bei zahnverkronung zahn mit stift aufbauen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also, ein Stift ist auf jeden Fall notwendig, wenn zu wenig Substanz da ist. Ob ein Stift zwingend notwendig ist bei einer Wurzelkanalfüllung,  da scheiden sich bis heute die Geister. Ich hatte zwei verschiedene Professoren in Prothetik, der eine meinte ohne Stift auf keinen Fall, der andere meinte man brauch nicht zwingend einen, wenn eben noch genug Substanz da ist.

Also, leider ist da keine eindeutige Aussage zu treffen, aber ich persönlich bin auch tendiere auch eher für einen Stift.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch ein überkronter, wurzelgefüllter Zahn kann nach einigen Jahren in sich zusammenbrechen. Dann muß der Zahn sowieso einen Stiftaufbau bekommen und eine neue Krone, da die alte nicht mehr verwendbar ist. Einen Stiftaufbau zu machen hat nichts Bereicherung des ZA zu tun, da der Hauptanteil der Kosten an das zahntechnische Labor fallen.
Ich persönlich würde sogar auf einen Stiftaufbau bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe auch eine Krone und einen solchen Stift drin und mein Arzt riet mir auch dazu. Also so unwahrscheinlich ist das nicht. ;-)
Macht kein Problem, tut nicht weh, alles gut...
Ohne die Ärztin oder Dich zu kennen würde ich sagen, dass das durchaus begründet ist und nichts mit Profit zu tun hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist relativ einfach erklärt. Ein wurzelbehandelter Zahn ist tot. Einer toter Zahn wird, da er nicht mehr "versorgt" wird, mit der Zeit spröde und bricht leichter. Dem kann durch einen Stift vorsorglich entgegengewirkt werden. Ich persönlich finde es mit Stift besser. Gruß 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?