt ist, dass man für die Mitgliedschaft nicht die deutsche Staatsbürgerschaft braucht.

Aber wenn du nachweisen kannst, dass du ernsthaft an der deutschen Politik interessiert bist, dann brauchst du natürlich die Staatsangehörigkeit um wählen zu dürfen.

0
Miro1991 30.04.2016, 21:13
@Mondmayer

Verstehe. Also das werde ich mir im Hinterkopf behalten. Aber zurück zu meiner Frage. Habt ihr das mit den "Gründen" verstanden? Was könnte mich "zwingen" die deutsche zu behalten? Schon verrückt die Behörden irgendwie. Aber, wenn ich sage, dass ich auch als Deutscher im Ausland die Politik Deutschlands durch meine Wahlstimme mitgestalten will, dann müsste das doch einer der Gründe sein, den sie hören möchten oder nicht?

0
Mondmayer 30.04.2016, 21:18
@Miro1991

Im Behördendeutsch bedeutet das ja nichts weiter als, dass es Gründe gibt weshalb es dir enorme Konsequenzen bereiten würde die deutsche Staatsbürgerschaft aufzugeben.

Du arbeitest für ein deutsches Unternehmen und zahlst deine Steuern in Deutschland, aber brauchst die Staatsbürgerschaft um irgend eine Funktion zu übernehmen. Doch dann brauchst du die Staatsangehörigkeit des anderen Landes, weil du sonst dort keine Wohnung bekommst. Irgend so eine Geschichte.

0
Mondmayer 30.04.2016, 21:20
@Mondmayer

Aber politische Mitbestimmung ist schon ein hohes Gut. Das könnte auf jeden Fall ein ausschlaggebendes Kriterium sein. Genauso wie Religonsfreiheit. Nehmen wir an du hättest irgend eine Stelle in der evangelischen Kirche im Rheinland und du bräuchtest die deutsche Staatsangehörigkeit um dort zu bleiben etc..

0
Mondmayer 30.04.2016, 21:24
@Mondmayer

Ich wollte mal meinen Nachnamen ändern und Persönlichkeitsrechte sind da wirklich Punkte wo Behörden anspringen.

0
Miro1991 30.04.2016, 21:30
@Mondmayer

Du meinst man soll einfach "du selbst" sein. Aber auf Gefühle springen die ja nicht an, die wollen Fakten. Wenn ich sage, ich fühle mich als Deutscher und möchte meinem Heimatland weiterhin als Staatsangehöriger angehören, dann interessiert das die nicht. Ich will ja auch die deutsche keinesfalls aufgeben. Ich will eine Genehmigung, dass ich zwei Staatsangehörigkeiten haben darf. Also das mit der Politik ist schon ziemlich gut, an mein Wahlrecht hatte ich ja gar nicht gedacht. Naja ich habs schon versucht (und mach es auch weiterhin) in einem deutschen Unternehmen hier Fuß zu fassen, nur geht das hier mit Beziehungen und es wird kaum ein Deutscher von außen einfach so angestellt, es sei denn er kommt direkt von der Firmenzentrale aus Deutschland als irgendein Leiter oder sonst was.

0
Mondmayer 01.05.2016, 01:53
@Miro1991

Nein, ich meine auf keinen Fall, dass du ehrlich sein sollst. Das sind nur die Möglichkeiten, welche mir einfallen. Ehrlich sein, dass ist wirklich kontraproduktiv und von irgendwelchen Gefühlen wie Heimatliebe lassen die sich nicht leiten. Aber wenn es irgendwelche wirtschaftlichen oder politischen Interessen sind, dann sieht es anders aus.

Du musst dich irgendwie anwaltlich beraten lassen!

0
Miro1991 03.05.2016, 18:23
@Mondmayer

Also ich hab mich jetzt wieder auf das berufliche konzentriert, dass ich den Beruf, den ich im Ausland studiere, auch in Deutschland ausüben möchte. Hab Gesetze herausgesucht und hoffe, dass das irgendwie logisch klingt. Auch wenn es noch in der Zukunft liegt.

0
Mondmayer 03.05.2016, 21:13
@Miro1991

Man braucht die Staatsbürgerschaft um zu verbeamtet werden oder?

0

Was möchtest Du wissen?